Gesundheitliche Gründe Chef von Münchner Nobel-Club: Ayhan Durak hört im "Heart" auf

Hört als "Heart"-Chef auf: Ayhan Durak. Foto: Brauer Photos/G. Nitschke

Diese Nachricht kommt überraschend: "Heart"-Chef Ayhan Durak hört auf! Nach über 20 Jahren im Münchner Nachtleben will er jetzt kürzer treten. Einen Zusammenhang mit der Drogen-Razzia im vergangenen April bestreitet er.

 

München - Ayhan Durak, jahrelang Chef im Münchner Nobel-Club "Heart", hört auf! Das berichtet die "Bild".

Der Grund für den Ausstieg seien gesundheitliche Gründe, wie der 38-Jährige selbst sagt. Im vergangenen November wurde er am Herzen operiert, seitdem habe er sich laut eigener Aussage immer weiter aus Verantwortung für den Club gezogen. "Jetzt bin ich glücklich, dass meine Herz-Operation so gut gelaufen ist und ich wieder völlig gesund bin", so Durak gegenüber der "Bild".

Drogen-Razzia im "Heart" im April

Der Club-Betreiber dementiert einen Zusammenhang zwischen seinem Ausstieg und der Drogen-Razzia im "Heart" im vergangenen April. Damals kontrollierten 160 Polizisten rund 180 Gäste im Club und fanden letztendlich 20 Gramm Kokain sowie geringe Mengen an Marihuana. Später erhob der Anwalt der "Heart"-Chefs schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

"Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die Entscheidung hatte ich bereits Anfang des Jahres getroffen, erst danach kam der Vorfall", sagt Durak dazu.

"Heart": Nachfolger für Chef steht bereit

Durak hat sich auch um einen geeigneten Nachfolger gekümmert: Manfred Horatz (47), der bereits seit 2017 im "Heart" tätig ist, wird übernehmen.

Ganz von der Bildfläche verschwinden will Durak jedoch nicht: "Nach wunderbaren 20 Jahren Münchner Nachtleben, der 'Geheimen Gesellschaft', dem 'Baby' und dem 'Heart' will ich mich jetzt neuen Herausforderungen stellen. Aber man wird wieder von mir hören."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading