Gabriel: "Keine gute Idee" Bundesregierung verbietet Auftritt von Erdogan beim G20-Gipfel

, aktualisiert am 29.06.2017 - 13:02 Uhr
Darf nicht vor Anhängern in Deutschland auftreten: Recep Tayyip Erdogan. Foto: Burhan Ozbilici/AP/dpa

Spekulationen hatte es bereits gegeben. Nun bestätigt Außenminister Gabriel eine Auftrittsanfrage des türkischen Präsidenten Erdogan. Er halte dies für "keine gute Idee".

 

Zuvor war bekannt geworden, dass Erdoganoffiziell einen Auftritt in Deutschland am Rande des G20-Gipfels beantragt hatte. "Wir haben seit gestern eine offizielle Anfrage der Türkei, die uns mitgeteilt hat, dass der türkische Staatspräsident Erdogan rund um den G20-Gipfel ... zu seinen Landsleuten sprechen möchte", sagte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bei seinem Russland-Besuch in Krasnodar.

Gabriel sagte, er halte es für "keine gute Idee". Es gebe "rund um den G20-Gipfel gar nicht die Polizeikräfte, um die Sicherheit herzustellen". Außerdem passe ein solcher Auftritt "nicht in die politische Landschaft", betonte der Minister. "Wir haben in der Bundesregierung dazu auch eine abgestimmte Meinung."

 

19 Kommentare