Ess-Klasse Mit Design und Gemütlichkeit: Wo der Ring zur Ruhe kommt

Ess-Klasse im Restaurant "Lehel": Chef Malte Wiedemeyer hinter Restaurantleiter Nils Friedrich, rechts daneben Barchef Florian Lang (hinten) und Küchenchef Tony Osterburg. Foto: Daniel von Loeper

Ab Dienstag gastiert unsere Gourmet-Aktion Ess-Klasse im Restaurant "Lehel" in der Altstadt: Dort gibt es im Februar fünf Gänge mit Weinen für 69 Euro - und auf Wunsch einen BMW-Shuttle für den Heimweg.

 

München - Wäre das Restaurant "Lehel" ein Mensch, würde man vielleicht sagen: Er ist jetzt richtig erwachsen geworden. Nach guten sieben Jahren, die in der Münchner Gastronomie durchaus eine beachtliche Zeit sind. Vorbei die Zeiten, in denen das Restaurant sich noch ausprobieren musste, mit Club-Abenden experimentierte.

Das "Lehel" weiß jetzt, was es sein will. Und konzentriert sich darauf, das, was es will, richtig gut zu machen. Und das ist der Restaurantbetrieb, das Fine Dining. Abends, wenn die Tische weiß eingedeckt sind und die Gäste ein gutes Tartar essen und einen Wein dazu trinken, ein Kaminfeuer auf der Leinwand flackert und draußen vor den Glasfronten vermeintlich stumm die Autos auf dem Altstadtring ihre Runden ziehen. Dann ist das Restaurant genau so, wie es sein möchte.

Wenn jemand es sich anders wünscht, bleibt ihm immer noch die Möglichkeit, sich das Lokal zu mieten, aus dem boomerang-förmigen Laden mit seinen höhenverstellbaren Tischen eine Location für einen Stehempfang mit Flying Buffet und Livemusik zu machen für eine Feier.

Kreative internationale Küche

Sonst aber bleibt das "Lehel" bei seinem klaren, eleganten Design und Gemütlichkeit. Wer will, kann sich auch an der Bar einen anständigen Cocktail mixen und so den Abend in Ruhe ausklingen lassen. Was zu dieser allabendlichen Szenerie am Altstadtring ganz ausgezeichnet passt, ist ein schönes Fünf-Gänge-Menü mit sorgfältig ausgewählter Weinbegleitung.

Und aus diesem Grund gastiert unsere Gourmet-Aktion "Ess-Klasse" im Monat Februar hier im Restaurant "Lehel". Küchenchef Tony Ostermaier, der von Anfang an für die kreative internationale Küche im Haus verantwortlich zeichnet, hat sich eine Menüfolge ausgedacht, die die Küche des Hauses widerspiegelt und den Ansprüchen der Ess-Klasse-Gänger gerecht wird.

Passende Weinbegleitung zum Fünf-Gänge-Menü

Zum Auftakt gibt es eine leichte Ziegenkäsecreme mit Bunten Beten, hübsch anzuschauen. Der zweite Gang sieht aus wie eine Pasta, ist aber marinierter Ingwer-Rettich mit gebeizter Eismeerforelle. Das Parmesanschaumsüppchen wird am Tisch in die Georg-Jensen-Schüsseln gegossen.

Ein rosa Kalbs-Tafelspitz, zart sous-vide-gegart, bildet den Hauptgang, begleitet von Selleriepüree und gebratenem Blumenkohl. Ein Buttermilchmousse mit Mango und Tonkabohnencreme gibt den süßen Abschluss.

gAZtro - Neureröffnung: Tafelspitz mal anders - Brasilien am Spieß

Unser Partner Rindchen’s Weinkontor hat eine zu dem Menü passende Weinbegleitung ausgesucht, außerdem einen Aperitif zur Einstimmung auf das Essen. Das Menü mit Wein ist für 69 Euro erhältlich.

Sollten Sie nach dem gemütlichen Abend keine Lust auf die öffentlichen Verkehrsmittel haben, können Sie sich mit der Reservierung auch das BMW-7er-Shuttle buchen, welches das "Lehel" anbietet. Wir wünschen einen guten Appetit!


Restaurant "Lehel", Karl-Scharnagl-Ring 6-8, Ess-Klasse von Dienstag, 7. Februar, bis Samstag, 4. März., Reservierungen bitte mit dem Stichwort "Ess-Klasse" unter 089-211 11 760.


Das Ess-Klasse-Menü: Von Ziegenkäse bis Buttermilchmousse

APERITIF

Sie haben die Wahl, wie Sie Ihr Menü beginnen: Klassisch mit einem Prosecco Spumante aus dem Veneto? Oder darf es doch etwas ausgefallener losgehen, mit einem trockenen, fünfjährigen Madeira?

1. GANG: Leichte Ziegenkäsecreme mit Bunter Bete, Limonen-Honig-Reduktion und Tahoonkresse

Zum Auftakt gibt es herbe Ziegencreme mit dem erdigen Geschmack der Bete, beide harmonierend mit der süßen Honig-Limonen-Reduktion. Apfel in der Nase, geschmeidig am Gaumen: So führt der Chenin Blanc "Signature" vom Weingut Spier in Südafrika, Jahrgang 2015, diese Aromen als Begleiter im Glas zusammen.

1. Gang: Ziegenkäsecreme.

2. GANG: Gebeizte Eismeerforelle auf mariniertem Ingwer-Rettich mit Portulaksalat

Was aussieht wie Spaghetti, ist in Wirklichkeit spiralförmig geschnittener Rettich. Leicht mit Ingwer mariniert, ist er eine schöne Basis für die gebeizte Eismeerforelle. Und der Riesling "Hochgewächs" vom Weingut Reh an der Mosel, Jahrgang 2015, trägt mit mineralischen Noten seinen Teil zu einem gelungenen Gang bei.

2. Gang: Eismeerforelle.

3. GANG: Parmesanschaumsüppchen

Ein Tüpfelchen Süßkartoffelpüree, auf das die intensiv duftende Parmesansuppe gegossen wird. Der Geschmack hält, was der Duft verspricht. Und die Intensität des Käses kontert der Cava Brut „Nu allongé“ mit seiner feinen Perlage.

3. Gang: Parmesanschaumsüppchen

4. GANG: Rosa Kalbs-Tafelspitz auf gebratenem Blumenkohl mit Sellerie- und Petersilienwurzelpüree

Ein zartes Stück Kalb mit ausgefallener Gemüsebeilage – viel öfter sollte Blumenkohl gebraten werden! Das Püree ist mit Wirsingchips verziert, und im Glas schmückt der Rosso Piceno Superiore vom Weingut Tenuta De Angelis, Jahrgang 2013, den Gang mit Duft nach Zimt und Waldboden und vollmundigem Körper.

4. Gang: Kalbs-Tafelspitz

5. GANG: Buttermilchmousse mit Mango und Tonkabohnencreme

Zum süßen Abschluss die Riesling Auslese des Süßweinpapstes Udo Weber; herrlich ausbalancierte Riesling- und Fruchtsäure
5. Gang: Buttermilchmousse mit Mango und Tonkabohnencreme. Fotos: Daniel von Loeper


Rindchens Weinkontor: Ein wirklich ausgezeichneter Wein

Weinpartner und Mit-Initiator der Ess-Klasse ist Rindchen’s Weinkontor. Der Weinhändler mit Kontoren im Viehhof und in Nymphenburg wartet immer wieder mit neuen, spannenden Weinentdeckungen zu fairen Preisen auf. Dafür ist er bei der Berliner "Weintrophy", dem bedeutendsten deutschen Weinwettbewerb, zum sechsten Mal in Folge als "Deutschlands bester Weinfachhändler international" ausgezeichnet worden.

Bei jedem Ess-Klasse-Menü werden von Rindchen’s-Mitarbeiterinnen und der AZ-Redaktion Menü und Weine sorgfältig aufeinander abgestimmt – die Basis für vollendeten Genuss im Glas und auf dem Teller.


Rindchen’s Weinkontor im Schlachthof: Di. bis Fr. 10-19 Uhr, Sa. 10-16 Uhr, Zenettistraße 11 (Viehhof), Tel.: 720 18 160, Kontor Nymphenburg: Mo. bis Fr. 11-20 Uhr, Sa. 10-16 Uhr, Notburgastraße 4a, www.rindchen.de

 

0 Kommentare