FC Bayern Rummenigge: Kriegs-Jubel "eine Fehlinformation"

Am Samstag haben Mario Mandzukic und Xherdan Shaqiri in Nürnberg eine umstrittenene Militär-Jubelgeste gezeigt. Das sagen Rummenigge und Hoeneß.

 

MÜNCHEN Die rechte Hand an die Stirn gelegt - so jubelten die beiden Bayern-Stars am Samstag nach dem 1:0 gegen Nürnberg. Diverse kroatische Medien schrieben, dabei habe es sich um einen Gruß an die kroatischen Kriegs-Generäle Ante Gotovina und Mladen Markac gehandelt, die  zu 24 beziehungsweise 18 Jahren Haft verurteilt waren.

"Das ist eine Fehlinformation", sagte der Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandvorsitzender des FC Bayern. "Der Wahrheitsgehalt ist gleich null. Beide Spieler haben sich von davon distanziert." Und weiter: "Die Geste mit dem ausgestreckten Arm in den dreißiger Jahren war etwas ganz anderes. Der FCB ist nicht dafür bekannt, dass er politische Dinge überstrapaziert."

Präsident Uli Hoeneß meinte: "Ich weiß nicht was Mandzukic gemeint hat. Ich kann nichts dazu sagen."

 

1 Kommentar