Defensiv-Boss wird rechtzeitig fit Boateng: "Werde Sonntag auf jeden Fall spielen können"

, aktualisiert am 23.06.2016 - 12:31 Uhr
Mit schmerzverzerrtem Gesicht ließ er sich auswechseln: Nationalspieler Jérôme Boateng. Foto: dpa

Schrecksekunde in der 76. Minute: Im letzten Gruppenspiel gegen Nordirland musste der angeschlagene Abwehr-Chef Jérôme Boateng ausgewechselt werden. Er selbst ist sich allerdings sicher, am Sonntag im Achtelfinale wieder auf dem Platz stehen zu können.

 

Evian - Abwehrchef Jerome Boateng wird der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aller Voraussicht nach im EM-Achtelfinale am Sonntag (18.00 Uhr) in Lille gegen die Slowakei zur Verfügung stehen, ein Restrisiko bleibt aber. "Die Verhärtung ist rückläufig, er und die medizinische Abteilung arbeiten mit Hochdruck daran. Wir hoffen, dass er reicht. Ich bin aber kein Prophet. Wir haben noch zwei Trainingseinheiten, da kann viel passieren", sagte Assistenztrainer Marcus Sorg am Donnerstag im DFB-Camp in Evian.

Boateng selbst, der sich zum Gruppenabschluss am Dienstag gegen Nordirland eine "neurogene Verhärtung" in der rechten Wade zugezogen hatte und in der 76. Minute ausgewechselt worden war, gab via "BILD"-Zeitung Entwarnung. "Die Wade ist etwas hart. Ich habe ein Stabilisierungstape bekommen. Unsere medizinische Abteilung leistet aber hervorragende Arbeit. Ich werde Sonntag auf jeden Fall spielen können", sagte der 27-Jährige.

Schweinsteiger wird zur Startelf-Option

Der lange verletzte Kapitän Bastian Schweinsteiger hat sich nach Angaben der Assistenten Thomas Schneider und Sorg zu einer echten Startelf-Option herangearbeitet. Der langjährige Mittelfeldchef käme nach seiner langen Verletzungspause langsam auf das Niveau, dass er von Anfang an helfen könne. "Er ist gut in Schuss", sagte Schneider.

 

1 Kommentar