Erste PK im Liveticker zum Nachlesen FC Bayern: So positiv geht Hansi Flick die Interims-Mission an

Hansi Flick bei seiner ersten PK als Cheftrainer. Foto: mxm

Volles Programm für Hansi Flick! Am Dienstagvormittag hat der Interimstrainer seine erste Einheit geleitet, am Mittag stellt er sich erstmals den Fragen der Journalisten. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

 

München - Seit Sonntagabend steht Hansi Flick plötzlich im Rampenlicht: Nach der Trennung von Niko Kovac wurde der bisherige Co-Trainer zumindest für zwei Spiele zum Chef befördert.

Bereits am Mittwoch steht der 54-Jährige zum ersten Mal in neuer Funktion an der Seitenlinie. In der Champions League empfangen die Bayern Olympiakos Piräus in der Allianz Arena (18.55 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker), mit einem Sieg können sich die Münchner für das Achtelfinale qualifizieren.

Tags zuvor stand Hansi Flick erstmals auf großer Bühne Rede und Antwort. Im Rahmen der obligatorischen Pressekonferenz stellte sich der 54-Jährige zusammen mit Bayern-Star Joshua Kimmich den Fragen der Journalisten.

Die Pressekonferenz können Sie hier im Ticker nachlesen!

14.19 Uhr: Das war's mit der Flick-PK. Wir sahen einen Trainer, der brennt, zumindest für die kommenden zwei Spiele. Ein sehr positiver Auftritt. Morgen gegen Piräus wird sich zeigen, ob sich dies gleich auf die Mannschaft auswirkt. Um 18.55 Uhr ist Anpfiff in der Allianz Arena. Wir sind live dabei und tickern die Partie. Schauen Sie rein. Bis morgen und servus! 

14.18 Uhr: Wo sieht Flick Thomas Müllers Rolle auf dem Platz und im Verein? Flick: "Dazu ist alles gesagt. Niko schätzt Thomas als Spieler und als Mensch. Ich kenne ihn natürlich etwas länger. Thomas ist einer, der für den Verein wichtig ist. Er hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Er ist wichtige Identifikationsfigur. Er ist auf dem Platz sehr intelligent und einer, der die Mannschaft führen und mitreißen kann. Daher ist er auf dem Platz sehr wichtig."

14.15 Uhr: Zum kommenden Gegner Piräus: "Sie stehen kompakt, sie haben gute Flügelspieler, sie haben zwei, drei wirklich interessante, gute Einzelspieler. Valbuena kommt jetzt dazu." Guilherme sei der beste Einzelspieler, der das Spiel sehr gut leitet.

14.13 Uhr: Wie hat Flick Kovac bei der Verabschiedung heute erlebt? "Niko ist nie ratlos. Niko hat heute...." Und dann gibt es einen Lacher im prall gefüllten Presseraum. Flicks Apple Watch meldet sich zu Wort: "Ich bin mir nicht sicher, ob ich das verstanden habe", sagt Siri. "Hat jemand 'Hey Siri' gesagt?", fragt Flick. Köstlich. Zurück zu Kovac: "Er hat sich stilvoll verabschiedet. Viele mussten schlucken. Man hat eineinhalb Jahre erfolgreich zusammen gearbeitet. Das geht an niemandem spurlos vorbei."

14.11 Uhr: Was behält man gerne bei, das Niko Kovac seit Sommer geschafft hat? Flick: "Jeder Trainer hat siene eigene Philosophie. Wir haben jetzt zwei Spiele, vier intensive Tage. Wir müssen schauen, dass die Mannschaft auf dem Platz, auf dem Punkt da ist. Was das betrifft, gehe ich meinen eigenen Weg, aber das ist nicht groß unterschiedlich zu dem, was Niko gemacht hat." Es wird Analysen geben und auch taktisches Training.

14.10 Uhr: Was muss für die kommenden Spiele besser werden? Flick: "Wir müssen nach vorne verteidigen und auch mit Ball die Qualität zeigen, die in uns steckt."

14.08 Uhr: Javi Martinez wird hinten in der Innenverteidigung zum Einsatz kommen. Zum Gesundheitszustand von Lewy, der eine Leisten-OP braucht: "Er hat Probleme aber keine Schmerzen. Es ist seine Entscheidung und er wird es überleben. Wir müssen gucken, wann er möglichst wenige Spiele verpasst. "

14.07 Uhr: Welche persönlichen Stärken kann und will er nun einbringen? Flick sympathisch und demütig: "Es ist immer schwierig, über die eigenen Stärken zu referieren. Aber es ist das, was ich eben gesagt habe: In einem Team im Profifußball ist es keine One-Man-Show. Man muss alle mit einbeziehen. Ich bin ein Teamplayer und das hat mir immer ganz gut getan. Ich habe einen guten Draht zu den Spielern. Ich versuche möglichst nah dran zu sein und sie dazu zu bringen, alles abzurufen."

14.06 Uhr: Kann Flick sich auch einen dauerhaften Cheftrainerposten vorstellen? Er lässt durchblicken, dass er sich vieles vorstellen kann. Der direkte Kontakt mit den Spielern habe ihm im letzten Jahr gefehlt, sagt er. Das klingt fast so, als finde da jemand Gefallen an seiner neuen Rolle!

14.05 Uhr: Er verrät, dass es ein, zwei Umstellungen geben. Aber Javi Martínez und Thomas Müller werden sicher spielen. Auch Joshua Kimmich darf auf einen Startelfeinsatz bauen, auf welcher Position, das hält Flick aber noch geheim. 

14.03 Uhr: Wie frei kann Flick aufstellen? Jede Aufstellung steht ja unter besonderer Beobachtung. Flick: "Ich habe das Heft in der Hand aber ich spreche natürlich mit meinem Team. Es ist keine One-Man-Show. Ich würde einen großen Fehler machen, wenn ich nicht alle mit einbeziehen würde."

14.01 Uhr: Wie wichtig sind Einzelgespräche mit Spielern, vor allem mit denen, die noch nicht ihre Normalform haben? Flick: "Ich habe mir vorgenommen, mit jedem Spieler zu sprechen. Auch da ist es so, wenn die Klarheit da ist, ist das für alle wichtig."

14.00 Uhr: Die Spieler müssen ihre Qualität nur mal zeigen, so Flick. "Es sind nicht nur Neuer oder Lewy, die auf Weltklasse-Niveau spielen. Es sind alle, die ein enorm hohes Leistungspotenzial haben."

13.58 Uhr: Nochmal die Nachfrage: Was kann er in der kurzen Zeit ändern? Flick: Sowohl Taktik als auch Einstellung könne man ändern. "Wie es die letzten Spiele gelaufen ist, das ist nicht bayern-like. Da müssen wir ansetzen. Das haben wir auch im Training gemacht. Die Mannschaft hat das gut gemacht. Dass man aber nicht alles machen kann, ist auch klar."

13.57 Uhr: "Wir müssen uns jetzt auf das konzentrieren was kommt. Ich bin auch froh, dass Hermann Gerland hier ist und mich in diesen Tagen unterstützt. Und alles was kommt, interessiert mich null."

13.56 Uhr: Was will Flick in der kurzen Zeit verändern und wie lange macht er es? Flick: "Ich bin keiner der in der Vergangenheit oder in der Zukunft lebt. Die Gegenwart ist für mich entscheidend."

13.55 Uhr: "Heute geht der Blick nach vorne. Wir haben ein tolles Training gehabt. Ich bin total angetan. Die Mannschaft hat verstanden, dass sie mit in der Verantwortung ist."

13.51 Uhr: Und weiter geht's. Flick betritt die Bühne. "Am Sonnatagabend war ich mit meiner Frau beim Abendessen. Als mich der Anruf von Brazzo erreicht hat, haben sie mir gesagt, dass ich in einer Stunde im Büro sein soll. Dann haben sie mir die Situation erklärt und haben gesagt, sie wollen, dass ich das mache. Für mich war klar, aus Loyalität dem Verein gegenüber, dass ich das mache. Das ehrt mich natürlich. Aber der Montag war natürlich eine Herausforderung. Es kam vieles auf einen zu. Aber auch die Situation mit Niko und Robert (Kovac d. Red.), die ich beide als menschen und Trainer sehr schätzen gelernt habe. Das war nicht ganz so einfach."

13.50 Uhr: Das war's mit Kimmich. Ein sehr souveräner Auftritt! Gleich kommt der neue Trainer. 

13.49 Uhr: Ist Hansi Flick eine Option für eine längere Zeit? Hier weiß Kimmich nicht, wie der Verein plant. "Unser Ziel ist mit Hansi die beiden Spiele zu gewinnen, dass wir morgen Selbstvertrauen bekommen und dann geht's am Samstag direkt weiter. Mal gucken, was die Verantwortlichen machen."

13.47 Uhr: Wurden Spieler von den Bossen am Samstag nach dem Spiel zur Lage in der Mannschaft befragt? Kimmich: "Nein, das ist keine Entscheidung, die wir Spieler treffen."

13.44 Uhr: Warum ist die Defensive so schlecht, obwohl Kovac nachgesagt wurde, eher zu defensiv aufzustellen? Kimmich: "Es ist nicht mehr nur die Viererkette, die die Gegentore verhindert und die Stürmer die Tore erzielen, sondern heutzutage muss man im Verbund funktionieren und das hat in den letzten Spielen nicht funktioniert." 

13.41 Uhr: Jetzt geht's zur löchrigen Bayern-Abwehr. Wie bekommen die Bayern da Stabilität rein und was heißt das für Kimmichs Position? Kimmich: "Zur Position will ich nichts vorweg nehmen da könnt ihr den Hansi selber fragen. Stabilität reinzubekommen war ja auch schon vorher ein Faktor." Und zwar auch schon vor den Verletzungen und der Rot-Sperre von Boateng. Es werde eine Hauptaufgabe sein, das in den Griff zu bekommen. "Wir müssen alle zusammen verteidigen, um so nicht immer pro Spiel drei Tore schießen zu müssen, um zu gewinnen."

13.40 Uhr: Wie war die Verabschiedung von Niko Kovac? "Es ist schon eine komische Stimmung, eine traurige Stimmung, weil das ja schon zeigt, dass etwas nicht funktioniert hat und damit auch keiner glücklich sein kann. Das heißt ja, dass jeder von uns schlechte Arbeit geleistet hat."

13.38 Uhr: Wie war Flicks erste Ansprache? "Er ist ein wirklich angenehmer Typ, er hat auch die ein oder andere Ansprache vorher gehalten. Als Cheftrainer ist es natürlich nochmal was anderes aber er hat das locker flockig gemacht."

13.35 Uhr: Kimmich hatte bereits fünf Cheftrainer bei Bayern, Hansi Flick ist sein dritter Interimstrainer. Wünscht man sich als Spieler mehr Kontinuität? Kimmich: "Auf der einen Seite wünscht man sich schon, dass ein Trainer über einen längeren Zeitraum bleibt, weil das auch bedeutet, dass man mit ihm erfolgreich war. Wenn eine Mannschaft schlecht spielt, dann trifft es als erstes den Trainer. Man kann sich auch andererseits sagen, dass man von einem neuen Trainer immer etwas Neues mitnehmen." Das sei das, was ein Spieler bei einem neuen Trainer immer versuche. 

13.33 Uhr: Wird es eine Leistungsexplosion geben? Womöglich schon morgen gegen Piräus? Kimmich: "Wir werden morgen sehen. Es ist auch für den Hansi nicht so einfach, weil wir natürlich sehr sehr wenig Zeit haben." Und weiter: "Die Hauptverantwortung tragen jetzt wir Spieler. Es gibt für keinen mehr ein Alibi oder eine Ausrede. Die Ausrede Trainer gibt's nicht mehr."

13.32 Uhr: Kimmich gibt sich selbstkritisch. Auch die Spieler seien ein Stück weit Schuld am Kovac-Aus. "Wir müssen uns alle selber hinterfragen."

13.31 Uhr: Los geht's mit Kimmich!

13.30 Uhr: Ebenfalls zur Presse sprechen wird Joshua Kimmich. Wohl auch zum Abwehr-Problem der Münchner. Diese ist durch zahlreiche Verletzungen und fehlende Form der verbleibenden Spieler massiv geschwächt. 

13.28 Uhr: Hansi Flick hat heute Vormittag sein erstes Training geleitet. Mit dabei: Tiger Hermann Gerland, der von den Bayern kurzfristig vom Nachwuchsleistungszentrum zurück zu den Profis beordert wurde. Die Laune war gut beim Trainerteam und bei den Spielern. 

13.24 Uhr: Servus von der Säbener Straße. Gleich geht hier die erste PK von Hansi Flick als Bayern-Coach los. Das Interesse ist groß. Der Presseraum an der Säbener ist voll wie ewig nicht mehr.

Lesen Sie hier: Das ist Bayerns Schattenmann Hansi Flick

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading