Ex-Wiesn-Chefin Goldenes Kastanienblatt für Weishäupl

Ex-Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl Foto: Martha Schlüter

Der Verein zur Erhaltung der Biergartentradition würdigte die frühere Münchner Fremdenverkehrsdirektorin zum 200-jährigen Bestehen der Biergärten in Bayern.

München – Die langjährige Oktoberfestleiterin Gabriele Weishäupl ist am Donnerstag mit dem Goldenen Kastanienblatt ausgezeichnet worden. Der Verein zur Erhaltung der Biergartentradition würdigte die frühere Münchner Fremdenverkehrsdirektorin zum 200-jährigen Bestehen der Biergärten in Bayern. Unter Weishäupls Leitung sei das Jubiläum entdeckt worden, sagte die Vereinsvorsitzende Ursula Seeböck-Forster. Ausgezeichnet wurde auch der Orthopäde Wolfgang Pförringer, der vor fast 30 Jahren das „Symposium Bavaricum“ initiierte – ein nicht ganz ernster Kongress nach Art des Nockherberg, bei dem sich die Polit-Prominenz von ihrer kabarettistischen Seite zeigt.

Weishäupl habe sich immer mit vollem Einsatz für die Bewahrung des Kulturgutes Biergarten stark gemacht – und das Münchner Oktoberfest habe sie als größten Biergarten der Stadt hevorgehoben, sagte Seeböck-Forster. „Die bayerischen Biergärten sind durch ihre Aktivitäten wieder einmal weltweit als lebens- und liebenswerte Besonderheit Bayerns vorgestellt worden. Und außerdem war Dr. Gabriele Weishäupl die schönste Dirndl-Botschafterin der Stadt – das soll ihr derzeitiger Nachfolger im Amt des Fremdenverkehrsdirektors erst einmal nachmachen“, sagte Seeböck-Forster mit Blick auf Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD). Der OB-Kandidat übernimmt von diesem Jahr an die Leitung der Wiesn.

Zu den bisherigen Trägern des Goldenen Kastanienblatts zählt der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU), der laut Verband mit der Bayerischen Biergartenverordnung die Biergärten vor überzogenen Klagen der Anwohner schützte.

 

0 Kommentare