Handy-Verbot beim GNTM-Finale Bier für Heidi in Werbepause: Was Sie im TV nicht sehen konnten...

Diese Szenen zeigte ProSieben beim GNTM-Finale nicht im TV... Foto: BrauerPhotos

Am Donnerstag kürte Model Heidi Klum (44) die erst 18-jährige Toni zu "Germany's Next Topmodel". Die TV-Zuschauer waren begeistert - das knapp dreistündige Live-Finale hatte gute Quoten. Doch es gab viele Momente, die nicht gezeigt wurden...

ProSieben kann mit der 13. Staffel seiner Model-Castingshow zufrieden sein. Das GNTM-Finale holte den besten Marktanteil seit fünf Jahren (21,1 Prozent in der Zielgruppe). 1,79 Millionen schauten zu - die elftbeste Quote in der Geschichte von "Germany’s next Topmodel". Insgesamt schalteten 2,64 Millionen Zuschauer ein.

Handys waren allerdings nicht erlaubt - so stand es bereits auf den Tickets. Wer dennoch private Kamera oder Smartphone mitbrachte, der konnte sein Equipment in einem Schließfach aufbewahren. Die AZ zeigt, was kein Gast fotografieren durfte. 

Und da waren vor allem die Werbepausen höchst amüsant: Zwei Stylisten zuppelten stets an Heidis Fransenkleid, ein Produktionsmitarbeiter ging mit ihr Texte durch und einmal gabs für Heidi Klum sogar ein kühles Bier. Nur einer ging leer aus: Tom Kaulitz, der in zweiter Reihe vor der Jury-Couch saß...

Was ProSieben nicht im TV zeigte, sehen Sie in unserer Fotostrecke.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null