Einzelkritik zum FC Bayern Noten: Drei Mal die Bestnote für bärenstarke Münchner gegen Dortmund

Der FC Bayern gewinnt gegen Borussia Dortmund mit 5:0. Foto: imago/Michael Weber

Javi Martinez, Thomas Müller und Robert Lewandowski stechen beim Gala-Auftritt des FC Bayern gegen Borussia Dortmund heraus. Die Einzelkritik zum FC Bayern.

 

München - Der FC Bayern entscheidet das vorgezogene Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegen Borussia Dortmund eindrucksvoll mit 5:0 für sich und löst den BVB damit wieder als Tabellenführer ab. Robert Lewandowski ist gegen seinen Ex-Klub nicht zu stoppen und macht seine Bundesligatore Nummer 200 und 201. Thomas Müller müllert wie zu besten Zeiten. Und auch Abräumer Javi Martinez ragt bei dem Topspiel heraus. Die Bayern in der AZ-Einzelkritik:

MANUEL NEUER, NOTE 3: Kehrte nach seiner Zwangspause (Wadenprobleme) ins Tor zurück. Der Pfosten rettete bei Dahouds Flachschuss für ihn (6.). Ansonsten bekam er erstaunlich wenig Möglichkeiten, sich auszuzeichnen.

JOSHUA KIMMICH, NOTE 3: Vorm Pfostentreffer ließ er Reus über seine Seite durchkommen. Gegen Larsen und später Sancho verteidigte er es dann aber gut. Schaltete sich zunehmend auch mit in die Offensive ein. Steckte vorm 5:0 schön auf Gnabry durch.

NIKLAS SÜLE, NOTE 3: Etwas unauffälliger als Nebenmann Hummels. In der ersten Halbzeit probierte er es mal per Gewaltschuss aus der Distanz. Hatte die Dortmunder Angreifer gut im Griff. Solides Spiel des Nationalspielers.

MATS HUMMELS, NOTE 2: Traf nach Ecke von Thiago wuchtig per Kopf zum 1:0 – sein 1. Saisontor in der Bundesliga. In der 31. Minute ließ er – wieder per Kopf und wieder nach einer Ecke - fast sein zweites Tor folgen. In der Defensive ohne Fehler. Beim Konter sogar mal in Mittelstürmerposition (65.).

DAVID ALABA, NOTE 3: Nach Oberschenkelproblemen rechtzeitig wieder fit. Bei einem vielversprechenden Konter lief er allen Dortmundern davon, vermasselte dann aber das Abspiel (34.). Harmonierte gut mit Coman. Lewandowski verpasste seine flache Hereingabe nur knapp (56.).

THIAGO, NOTE 2: Servierte Hummels den perfekten Eckball zur 1:0-Führung, auch danach mit guten Standards. Der Chef im Bayern-Mittelfeld. Dirigierte und initiierte die meisten Angriffe. Agierte zweikampfstark und mit guter Übersicht.

JAVI MARTINEZ, NOTE 1: Bayerns Mann für die besonderen Aufgaben rückte ins Team und stabilisierte die Defensive. Fiel mit einigen wichtigen Balleroberungen auf. Schaltete Reus größtenteils aus. Und zeigte mit seinem platzierten Schuss beim 3:0, dass er das auch kann. Schon sein 4. Pflichtspieltreffer in dieser Saison – persönlicher Rekord. Unter Standing Ovations ausgewechselt.

SERGE GNABRY, NOTE 2: Bereitete dem BVB mit seiner Schnelligkeit immer wieder große Probleme. Auch in der Defensive giftig in den Zweikämpfen. Beim 4:0 stand er völlig frei, genau richtig und machte per Kopf sein 9. Saisontor. Bereitete das 5:0 perfekt vor.

THOMAS MÜLLER, NOTE 1: Etwas überraschend für James in der Startelf. Setzte Lewandowski direkt schön in Szene (2.). Und es gelangen ihm einige gute Aktionen und Pässe. Vorm 3:0 scheiterte er nach einem Freistoßtrick artistisch per Volleyabnahme an Bürki. Das 4:0 bereitete er dann direkt per Traumflanke mit links vor. Unberechenbar, fast wie zu besten Zeiten.

KINGSLEY COMAN, NOTE 2: Immer wieder mit auffälligen Szenen und Dribblings bis zur Grundlinie. Bereite seinem Gegenspieler Piszczek große Probleme. Starkes Spiel von dem Franzosen – auch ohne direkte Torbeteiligung.

ROBERT LEWANDOWSKI, NOTE 1: Kam nach hartem, aber fairem Zweikampf im Sechzehner zu Fall und vergab die erste Chance (2.). War gegen seinen Ex-Klub aber absolut on fire. Beim 2:0 klaute er Zagadou den Ball und lupfte den auch noch über Bürki, bevor er dann artistisch ins leere Tor traf – sein 200. Bundesligator. War nicht zu halten und machte auch noch Treffer Nummer 201. Überragende Partie des Polen.

FRANCK RIBERY, NOTE 3: Ersetzte Coman positionsgetreu ab der 67. Minute. War hochmotiviert und lief viel, blieb aber ohne auffällige Szenen.

LEON GORETZKA, NOTE 3: Kam in der Schlussphase rein und verhalf Martinez so zu dessen Szenenapplaus. Trat nicht mehr entscheidend in Aktion.

RENATO SANCHES, NOTE 3: Auch der Portugiese durfte noch ein paar Minuten an dem Sieg teilhaben. Mehr aber auch nicht.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading