Erhält Ersatzmann mehr Einsatzzeit? FC Bayerns Plan B: Kann Rafinha Kimmich wirklich ersetzen?

Plan A und B: Joshua Kimmich (r.) und Rafinha. Foto: R’steiner, GES/bd. AK

Joshua Kimmich fehlt dem FC Bayern im Rückspiel gegen Liverpool. Erhält Ersatzmann Rafinha nun mehr Einsatzzeit? "Wir sind in einer Situation, in der wir aufholen müssen", sagt Niko Kovac.

 

München - Owen Hargreaves weiß genau, wie man den begehrtesten Titel im europäischen Vereinsfußball gewinnt. 2001 gehörte der Engländer zum Team des FC Bayern beim Champions-League-Triumph in Mailand. Der damals 20-Jährige zeigte im Halbfinale gegen Real Madrid und im Endspiel gegen Valencia herausragende Leistungen. Ob die Münchner es auch im Jahr 2019 so weit schaffen?

Hargreaves (38), der auch 2008 mit Manchester United den Henkelpott holte, hat da so seine Zweifel – und das liegt vor allem an einem Bayern-Spieler: Joshua Kimmich. Der Rechtsverteidiger fehlt im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool (13. März) gelb-gesperrt. "Diese Gelbe Karte könnte alles verändern", sagte Hargreaves nach dem 0:0 in Liverpool bei BT Sport: "Bayern muss zu Hause treffen, und Kimmich ist der zuverlässigste Vorlagengeber."

Kimmichs Sperre ist eine Schwäche für den FC Bayern

Stimmt: In dieser Saison kommt Kimmich bereits auf 13 Assists in allen Wettbewerben, ein Tor erzielte er selbst. Zweifellos ist seine Sperre eine Schwächung für die Münchner. Zumal der 23-Jährige es in Liverpool "defensiv richtig gut gemacht" hat, wie Trainer Niko Kovac sagte.

Das ist deshalb erwähnenswert, weil Kimmich in den vergangenen Wochen eher als Rechtsaußen aufgefallen war. In einigen Partien – wie etwa in Augsburg – ließ es Kimmich defensiv ziemlich schleifen. Mit Gegentoren als Konsequenz. Das verärgerte auch Klubpräsident Uli Hoeneß. Und von Kovac gab’s laut "Kicker" eine klare Ansage für Kimmich, die "Offensivwut" zu mäßigen.

Rafinha als FC Bayerns Plan B?

Klar ist: Für die Königsklassen-Partie gegen Jürgen Klopps Liverpooler brauchen die Bayern einen Plan B. Und der dürfte Rafinha heißen. Der 33-Jährige wurde in dieser Spielzeit in 17 Partien eingesetzt (ein Tor, eine Vorlage), er ist Kimmichs Stellvertreter rechts hinten.

Auf europäischem Topniveau konnte Rafinha in der Vergangenheit nicht immer überzeugen. Vergangene Saison etwa patzte er im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid schwer vor dem Gegentreffer zum 1:2. Gegen Liverpool wird er es mit dem schnellen Sadio Mané zu tun bekommen. Ein Risiko-Duell für Bayern. "Wir müssen versuchen, Rafa mehr zu integrieren", sagte Kovac nun: "Mit Fünf-Minuten-Einsätzen wird es schwierig."

Kovac: "Es geht sehr viel leichter, wenn wir eine sichere Führung haben"

Ob Rafinha schon am Samstag gegen Hertha BSC Spielzeit erhält? Fraglich. "Wir sind in einer Situation, in der wir aufholen müssen. Da versucht man schon, einen Stamm einzuspielen", stellte Kovac klar. Das spricht nicht für viele Wechsel in der Startelf. Der Coach ergänzte: "Es geht sehr viel leichter, wenn wir eine sichere Führung haben. Dann kann man den Spielern mehr Minuten geben."

Klingt nach Plan A, nach Kimmich. Das wird auch Owen Hargreaves freuen. Denn für den Ex-Bayern-Star ist Kimmich "wohl der beste Spieler der letzten zwei Saisons".

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading