Bayern gegen Moskau, ManCity, Pilsen "Pack mas": Stimmen zur Champions-League-Auslosung

Der ehemalige schottische Fußballer Billy McNeill mit dem Bayern-Los Foto: dpa

ZSKA Moskau, Manchester City und Viktoria Pilsen - das sind die Gegner des FC Bayern München in der Gruppenphase der Champions League. Die Stimmen zur Auslosung.

 

Monaco - "Nach Pilsen können wir mit dem Bus fahren", sagte Franz Beckenbauer. "Man darf nie einen Gegner untrerschätzen", warnt Karl-Heinz Rummenigge. Lesen Sie hier die Reaktionen auf die Auslosung in der Champions League.

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München):
"ZSKA Moskau und Manchester darf man nicht unterstützen. Vor allem Manchester wird versuchen, es gegen deutsche Mannschaften besser zu machen als in den vergangenen beiden Jahren. Aber natürlich ist es unser Ziel, das Achtelfinale zu erreichen. Ich denke, dass alle deutschen Mannschaften lösbare Aufgabe haben, aber man darf nie einen Gegner unterschätzen."

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident Bayern München):
"Das ist eine Gruppe, die für die Bayern machbar ist. Es hätte schlimmer kommen können. Die Dortmunder haben sicherlich die schwerste Gruppe von allen deutschen Vertretern. Das Wichtigste wird sein, dass man die Gegner nicht unterschätzt. Der Vorteil von unserem Gegner Pilsen ist, dass man nicht so weit reisen muss, da können wir mit dem Bus hinfahren. Ich denke, dass jeweils die deutschen und die englischen Mannschaften in ihren Gruppen weiterkommen."

Bastian Schweinsteiger (Nationalspieler Bayern München):
"Die Gruppe ist sicher nicht einfach, aber es ist ja schließlich auch die Champions League. Da muss man sich gegen alle Mannschaften durchsetzen. Pack mas."

Matthias Sammer (Sportvorstand Bayern München):
"Ich glaube, dass wir in die nächste Runde gehen müssen. Manchester City ist natürlich ein Kracher, aber auch die beiden anderen sind nicht zu unterschätzen. Es ist auf jeden Fall eine anspruchsvolle Gruppe, aber wir wollen weiterkommen."

 

0 Kommentare