Corona und die Folgen Verena Dietl: Ausbau Grünwalder Stadion? "Kann nicht erste Priorität haben"

Das Grünwalder Stadion soll ausgebaut werden. Foto: imago images/Overstreet

Gefährdet die Corona-Krise den Ausbau des Grünwalder Stadions? Verena Dietl, Münchens dritte Bürgermeisterin, spricht exklusiv in der AZ über die Umbaupläne der Heimspielstätte des TSV 1860.

 

München - Das Grünwalder Stadion soll 2023 umgebaut werden. Unter anderem ist eine Erhöhung des Fassungsvermögens von derzeit 15.000 auf 18.105 Plätze in Sechzigs Heimspielstätte geplant. Dies hatte der Münchner Stadtrat im Februar noch befürwortet.

Doch die Corona-Krise könnte jetzt die Ausbaupläne des Sechzgerstadions beeinträchtigen.

Ausbau des Grünwalder Stadion ist nicht Priorität Nummer eins

"Ich würde jetzt nicht dafür auf den Tisch hauen. Es kann in dieser Finanzlage leider nicht erste Priorität haben", erklärt Münchens dritte Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) im Interview mit der AZ. "Aber es kommt ziemlich gleich nach den Sozialthemen und dem Verkehrsausbau."

Ob mit den ersten Umbaumaßnahmen schon während der Ende Mai wieder aufgenommenen Drittliga-Saison begonnen werden kann, ist ungewiss: "Allerdings wissen wir ja nicht, wie lange überhaupt noch Geisterspiele stattfinden. Wenn wir jetzt mit dem Ausbau anfangen und dann dürfen die Fans doch wieder rein, haben wir Chaos", so Dietl.

Die SPD-Politikerin, die früher bei jedem zweiten Heimspiel im Grünwalder Stadion war, vermisst die Spiele in Giesing gerade sehr: "Ich liebe das Grünwalder. Das ist mein absoluter Lieblingsort in München."


Das komplette Interview mit Münchens dritter Bürgermeisterin lesen Sie in der Wochenendausgabe der Abendzeitung und am Sonntag auf az-muenchen.de.

 

61 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading