Ex-Bayern-Star im AZ-Interview Elber: "Lewy ist der beste Mittelstürmer der Welt"

, aktualisiert am 13.03.2018 - 06:42 Uhr
"Wahnsinn, was Robert Lewandowski beim FC Bayern zeigt", sagt Giovane Elber (rechts). Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Robert Lewandowski hat Giovane Elber als besten ausländischen Torjäger des FC Bayern überholt. Im AZ-Interview adelt der Brasilianer seinen Nachfolger. "Es ist schwierig zu sagen, welche Schwäche er überhaupt hat."

München - Giovane Elber (45) stürmte von 1997 bis 2003 für den FC Bayern und gewann unter anderem 2001 die Champions League. In Brasilien betreibt er eine Rinderfarm, arbeitet außerdem als Markenbotschafter für den FC Bayern.

AZ: Herr Elber, Sie haben sicher mitbekommen, dass Robert Lewandowski Sie (140 Tore) mit seinem Dreierpack gegen den Hamburger SV und nun 142 Treffern als erfolgreichster ausländischer Torjäger des FC Bayern abgelöst hat, oder?
GIOVANE ELBER: Klar, ich war im Stadion und habe mir das alles vor Ort angeschaut. Das ist schon Wahnsinn, was Robert Lewandowski beim FC Bayern zeigt. Hochachtung!

Sind Sie nicht auch ein bisschen sauer auf ihn, dass er Ihnen den Rekord geklaut hat?
Nein, überhaupt nicht. Ich freue mich jedes Mal, wenn er trifft. Und er zeigt in dieser Saison wieder einmal, dass er das in fast allen Spielen kann.

142 Tore in 182 Spielen für Bayern: Seine Torquote hat fast schon Gerd-Müller-Niveau (508 Tore in 565 Spielen).
Das muss man wirklich sagen und es ist nicht leicht, an so eine Marke ranzukommen. Aber Robert Lewandowski schafft das derzeit.

Ist er im Moment der beste Mittelstürmer der Welt?
Definitiv. Er hat unglaubliche Fähigkeiten und die zeigt er in jedem Spiel. Man könnte sagen, dass es beim FC Bayern einfach ist, Tore zu schießen, weil die anderen Mannschaften nicht gut genug sind. Aber man muss erst mal treffen. Er macht das – und zwar auch in der Champions League. Er ist aktuell der beste Mittelstürmer der Welt.

Was zeichnet ihn aus?
Das ist das Gesamtpaket. Er ist mit links und rechts so gut wie kein anderer, kein Kopfballspezialist, macht aber auch seine Kopfballtore. Am Sechzehner ist er brandgefährlich, führt den Ball geschmeidig am Fuß. Er hat alles. Es ist schwierig zu sagen, welche Schwäche er überhaupt hat und was er noch verbessern müsste.

Wie gefällt Ihnen das Zusammenspiel von Lewandowski mit Thomas Müller?
Das kommt wieder. Thomas hatte in der letzten Saison einen Hänger, aber jetzt merkt man, dass seine Freude zu spielen und der Mannschaft zu helfen wieder zurück ist. Klar will er auch selber treffen, aber das Schöne bei ihm ist, dass er auch immer für einen Assist gut ist.

Sind die beiden so gut wie Elber und Carsten Jancker damals?
Noch besser! (lacht) Was die beiden schon gezeigt haben, da muss man ganz klar sagen, dass sie besser sind, als wir es waren.

Es gibt immer wieder Gerüchte über einen möglichen Wechsel Lewandowskis zu Real Madrid, angeblich wünscht sich Cristiano Ronaldo ihn sogar an seiner Seite. Das zeigt, dass Cristiano Ronaldo nicht blöd ist. Jeder wünscht es sich, so einen Spieler in seiner Mannschaft zu haben. Wenn sie die Möglichkeit haben, Lewandowski vom FC Bayern wegzuholen, werden sie alle Kräfte daran setzen, es zu tun. Aber der FC Bayern ist gewarnt und Lewandowski fühlt sich auch mit seiner Familie sehr wohl hier in München. Er weiß, was er alles am FC Bayern hat. Ich hoffe und gehe auch davon aus, dass er noch lange bei uns bleibt.

Elber: "Man kann ohne Lewandowski schon in ein Loch fallen"

Wie hart würde sein Abschied Bayern treffen? Wäre er überhaupt zu ersetzen?
Hmm, das wäre sehr schwierig. Dann hoffe ich, dass Hasan Salihamidzic und Uli Hoeneß einen guten Spieler parat hätten. Der Verein wird trotzdem weiterleben. Das hat er auch ohne Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Olli Kahn und Giovane Elber. Also wird er es auch ohne Lewandowski tun. Aber klar: Man kann ohne ihn schon in ein Loch fallen. Und dann braucht man Zeit, da wieder rauszukommen.

Wie gefällt Ihnen Lewandowskis Ersatz im Kader, Sandro Wagner, bislang?
Er macht es ganz gut, hat sich mit der Situation abgefunden. Er muss hoffen, ab und zu spielen und dann zeigen zu können, was er drauf hat. Diese Jokersituation ist nicht ganz leicht. Aber er wusste ja vorher, dass ein Lewandowski und ein Müller vor ihm stehen. Schafft er es trotzdem als Stoßstürmer mit Deutschland zur WM oder hat Mario Gomez da die besseren Karten? Das ist eine sehr schwierige Frage. Es sind beide gute Spieler. Jogi Löw muss genau analysieren, zu welchem er mehr Vertrauen hat. Beide sind gut genug, um dabei zu sein.

Trauen Sie den Bayern das Triple zu?
Mit der Rückkehr von Jupp Heynckes hat sich alles komplett gedreht. In der Bundesliga hat man jetzt 20 Punkte Vorsprung, und auch in der Champions League läuft das Ding. Da können wir jetzt schon hoffen, ins Finale zu kommen. Und wenn Lewandowski so weiterspielt und ohne Verletzung bleibt, haben wir eine große Chance, den Titel zu gewinnen. Aber jetzt musst du erst mal piano machen, gegen Besiktas endgültig weiterkommen und sehen, was du bei der Auslosung bekommst. Das sind alles gute Mannschaften.

Wie geht man bei Bayern das Rückspiel in Istanbul nach dem 5:0 im Hinspiel jetzt an?
Es ist besser so, dass man mit dem Wissen ins Rückspiel gehen kann, das Achtelfinale schon fast für sich entschieden zu haben. Die Konzentration wird da aber ganz wichtig sein. Man will sich nicht blamieren. Es ist ja nicht einfach, dort mit diesen Fans zu spielen, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber die Spieler sind Profis genug und man braucht auch keine fünf Tore zu schießen. Vielleicht gewinnt man 1:0 und basta.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. null