Ex-Löwe wieder fit Timo Gebhart hat ein Angebot - aber nicht vom TSV 1860

Bei den Löwen-Fans beliebt: Timo Gebhart. Foto: imago/Philippe Ruiz

Timo Gebhart ist wieder fit – und wird von Wacker Burghausen umworben. Doch dem Ex-Löwen schwebt Höheres vor. Sechzig-Sportchef Günther Gorenzel gibt ihm einen Korb.

München/Burghausen - Es ist ein Posting, das beim Blick auf Timo Gebharts Instagram-Account sofort auffällt: "Wenn du fällst, vergiss zwei Sachen nicht: Wer dich geschubst hat, und wer dir wieder hochgeholfen hat!"

Die Sätze sind auf einer Montage abgebildet, daneben das Gesicht des nordirischen Action-Schauspielers Liam Neeson. Gebhart veröffentlichte den Post am 8. Juli. Sechzig hatte dem Allgäuer einen Monat zuvor mitgeteilt, dass er keinen neuen Vertrag bekommt, trotz seiner hohen Identifikation mit den Löwen.

Wacker Burghausen will Timo Gebhart

Seither kämpft der 29-Jährige um seine Rückkehr in den Profifußball – und soll nun einen Vertrag bei Wacker Burghausen unterschreiben. Zumindest, wenn es nach dem Regionalligisten aus Oberbayern geht. (Lesen Sie auch: Ex-Löwe bringt sich für Dritte Liga ins Spiel)

"Wir versuchen, ihn zu verpflichten", erzählt Teammanager Karl-Heinz Fenk im Gespräch mit der AZ: "Er steigt am 16. Januar mit der Mannschaft ins Training ein und dann werden wir uns Ende Januar mit ihm zusammensetzen."

Seit Herbst arbeitet der frühere Bundesligaspieler beim ehemaligen Zweitligisten an seinem Comeback. Ziel sei es, Gebhart bereits für die Rückrunde zu verpflichten, "wenn es finanziell möglich ist, gerne langfristig", erklärt Fenk und fügt an: "Wir haben aber nicht das Budget eines TSV 1860."

Timo Gebhart wollte bei TSV 1860 bleiben

Dass der Mittelfeldstratege gerne dort, in Giesing, geblieben wäre, ist ein offenes Geheimnis. Bis heute hält er AZ-Informationen zufolge Kontakte in die Ultraszene der Löwen. Anfang der Aufstiegssaison hatte er nach seiner Rückkehr neun Spiele für Sechzig gemacht, fünf Tore erzielt und vier weitere Treffer vorbereitet, ehe ihn ein Muskelbündelriss und dann ein Teilrisse der Achillessehne monatelang außer Gefecht setzten. Es folgten zwei Kurzeinsätze – und der Abschied von der großen Liebe.

Und jetzt? Wieder Regionalliga? Ein Engagement bei Wacker ist fraglich: Gebhart habe mitgeteilt, dass er höhere Ambitionen habe, erzählt Fenk, der erklärt, dass der Spielmacher nicht weit von den 100 Prozent entfernt sei. Wacker wolle ihm keinen Druck machen, "er ist ja spielberechtigt", sagt Fenk. Burghausen sei flexibel, wäre bereit, kurzfristig einen Vertrag zu unterschreiben, auch nur bis zum 30. Juni und "dann hockt man sich wieder zam. Wir wollen ihn unbedingt. Definitiv!"

Timo Gebhart ist gereift

Gebhart, das einstige Enfant terrible, ist durch die Rückschläge gereift. Wie Burghausens Teammanager erzählt, komme er "überragend" an. "Er ist ein Top-Kerl, von dessen Erfahrung die ganze Mannschaft ungemein lernen kann." Mit Coach Wolfgang Schellenberg hat der Memminger zudem einen alten Vertrauten an seiner Seite – der 47-Jährige war vor zwölf Jahren sein U17-Trainer in Giesing. Ausschlaggebend? Oder bekommt er doch noch sein Löwen-Happy-End?

"Timo hat nun beinahe eineinhalb Jahre keinen Wettkampf bestritten und ist daher für 1860 im Moment kein Thema. Wir wünschen ihm jedoch alles Gute für sein Comeback", sagt Sportchef Günther Gorenzel der AZ. Im Moment. So oder so: Die kommenden Wochen werden spannend, für den Mann mit der großen Löwen-Identifikation.

Lesen Sie hier: Etat zeigt - Haching macht besseren Job als der TSV 1860

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading