Champions-League-Sieg? Heynckes: "Ambitioniert" - aber weiter Außenseiter

Dass der FC Bayern eine Woche nach dem 2:1 in Sevilla von einer Überraschung verschont blieb, schrieb Jupp Heynckes einer "überragenden kämpferischen Leistung" zu. Foto: firo/Augenklick

Der Zweck heiligt die Mittel. "Das sind Spiele, wo du kämpferisch überzeugen und eine geschlossene Mannschaftsleistung bringen musst", sagt Bayern-Trainer Jupp Heynckes über das maue 0:0 gegen den FC Sevilla - und backt weiter kleine Brötchen.

 

München - Trainer Jupp Heynckes sieht seinen FC Bayern in der Champions League auch nach dem Halbfinal-Einzug in der Rolle des Außenseiters.

Er sei "nach wie vor der Meinung", dass ein Triumph des deutschen Rekordmeisters in der Königsklasse eine Sensation wäre, sagte der 72-Jährige nach dem 0:0 im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla. Hier gibt's die Partie im Liveticker zum Nachlesen!

Ob Titelverteidiger Real Madrid mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Toni Kroos, Jürgen Klopps FC Liverpool oder die AS Rom: Man dürfe "keine Mannschaft unterschätzen", sagte Heynckes: "Die drei möglichen Gegner im Semifinale bewegen sich absolut auf Topniveau, deswegen werden die Halbfinal-Spiele sehr schwierig. Wir haben natürlich Ambitionen, wir haben Ehrgeiz, auch möglicherweise ins Endspiel zu kommen. Aber ich denke, dass man erst mal zwei Begegnungen absolvieren muss."

Die Vorschlussrunde wird am Freitag (13 Uhr, im AZ-Liveticker) ausgelost. Spieltermine sind 24./25. April und 1./2. Mai. Das Endspiel in Kiew findet am 26. Mai statt. Einen Lieblingsgegner fürs Halbfinale hat Heynckes nicht. "Ich glaube kein Trainer hat das, weil man genau weiß, es kommt stets anders als man denkt", sagte er. Das hätte etwa der FC Barcelona in Rom erfahren müssen: "Deshalb habe ich keine Präferenz, welchen Gegner wir in der Auslosung ziehen werden."

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading