Bei Nacht mit verdunkeltem Visier Verkehrsinsel übersehen: Motorradfahrer schwer verletzt

Vermutlich wegen eines verdunkelten Visiers übersah ein Motaradfahrer am Sonntag eine Verkehrsinsel. Foto: Polizei München

Schwerer Unfall in Planegg: Ein 19-jähriger Motorradfahrer übersieht eine Verkehrsinsel und stürzt schwer. Vermutlich hat er ein für Dunkelheit ungeeignetes Visier benutzt, weshalb er keine klare Sicht hatte.

 

München - Am Sonntagabend, nach Einbruch der Dunkelheit fuhr ein 19-Jähriger mit seiner „Honda CBR 600“ die Pasinger Straße in Planegg nach Norden. Er trug zwar Motorradkleidung und einen Motorradhelm, jedoch benutzte er ein verdunkeltes Visier, das für die Dunkelheit ungeeignet war.

Vermutlich deswegen übersah er den Kreisverkehr Pasinger Straße/Semmelweisstraße und fuhr auf die davorliegende Verkehrsinsel auf. Bei der Kollision mit dem Bordstein drehte sich das Motorrad um 90 Grad, schleuderte quer zur ursprünglichen Fahrtrichtung weiter und stürzte schließlich auf die rechte Fahrzeugseite. Dabei prallte der Motorradfahrer gegen einen Lichtmast, der sich auf der Verkehrsinsel befindet.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der 19-Jährige schwer verletzt (Fraktur des rechten Schlüsselbeines, offene Kniefraktur, multiple Prellungen) und musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gefahren werden.

Am Kraftrad entstand ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Pasinger Straße im Bereich der Unfallstell eine dreiviertel Stunde gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgeleitet.

 

3 Kommentare