Doku auf Netflix Prinz Andrew: Das wird dem Queen-Sohn unterstellt

Prinz Andrew lässt sich nur noch selten in der Öffentlichkeit blicken. Foto: imago images/Paul Marriott

Seit Bekanntwerden der Vorwürfe, eine 17-Jährige drei Mal zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben, hatte er alle royalen Pflichten abgegeben und war untergetaucht: Doch jetzt dürfte der Druck auf Prinz Andrew (60) nochmal massiv steigen.

 

Seit Mittwoch strahlt Streaming-Riese Netflix weltweit die neue Doku-Serie "Jeffrey Epstein: Filthy Rich" (= Stinkreich) aus. Es geht zwar primär um Andrews verstorbenen Unternehmer-Freund und seinen Missbrauchsskandal, aber auch der Sohn von Königin Elizabeth II. (94) wird von einem Augenzeugen schwer belastet.

Prinz Andrew und Virginia: Was passierte bei Epstein?

Vor allem ein ehemaliger Mitarbeiter von Epstein, der von 1999 bis 2006 auf dessen Privatinsel Little Saint James in der Karibik tätig war, bringt die schweren Missbrauchs-Vorwürfe gegen den Prinzen wieder ins Rollen. "Ich glaube, es war 2004, als ich Prinz Andrew sah. Er war am Pool und mit einem mir unbekannten Mädchen zusammen", berichtet Steve Scully in der Netflix-Doku.

Dabei soll es offenbar zu sexuellen Handlungen gekommen sein, wie er weiter erzählt: "Sie war jung, sie hatte kein Oberteil an. […] Er hat sie gepackt und sich an ihr gerieben." Bei dem jungen Mädchen soll es sich um Virginia Roberts handeln, die den Skandal öffentlich machte. Zum Zeitpunkt des Geschehens war sie erst 17 Jahre alt.

Unterstellung: Was wird Prinz Andrew vorgeworfen?

Gegenüber der britischen "Daily Mail" hatte Virgina Roberts bereits im Januar 2020 schwere Anschuldigungen gegen Prinz Andrew erhoben. Demnach habe sie den Prinzen 2001 über Epstein kennengelernt und mehrere Male Sex mit ihm gehabt.

Der Sohn der Queen bestreitet die Vorwürfe bisher und behauptet, weder etwas von den Machenschaften seines Freundes Epstein gewusst zu haben noch Virginia Roberts zu kennen. Ein gemeinsames Foto des Prinzen mit der jungen Frau soll seiner Meinung nach gefälscht sein.

Seit Bekanntwerden des Missbrauch-Skandals um Jeff Epstein hat sich Prinz Andrew aus der Öffentlichkeit und seinen royalen Verpflichtungen zurückgezogen. Die neuen Anschuldigungen durch die Netflix-Doku könnten den 60-Jährigen allerdings wieder in Bedrängnis bringen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading