FC Bayern Triumph mit Löchern

Luis Valencia von Manchester United im Zweikampf mit Martin Demichelis, im Hintergrund Holger Badstuber Foto: GES Sportfoto

MANCHESTER - Der FC Bayern zieht ins Halbfinale ein – trotz einer desaströsen Abwehrleistung in der ersten Halbzeit. Olic und Robben, die überragenden Offensiv-Stars, bügeln die Patzer der Defensive aus.

 

Sie feierten, sie jubelten, sie tanzten nach dem 2:3 in Manchester. Die schönste Niederlage seit ganz, ganz langer Zeit. Und dennoch förderte die Partie mit den herrlichen Treffern von Ivica Olic und vor allem Arjen Robben eines zu Tage. Die Bayern haben ein massives Abwehrproblem! „Wo kannst du einen Spieler gebrauchen“, hat auch Franz Beckenbauer sich gefragt – und die Antwort selbst gegeben: „In der Abwehr vielleicht. Da könnte die ein oder andere Ergänzung gut tun“, meinte er.

Wobei es eher mehr als eine Ergänzung sein sollte. Denn die Sensation schaffte der Rekordmeister gestern nicht wegen, sondern trotz der Defensivabteilung. Die Abwehr präsentierte sich in Halbzeit eins als konfus. Ein Triumph mit Löchern! Keeper Jörg Butt, Daniel van Buyten und Martin Demichelis und die Außenverteidiger Philipp Lahm und Holger Badstuber – internationalen Ansprüchen genügte in Manchester keiner aus dem Quintett. Und mehr noch: Butt, van Buyten, Demichelis und Badstuber ließen sich bei den Gegentoren düpieren.

Als Darron Gibson nach 162 Sekunden schon zum 1:0 traf, stand erst van Buyten viel zu weit weg, dann wirkte Butt vom Schuss aus gut 20 Metern so überrascht, dass er viel zu spät nach dem Ball sprang. Nach noch nicht einmal zwei Spielminuten schien sich das zu bewahrheiten, was Oliver Kahn am Dienstag im „kicker“ befürchtet hatte. „Er (Butt, die Red.) braucht jetzt sein absolutes Topniveau. Jeder kleinste Fehler kostet in dieser Phase Titel“, hatte die Torhüterlegende gesagt. Auch, wenn es am Ende gestern anders kam: Es war nicht Butts erster Patzer, seit der 35-Jährige Mitte Februar seinen Vertrag bei Bayern um ein weiteres Jahr verlängerte. „Der FC Bayern braucht natürlich einen Torwart von Weltklasseformat. Einer mit der Qualität von einem van der Sar oder Buffon“, hatte Kahn bei „ran“ gesagt. Die Bayern müssten perspektivisch denken, auch wenn Butt nächstes Jahr noch spielen werde. Wird er das wirklich?

Beim 2:0 nach sechs Minuten und beim 3:0 in der 41. Minute war Butt chancenlos. Beim zweiten Gegentreffer hatte sich Badstuber an der linken Strafraumgrenze eine gefühlte halbe Minute lang von Valencia narren lassen. Statt den ManU-Star anzugreifen, hatte Badstuber zugesehen, wie der in die Mitte flankte. Beim 0:3 war es Demichelis, womöglich noch immer gehandicapt durch die Gesichtsmaske, der sich von Valencia mit einer simplen Körperdrehung überwinden ließ.

Die Halbfinal-Bayern, sie haben ein Abwehrproblem: Demichelis, van Buyten sind nicht schnell genug und Badstuber spielt lieber in der Mitte. Er schien gestern Anforderungen, die an einen Außenverteidiger moderner Prägung gestellt werden, nicht gewachsen zu sein.Doch vielleicht reißen sie sich ja gegen Lyon im Halbfinale zusammen – und ersparen Trainer Louis van Gaal und den Fans eine weitere Zitterpartie. fil

 

0 Kommentare