Fitter Keeper in der CL Ancelotti stellt klar: Mit Neuer gegen Real Madrid

Manuel Neuer wird gegen Real Madrid im Tor stehen. Foto: dpa/AZ

Vor dem Spiel gegen Augsburg sprach Carlo Ancelotti zu den Medienvertretern. Die wichtigste Aussage: Manuel Neuer wird gegen Real dabei sein.

 

München - Entwarnung für die großen Spiele: Bayern München kann spätestens im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid am 12. April wieder auf Nationaltorhüter Manuel Neuer bauen. Der 31-Jährige, der sich am Mittwoch einer "kleinen Operation" am Zeh unterziehen musste, sei gegen die "Königlichen" mit Weltstar Cristiano Ronaldo "bereit", betonte Trainer Carlo Ancelotti am Freitag (hier können Sie die Pressekonferenz nachlesen).

Ulreich spielt gegen Augsburg

Definitiv ausfallen wird der DFB-Kapitän am Samstag (15.30 Uhr/Sky und AZ-Liveticker) im Derby gegen den FC Augsburg und am Dienstag in Hoffenheim. Für das Liga-Topspiel gegen Borussia Dortmund (8.4.) habe er "Hoffnung", so Ancelotti. Bis dahin wird Neuer von Sven Ulreich ersetzt. Der 28-Jährige, der Abwanderungsgedanken haben soll, hat in dieser Spielzeit erst ein Pflichtspiel absolviert. "Aber", betonte der Bayern-Coach, "er ist in einer guten Verfassung. Wir haben vollstes Vertrauen in ihn." Auf der Bank wird Tom Starke (36) sitzen.

Sein Startelf-Debüt wird gegen Augsburg Weltmeister Jérôme Boateng geben. Er ersetzt in der Innenverteidigung den gesperrten Javi Martínez. Zudem fehlen Xabi Alonso ebenfalls wegen einer Gelbsperre und Douglas Costa mit Knieproblemen. Er soll nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. Gegen Real sei er "dabei", sagte Ancelotti.

Zuerst zählt Augsburg

Auf die Bayern wartet ein heißer April mit neun Spielen inklusive des Pokal-Halbfinals gegen Dortmund (26.4.) und der beiden Kracher gegen Real. Doch soweit mag Ancelotti noch gar nicht denken. Er habe "keinen langfristigen Plan. Das Beste vor dem Real-Spiel ist: Fokussiert sein gegen Augsburg, dann gegen Hoffenheim und dann gegen Dortmund." Jedes Spiel sei wichtig für das Vertrauen, "aber meine Spieler sind sehr professionell. Sie wissen, dass es ein wichtiger Moment ist. Ich habe ein gutes Gefühl."

 

0 Kommentare