Interesse an "Superauge" Mislintat FC Bayern forciert Scout-Suche - in Dortmund

, aktualisiert am 07.08.2017 - 13:08 Uhr
Im Oktober 2015 verlängerte Sven Mislintat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund bis 2019. Die Bayern wollen ihn offenbar schon vorher haben. Foto: firo/Augenklick

Kaum hat der FC Bayern dem BVB den Supercup weggeschnappt, da wildern die Münchner offensichtlich auch noch beim Erzrivalen – auf der Suche nach einem neuen Scout.

 

München - Stellt sich der FC Bayern nach Michael Reschkes Abgang in Sachen Kaderplanung personell neu auf? Es sieht so aus.

Mit seiner Verpflichtung soll der Reschke-Abschied "nullkommanull" zusammenhängen, doch wie der Kicker meldet, will der deutsche Rekordmeister "einen Scout aus seiner Generation" verpflichten.

"Wir suchen einen Scout, der dann Hasan zuarbeitet - keinen Technischen Direktor", wird Bayern-Präsident Uli Hoeneß vom Fachmagazin zitiert.  

Ausgerechnet beim ewigen Rivalen Borussia Dortmund haben die Münchner demnach den entsprechenden Kandidaten gefunden: Sven Mislintat, das "Superauge" in Diensten von Borussia Dortmund. 

Der 44-Jährige ist der Talentspäher schlechthin, erwarb 2011 gemeinsam mit Trainern wie Markus Weinzierl oder Roger Schmidt die Fußballlehrer-Lizenz und hat sich in der branche inene exzellenten Ruf erworben.

Seit 2007 arbeitet er für den BVB, wurde inzwischen zum "Leiter Profifußball" befördert. Als Chefscout war er unter anderem an den Verpflichtungen von Shinji Kagawa, Pierre-Emerick Aubameyang, Raphael Guerreiro oder Ousmane Dembelé beteiligt.

Sein Vertrag in Dortmund läuft bis 2019.

4 Kommentare