Dschungelcamp 2015 Tag 3 "Halts Maul!" - Sara Kulka pöbelt im "Schaben-Shaker"

Die Bilder zum Durchklicken: So meisterte Sara ihre dritte Dschungelprüfung. Foto: RTL

Dritte Dschungelprüfung, dritte Chance für Sara. Im überdimensionalen Ekel-Shaker holt die Blondine sieben Sterne - und findet auch noch Zeit, Moderator Daniel Hartwich übel zu beschimpfen.

 

Der RTL-Dschungel ist hart und gnadenlos zu den eingesperrten Promis. Das bekam Sara Kulka in den ersten drei Tagen bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" bereits vollends zu spüren. Die Strapazen sind der 24-Jährigen auch an Tag 3 ins Gesicht geschrieben. Wie letztes Jahr Larissa Marolt, wurde die Blondine von den Zuschauern wiederholt zur Dschungelprüfung gebeten. Die nannte sich diesmal „Schabenfreude“. Und der Name war Programm. Wieder hatte es die Ex-Topmodel-Kandidatin mit allerlei unappetitlichem Getier zu tun. 

Dabei musste das Model in einen überdimensionierten Cocktailshaker geschnallt, symbolische "Eiswürfel" suchen. In einigen befanden sich Sterne, die sie durch einen Schlitz aus dem Shaker befördern musste. Währenddessen drehte sich der Shaker mitsamt Sara im Kreis. Insgesamt hatte die Ex-Topmodel-Kandidatin für die Prüfung sechs Minuten Zeit und immer wieder kamen in den "Cocktail" neue Zutaten in Form von Mehlwürmern, Schaben, Kakerlaken und Co. dazu.

Während Sara durch den Krabbeltier-Shaker gedreht wurde, sorgte sie für einen kleinen Wow-Moment: Daniel Hartwich: "Das sind noch mal Kakerlaken.", worauf Sara ihn anschrie: "Halts Maul, bitte nichts sagen." Damit hatte wohl auch der schlagfertige Moderator nicht gerechnet. Dann sagte er: "Natürlich, ich halte die Fresse."

Und tatsächlich: Paniert mit sämtlichem Ungeziefer und Krabbelgetier, das der australische Dschungel hergibt, schaffte es Sara, ganze sieben Sterne durch den Schlitz zu schieben. Dann gab's einen in diesem Dschungelcamp bislang seltenen Anblick: Beim geschundenen Dauer-Prüfling Sara machte sich ein Grinsen breit."Geil! Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe. Mit Aurelio zusammen habe ich nur sechs Sterne geholt und hier alleine sieben." Sonja Zietlow: "Wir haben richtig mit dir mitgefiebert." Sara: "Ja, eigentlich ja, weil ihr dachtet ich bin so ein Opfer und schaffe es nicht."

Jammer-Walter mit Verbalattacke

Apropos Opfer: Während sich Sara durch den "Schaben-Shaker" drehen ließ, packte Jammer-Walter im Dschungeltelefon aus. Opfer seiner Verbalattacke: Ex-Kollege Harry Wijnvoord. "Er hat immer Angst davor gehabt, dass ich hoch komme. Jetzt reitet er auf der Welle mit, dass ich in den Dschungel gehe" lästerte Walter los. "Ich gehe sogar so weit, dass der Harry irgendwelche Leute schmiert", so Walter.

Lesen Sie hier: "Krank im Kopf": So fies lästerten die Bewohner über Walter

Die gleiche Jammer-Salbe presste er ein paar Minuten später seinen Camp-Kollegen noch einmal am Lagerfeuer. Armer Walter. Immer am jammern, denn immer sind die anderen schuld.

Blinder Dschungel-Rolfe

Selbst Schuld hatte Rolfe, der sich in die Hängematte plumpsen ließ und dabei mit seinem Hosenboden auf seiner Brille landete. Ratsch... 1200-Euro-Brille kaputt!

Verzweifelt schilderte der Ex-GNTM-Juror im Dschungeltelefon sein Malheur. Obwohl er drei Brillen mit nach Australien gebracht hatte, fehlte ihm schon am dritten Tag der Durchblick. Jetzt irrt der Casting-Director halbblind durch's Dschungelcamp.

Und wie wäre es ohne Brille? Rolfe: "Sonst kann ich nichts machen, ich sehe nichts."

Wer muss zur nächsten Challenge ran?

Kaum zu glauben, aber für die vierte Dschungel-Prüfung muss nicht Sara Kulka ran. Für die Ekel-Challenge am Montag haben die Zuschauer Saras Playboy-Kollegin Angelina Heger ausgewählt. Mal sehen wie die schöne  Ex-Bachelor-Kandidatin mit Kakerlake und Co. umgehen kann.

Lesen Sie hier: Das Dschungelcamp-Special auf az-muenchen.de

 

1 Kommentar