Boss erhebt Vorwürfe gegen die Stadt Karl-Heinz Rummenigge: TSV 1860 verhinderte 100.000-Mann-Arena

Vorstandsboss des FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Andreas Gora/dpa

Bei einem Fanclub-Besuch erklärt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, dass die Allianz Arena eigentlich ein 100.000-Mann-Stadion hätte werden sollen. Er teilt gegen "Vierzahlen-Verein" 1860 München aus – und erhebt Vorwürfe gegen die Stadt!

 

München - Ein Ticket für ein Heimspiel des FC Bayern bekommen? So gut wie unmöglich!

Die Allianz Arena ist seit etlichen Saisons zu jedem Spieltag restlos ausverkauft. 75.000 Zuschauer passen ins Fröttmaninger Rund – danach ist Schluss.

Bayern-Boss stichelt gegen den TSV 1860

Doch wieso hat der FC Bayern damals keine größere Spielstätte gebaut? Stadien mit einer größeren Kapazität gibt es ja theoretisch, sogar auch in Deutschland. Genau diese Frage hat ein Mitglied des österreichischen Bayern-Fanclubs "Antisental" Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bei dessen traditionellem Adventsbesuch gestellt.

Rummenigge bezog Stellung zur Stadion-Frage – und wie! Demnach wäre ein Ausbau wegen des blauen Stadtrivalen TSV 1860 München, von Rummenigge nur als "Vierzahlen-Verein" bezeichnet, nicht möglich gewesen. "Franz Beckenbauer hat immer gesagt: Lasst uns ein 100.000-Mann-Stadion bauen. Diese 30.000 mehr hätten damals wahnsinnig viel mehr Geld gekostet – ich schätze 250 Millionen. Das hätte der Vierzahlen-Verein nie und nimmer stemmen können", so Rummenigge laut "Bild".

Rummenigge erhebt Vorwürfe gegen die Stadt München

Der 64-Jährige erhebt gleichzeitig Vorwürfe gegen die Stadt, die den FC Bayern in eine Partnerschaft mit den Löwen "hineingetrieben" haben soll. "Entweder Partnerschaft mit dem Vierzahlen-Verein oder es gibt keine Genehmigung." Auch wenn die Arena mittlerweile komplett abbezahlt ist und die Sechzger kein Partner mehr sind, ist eine Kapazitätserweiterung nicht mehr möglich. "Heute würden wir von der Stadt München keine Vergrößerung mehr genehmigt bekommen. Ich hätte gerne das größte Stadion Deutschlands. Es gibt ja eins im Westen, dass etwas größer ist..." Rummenigge meint den Signal Iduna Park von Borussia Dortmund (81.365 Plätze).

Es bleibt also bei den 75.000 Zuschauern in der Allianz Arena. Eines der begehrten Tickets zu erhalten, bleibt damit weiter ein Ding der Unmöglichkeit.

 

41 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading