Frühlingsfest: Am Wochenende geht's los! Die Neuheiten: Sprechende Bäume und spritzende Bahnen

"Psycho": Ein Drei-Etagen-Laufgeschäft mit abstürzendem Aufzug. Erwachsene 4, Kinder 3 Euro. Foto: Petra Schramek

Diesen Freitag geht’s los: Das Jubiläums-Frühlingsfest, beachtliche 50 Jahre hat die kleine Schwester der Wiesn nun auf dem Buckel. Das Programm, was es an Neuheiten gibt:

Jetzt geht’s los: Das Jubiläums-Frühlingsfest, beachtliche 50 Jahre hat die kleine Schwester der Wiesn nun auf dem Buckel. Freitag um 16 Uhr zapft Schirmherr Helmut Schmid das erste Fass im Hippodrom an.

Am Samstag dürfen die Trödler ran: Ab 7 Uhr öffnet der größte Flohmarkt Bayerns, Dauer: bis ca. 17 Uhr.

Zwei Wochen lang dauert das Fest mit Highlights wie dem Tag des Brauchtums (27. April ab 11 Uhr), Oldtimer-Treff (4. Mai 10 bis 17 Uhr) und Brillantfeuerwerk (2. Mai ab 22 Uhr).  Dienstage sind Familientage.

Was die Fahrgeschäfte angeht, hat das Frühlingsfest Neuzugänge zu verbuchen: Das Fahrgeschäft „Psycho“, erkennbar an dem sprechenden Baum vor einer Villa, ist ein Laufgeschäft über drei Etagen, das mit der Simulation eines abstürzenden Aufzugs und einstürzenden Höhlen für Nervenkitzel sorgen will.

Zum ersten Mal vertreten ist auch der Flipper, der schon vom Oktoberfest bekannt ist, wie auch die Wasserfahrbahn „Rio Rapidos“, die größte transportable Raftingbahn mit um 360 Grad rotierenden Booten. Neu ist auch die „Kinderschleife“, eine Mini-Rallye, bei der auch Eltern mitfahren können.

Die Fischer Vroni ist nun auch auf dem Frühlingsfest vertreten, und Joachim Zehle junior hat sich dem Geflügel angenommen: Seine Putenbratwurst in der Semmel ist für 3,50 Euro zu haben.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null