Bayern-Abenteuer Umbruch Verlängert Bayern-Coach Guardiola bis 2018?

Pep Guardiola steht bei den Bayern vor einer großen Herausforderung. Foto: dpa

Geht er? Bleibt er? Wenn er bleibt, für wie lange? Das sind die Fragen, die sich um Bayern-Trainer Pep Guardiola ranken. Den Spanier erwartet mit dem Komplett-Umbruch eine Großbaustelle.

 

München - Die Verantwortlichen des FC Bayern sind in Zugzwang: Weil schon diesen Sommer der personelle Umbruch der Mannschaft in die Wege geleitet werden muss, brauchen sie Fakten.

Die Frage lautet: Gibt Pep Guardiola den Bayern neuen Pep?

Der Spanier steht also vor einer Weggeabelung. Er hat nach der Saison eine wichtige Entscheidung zu treffen, muss überlegen, ob er seinen Vertrag beim FC Bayern über 2016 hinaus verlängert.

Wie die "Sport-Bild" berichtet, kann sich der 44-Jährige das durchaus vorstellen. Da ihn beim Rekordmeister eine solche Mammutaufgabe erwartet, erwäge er sogar bis 2018 in München zu unterschreiben.

Das widerspräche seiner Gepflogenheit, auf kurze Distanz zu planen - beim FC Barcelona hangelte er sich von Einjahresvertrag zu Einjahresvertrag.

Eine seiner wichtigsten Voraussetzungen für eine solch lange Bindung ist bereits erfüllt: Familie Guardiola fühlt sich an der Isar pudelwohl.

Doch beim Thema vorzeitige Vertragsverlängerung im Sommer hielt sich Guardiola bisher bedeckt, verzichtete auf ein klares Ja oder Nein. "Ich habe ein Jahr mehr Vertrag hier. Und ein Jahr im Fußball ist eine lange Zeit."

Zwei weitere Voraussetzungen will Pep Guardiola erfüllt sehen, beruft sich "Sport-Bild" auf Guardiolas Vertrauten, Professor Xavier Sala-i-Martin.

Lesen Sie hier: Guardiola - "Nie mehr Barca"

Zum einen müsse der Klub ihm freie Hand lassen, um seine Philosophie mit seinen Wunschspieler-Typen durchzusetzen, zum anderen wünscht sich Guardiola noch immer einen eigenen Arzt an der Säbener Straße.

Die Bayern suchen in erster Linie offensiven Ersatz für die verletzungsanfälligen Mittelfeld-Stars Arjen Robben und Franck Ribéry. Der Franzose ist im Moment mächtig angefressen, weil sich seine Verletzungspause so lange hinzieht.

Zwischendurch musste der Franzose seinen Fuß sogar zwei Wochen lang komplett ruhig stellen. Mittlerweile sehe es aber "schon viel besser aus", zitiert ihn "Bild".

"Sonntag bin ich natürlich auf dem Balkon dabei", freut sich Ribéry auf die Meisterfeier am Sonntag auf dem Münchner Rathausbalkon.

 

Ilkay Gündogan (24) käme für Guardiolas Spielphilospohie in Frage: Im Bayern-Vorstand gibt es jedoch angeblich Zweifel, ob der Langzeitverletzte je wieder seine Topform erreichen wird.

Lesen Sie hier: ManU ist auch an Gündogan dran

Ebenfalls im Fokus: ein Rechtsverteidiger als Alternative und Konkurrent für Rafinha.

 

18 Kommentare