Bei Stippvisite in Bradford Herzogin Kate mixt Milchshakes im Zara-Kleid

Mixten Kulfi-Milchshakes: Prinz William (l.) und seine Frau Catherine besuchten in Bradford das Restaurant MyLahore Foto: ALPR/AdMedia/ImageCollect

Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt seit dem "Megxit" zeigte sich Herzogin Kate nicht nur in einem Designer-Mantel. Darunter trug sie ein Kleid von Zara, in dem sie fröhlich Milchshakes mixte.

 

Im britischen Königshaus brodelt es durch den geplanten Rückzug von Herzogin Meghan (38, "Suits") und Prinz Harry (35) heftig. Harrys Bruder William (37) und Herzogin Kate (38) war bei ihrem Besuch in Bradford davon allerdings nichts anzumerken. Ganz im Gegenteil: Kate strahlte in einem Kleid von Zara und mixte gemeinsam mit ihrem Mann in einem indischen Restaurant fröhlich Milchshakes. Das schwarz-weiß-karierte Modell betonte die schmale Taille der Herzogin mithilfe eines Gürtels. Weitere Hingucker waren die am Hals gebundene Schleife und die leicht gepuffte Ärmelpartie.

Ein echtes Schnäppchen

Die 38-Jährige kombinierte zu ihrem preiswerten Kleid, das derzeit online für 15,99 britische Pfund (umgerechnet rund 18 Euro) zu haben ist, schwarze Pumps von Gianvito Rossi und silberfarbene Ohrringe des pakistanischen Labels Zeen. Der grüne Mantel im Military-Style von Designer Alexander McQueen, den sie während ihrer Stippvisite in Bradford über ihrem Kleid trug, fiel preislich etwas höher aus. Außerdem hatte die Herzogin von Cambridge ihre Lieblingstasche dabei - die Midi Mayfair Bag der Marke Aspinal of London.

Ihr Make-up hielt Kate gewohnt dezent. Sie betonte lediglich ihre Augenpartie mit Lidschatten in Schwarz und Braun und trug Mascara auf. Außerdem verwendete sie ein wenig Rouge. Die braunen Haare ließ Prinz Williams Frau offen und leicht gelockt über ihre Schultern fallen.

Erster Auftritt nach dem "Megxit"

William und Kate besuchten die englische Stadt Bradford, um dort Projekte und Unternehmen zu besuchen, die den "Zusammenhalt der Gemeinde" fördern. Es war ihr erster offizieller Auftritt im Jahr 2020 - und somit der erste nachdem Meghan und Harry den "Megxit" verkündeten.

0 Kommentare