BVB und RB stärker besetzt? Calmund: Bayern-Offensive nicht das Maß aller Dinge

Klare Meinung: Ex-Bundesliga-Manager Reiner Calmund. Foto: dpa

Robert Lewandowski und dann lange nichts: Reiner Calmund findet, dass die Bundesliga-Rivalen Dortmund und Leipzig in der Offensive besser aufgestellt sind als der FC Bayern.

München - Ex-Bundesliga-Manager Reiner Calmund sieht Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister RB Leipzig im Vergleich zu Rekordmeister FC Bayern in der Offensive stärker besetzt. "Die sind alle ziemlich auf Augenhöhe. Für mich ist Bayern München der Favorit, aber Borussia Dortmund hat eine stärkere Offensive - da kommt eher Leipzig nah dran", sagte der Ex-Macher von Bayer Leverkusen bei Sky90.

In der Offensivabteilung hake es beim FC Bayern, die Tiefe im Angriff fehle. Neben Robert Lewandowski als Goalgetter fehlten die nötigen Alternativen. "Jupp Heynckes ist kein Zauberer, er hat nur einen Mittelstürmer und zwei ältere Außenstürmer, dazu den jungen Kingsley Coman. Das ist für eine Mannschaft die in drei Wettbewerben spielt zu wenig", betonte Calmund.

Kohler: Heynckes bringt neuen Schwung

Für Jürgen Kohler, Weltmeister von 1990 und langjähriger Bayern- und BVB-Profi, könnte insbesondere die Rückkehr von Trainer Jupp Heynckes beim Rekordmeister gehörig Schwung bringen: "Als Schwarz-Gelber hoffe ich, dass Bayern lange der Verfolger sein wird. Doch mit Heynckes haben die Bayern einen Top-Trainer verpflichtet. Man hat gesehen, dass die Mannschaft wieder in ihrer gewohnten Art und Weise aufgetreten ist. Was der Jupp da in der kurzen Zeit bewerkstelligt hat, kann den Dortmundern auch etwas Angst einflößen."

Im ersten Match nach seiner Rückkehr hatte Heynckes mit den Bayern am vergangenen Samstag einen 5:0-Erfolg gegen den SC Freiburg gefeiert. 

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading