Ein echter Sechzger Jogi Löw wird 60 - und Kumpel Hansi Flick gratuliert

Löw und Flick bei der WM 2014 in Brasilien. (Archivbild) Foto: imago images / MIS

Bundestrainer Joachim Löw wird am Montag 60 Jahre alt, sein Kumpel Hansi Flick gratuliert: "Er hat eine Ära geprägt."

 

München - Ihren größten sportlichen Moment erlebten Joachim Löw und Hansi Flick zusammen, damals am Abend des 13. Juli 2014, als die deutsche Nationalmannschaft in Rio de Janeiro Weltmeister wurde. Löw, der Chef, und Flick, sein unverzichtbarer Assistent, lagen sich in den Armen, Tränen flossen. Tränen des Glücks und der Erleichterung. Das Gespann hatte die Nationalmannschaft nach acht gemeinsamen Jahren auf den Gipfel geführt.

Selbstverständlich wird Flick auch an diesem Montag an seinen Freund Löw denken – denn der Bundestrainer wird 60 Jahre alt. "Ich wünsche ihm das, was das Wichtigste im Leben ist: Gesundheit und Zufriedenheit", sagte Bayern-Trainer Flick auf Nachfrage der AZ und würdigte Löws Verdienste: "Ich glaube, er hat eine Ära geprägt. Für ihn steht das Schöne am Fußball im Vordergrund. Er hat über Jahre gezeigt, dass seine Mannschaft attraktiven Fußball spielt. Da hat er sehr viel für den deutschen Fußball getan."

"60? Das war früher das Rentenalter!"

Löw selbst wird fast ein bisschen philosophisch, wenn er über sein Jubiläum spricht. "60 ist schon etwas anderes als 50 oder 40, das gebe ich zu", sagt der Bundestrainer. "In ein tiefes mentales Loch werde ich wahrscheinlich nicht fallen", meint er und lacht, "aber es kommt einem schon mal der Gedanke: 60? Das war früher das Rentenalter!"

Und von der Rente sieht sich Löw noch weit entfernt. Sein Vertrag läuft bis zur Winter-WM 2022 in Katar, doch Löw weiß, dass seine berufliche Zukunft bereits bei der EM im Sommer entschieden wird, wenn er sein 14. Amtsjahr vollendet. "Wir müssen, aber das wird der Jogi nicht gerne hören, ins Halbfinale", sagte DFB-Präsident Fritz Keller, "vielleicht sogar ins Finale." Und was, wenn nicht?

Zumindest ein zweites Vorrunden-Aus wie bei der desaströsen WM 2018 wird sich Löw nicht erlauben dürfen. "Wir alle haben aus der WM gelernt", beteuert er, "bei einem Turnier sind alle Spiele K.o.-Spiele."

Geburtstagsfeier? Erst nach der EM!

Löw ist längst mehr als ein Fußballtrainer, der mehr Länderspiele gecoacht hat als alle seine Vorgänger (181/117 Siege, 30 Niederlagen). Die Republik diskutiert die Klamottenwahl ebenso wie die Gewohnheiten des Espressotrinkers, Genussrauchers und Schlager-Fans. Sogar der "Playboy" widmete ihm zum 60. eine Hochglanzseite und versuchte, Löw zu "entschlüsseln" (13 Prozent Natürlichkeit, 32 Prozent Ästhetik-Empfinden, und so weiter).

Eine Feier soll natürlich auch stattfinden – vielleicht wird es wieder eine Schlagerparty wie beim 50. Geburtstag. "Die Party gibt es aber erst in der zweiten Jahreshälfte, wenn die EM gespielt ist", sagte Löw der "Bild am Sonntag" und "Welt am Sonntag". "Es kann durchaus sein, dass es ein Revival gibt, mit Dieter Thomas Kuhn, Schlagermusik – und mit Hansi Flick, der am längsten durchhält. Die Party damals hat riesig Spaß gemacht." Flick hatte zuvor von der Schlagerparty zu Löws 50. Geburtstag berichtet: "Das Motto war ,70er Jahre’. Alle waren verkleidet und trugen Schlaghosen." Seinen Ehrentag an diesem Montag will Löw zunächst in aller Ruhe begehen. "Ich feiere da lieber im kleinen Kreis bei einem Glas Rotwein mit der Familie und ein paar Freunden", sagte er. Herzlichen Glückwunsch, Herr Weltmeister-Trainer!

 

0 Kommentare