gAZtro - Bar bis Boazn Madam Bar: Ein Stripclub für stilvolle Genießer

AZ-Lokalredakteurin Jasmin Menrad.
, aktualisiert am 22.06.2017 - 08:19 Uhr
Wo einst nackte Frauen getanzt haben, werden jetzt hochwertige Drinks ausgeschenkt. Foto: AZ

Wo früher nackte Frauen getanzt haben, ist in der Altstadt jetzt eine hochwertige Bar. Hier verweilen Genusstrinker und Altstädter.

 

München/Altstadt - Ab 3 Uhr ist die Bartenderdichte in der Madam Bar in der Altstadt besonders hoch. Denn hier treffen sich nach ihrer Arbeit die Barkeeper. Vor ihnen sind jene Männer gekommen, die gerne im Rotlichtmilieu wären und in ihren Poserhaftigkeit witzig zu beobachten sind. Und zu Beginn der langen Nacht sitzen Genusstrinker und Altstädter in dem Ex-Stripclub.

Kurz nach der Eröffnung im Oktober, erzählt Türsteher Dorin Popa, sei eine 80 Jahre alte Nachbarin gekommen. Die wollte sich den Laden anschauen, den sie mehr als 40 Jahre wegen der Nackttänzerinnen nicht betreten konnte. Erst am Morgen kam sie wieder raus.

Hochpreisig – aber hochwertig

Die Drinks in der dunklen Kellerbar sind hochpreisig, aber auch hochwertig. Bartender André Kohler (22) serviert zu seinem "Tales that were told" (11,50 Euro) mit Rye Whiskey, selbst gemachtem Kirschblüten-Birkensirup, Sesamöl, Zitrone und Fischöl. Ein kräftiger Drink, der durch die Kante des Fischöls auch Männern mundet.

Oliver von Carnap (Trinkhalle, Lux, Theresa Bar) und seine Partnern Aleks Vulic und Chris Dengler dürfen die Bar bis zum März 2019 zwischennutzen. Dann sollte die Striptease-Lizenz verkauft sein und die Damen tanzen wieder auf den Tischen. Bis dahin gibt’s am Mittwoch Jazz, meist mit Kontrabassist Olivier Hein, das Klavier neben der Tabledancestange wird auch bespielt. Donnerstag bis Samstag legen DJs in der Privatbox (jenen Ort, an dem man sich früher mit den Damen zurückgezogen hat) Platten auf: Hip Hop, Funk, Soul.

Gäste sitzen oder stehen am liebsten an der Bar, schauen zu, wie der Bartender aufwendig Drinks mixt: etwa Rosemarie (15,50 Euro) mit Amaro, Rosmarin, Honig und Champagner. Dazwischen ein Schlückchen stilles Wasser, das beflissen aus einem Kännchen nachgeschenkt wird. Das wird eine lange Nacht – zumal am Wochenende bis mindestens 6 Uhr offen ist.


The Madam Bar, Ledererstr. 21, Di. bis Do. 22 bis 4 Uhr, Fr. und Sa. 22 bis 6 Uhr. Oder länger.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading