Günther Gorenzel ist sauer TSV 1860 kritisiert Schiris wegen Lotte-Spiel: "Ernsthaft"

, aktualisiert am 29.01.2019 - 16:34 Uhr
Zweikampf im Schneegestöber: Sascha Mölders (li.) in Lotte. Foto: imago/Noah Wedel

Unter widrigen Bedingungen holt der TSV 1860 zuletzt einen Punkt bei den Sportfreunden Lotte. Nun folgt eine scharfe Kritik von Günther Gorenzel am Schiedsrichtergespann.

München - Gefrorene Rasenoberfläche, provisorisch beiseite geräumter Schnee, eisige Temperaturen – Löwen-Coach Daniel Bierofka hatte das Auswärtsspiel seines TSV 1860 am vergangenen Freitag bei den Sportfreunden Lotte (1:1) als "Lotterie" bezeichnet. "Es waren heute keine regulären Platzbedingungen", sagte der 39-Jährige bei "Magenta Sport": "Man kann hier nicht Fußball spielen."

Kritik von Günther Gorenzel an Schiris

Sportchef Günther Gorenzel wurde nun deutlicher – und kritisierte die Schiedsrichter für die Spielansetzung!

"Es ist komisch. Das habe ich auch der Mannschaft gesagt: Ich war 20 Minuten vor Anpfiff in der Kabine und habe mit dem Schiedsrichterteam gesprochen", erzählte der Österreicher am Dienstag, "und die haben mir ernsthaft erklärt, dass alles regulär ist. Deswegen muss ich das so zur Kenntnis nehmen und bin raus aus der ganzen Geschichte. Aber wenn man vergleicht, waren die Verhältnisse bei uns sicherlich schlechter."

Haching gegen Aalen wurde abgesagt 

Was Gorenzel mit dem Vergleich meint: Am Montagabend war die abschließende Partie des 21. Spieltags zwischen dem VfR Aalen und der SpVgg Unterhaching wegen widriger Platzverhältnisse kurzfristig abgesagt worden.

Auf der Ostalb hatte es am frühen Abend stark zu schneien begonnen. "Warum die Schiedsrichter das unterschiedlich zur Kenntnis nehmen, kann ich nicht beantworten", meinte Gorenzel weiter.

TSV 1860 sorgt im Grünwalder Stadion vor

Erst um 18.10 Uhr, und damit 50 Minuten vor Spielbeginn, hatte sich das Schiedsrichtergespann um Referee Henrik Bramlage in Aalen gegen eine Austragung entschieden. Auch die Partie zwischen dem FSV Zwickau und dem Karlsruher SC war am Sonntag wegen starken Schneefalls nicht angepfiffen worden. Doch Dr. Riem Hussein, neben Bibiana Steinhaus eine von zwei Schiedsrichterinnen im deutschen Profifußball, war in Lotte anderer Meinung gewesen. 

Die Sechzger sorgten am Dienstag schon mal vor. Gemeinsam mit Vize-Präsident Hans Sitzberger räumten Helfer die Westkurve von Eis und Schnee frei, damit für die Zuschauer gegen den VfL Osnabrück (Samstag, 14 Uhr, im AZ-Liveticker) im Grünwalder Stadion keine Sturzgefahr besteht. Und: Kurz vor Heiligabend hatte sich die Rasenheizung im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1) als zuverlässig erwiesen.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading