Diagnosen da FC Bayern: So steht es um Alaba, Boateng und Hernández

Musste gegen Tottenham Hotspur zur Halbzeit ausgewechselt werden: David Alaba. Foto: imago/newspix

David Alaba wird dem FC Bayern am Wochenende gegen Hoffenheim womöglich verletzungsbedingt fehlen, auch Lucas Hernández muss noch passen. Der ebenfalls angeschlagene Jérôme Boateng ist derweil wieder voll im Training.

 

München - Der verletzte David Alaba muss beim FC Bayern München erst einmal mit dem Teamtraining aussetzen. Wie der Rekordmeister am Donnerstag mitteilte, erlitt der Außenverteidiger beim 7:2 in der Champions League gegen Tottenham Hotspur eine starke Rippenprellung. Der Österreicher sollte "leicht" im Leistungszentrum trainieren. Für die Bundesliga-Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) gegen die TSG 1899 Hoffenheim kann wohl Trainer Niko Kovac nicht mit dem Einsatz von Alaba planen. Wann der Österreicher wieder ins Training einsteigen kann, ist noch nicht absehbar. "Bei David müssen wir von Tag zu Tag schauen, da müssen wir den morgigen Tag abwarten", erklärte Kovac am Donnerstag.

Der ebenfalls in London ausgewechselte Innenverteidiger Jérôme Boateng ist nach muskulären Problemen laut Club-Angaben "wieder voll im Training". Der französische Weltmeister Lucas Hernández, der wegen einer Prellung oberhalb des rechten Knies zuletzt pausierte, setzt sein individuelles Aufbautraining fort. Auch er wird gegen Hoffenheim fehlen, wie Trainer Niko Kovac am Donnerstag bestätigte.

"Wir sind zufrieden mit seinem Heilungsverlauf, aber nicht so zufrieden, dass es für Samstag reicht. Er hatte nach dem Spiel in Paderborn oberhalb des Knies Probleme. Da es das lädierte Knie ist, wollten wir kein Risiko eingehen", erklärte Kovac. Ob Hernández zur Nationalmannschaft fährt, muss noch mit dem französischen Verband abgesprochen werden.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading