Auslosung am Montag FC Bayern: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League

Coutinho (vorne) und Davies vom FC Bayern Foto: GES/Werner Eifried/Augenklick

Der FC Bayern beendet die Gruppenphase der Champions League mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel. Als Tabellenerster drohen im Achtelfinale dennoch schwere Lose. Die AZ stellt die möglichen Gegner des Rekordmeisters vor.

 

München - Mit einem Sieg gegen Tottenham Hotspur endet für den FC Bayern die Gruppenphase der Champions League. Als Gruppensieger gehen die Bayern Champions-League-Sieger FC Liverpool oder auch dem FC Barcelona aus dem Weg.

Dennoch warten auf die Münchner bei der Auslosung am Montag (16. Dezember, 13 Uhr im AZ-Liveticker) echte Kracher. Als mögliche Gegner im Februar/März kommen Real Madrid, Atlético Madrid, Atalanta Bergamo, SSC Neapel, Olympique Lyon oder der FC Chelsea infrage.

Wir stellen die potenziellen Bayern-Gegner im Achtelfinale vor.

Real Madrid

Auch wenn die Königlichen ihr letztes Vorrundenspiel gegen den belgischen Vertreter Brügge mit 3:1 gewannen, landeten sie in der Gruppe A nur auf Platz zwei hinter Paris St.Germain. Gegen das Team von Thomas Tuchel gab es gleich zum Auftakt der Champions-League-Saison eine deutliche 0:3-Klatsche. Eine Aufholjagd am zweiten Spieltag gegen Brügge verhinderte einen kompletten Fehlstart. Nach einem 0:2 rettete sich Real noch zu einem 2:2.

Einen weiteren Punktverlust leistete sich das Team von Zinedine Zidane beim 2:2 am fünften Spieltag im Rückspiel gegen PSG. Gegen den türkischen Vertreter Galatasaray Istanbul gab es zwei Siege (1:0 und 6:0).

Die Bayern haben an die Königlichen nicht allzu gute Erinnerungen. Sowohl in der Saison 2016/17 als auch im darauffolgenden Jahr 2017/18 war die Endstation für den deutschen Rekordmeister jeweils der spätere Sieger Real Madrid.

Im April 2017 trafen beide Teams im Viertelfinale aufeinander. Nach einer 1:2-Hinspielpleite in der Allianz Arena, mussten sich die Bayern im Rückspiel erst in der Verlängerung mit 2:4 geschlagen geben. Im Jahr darauf duellierten sie sich im Halbfinale. Erneut hieß das Ergebnis im Hinspiel aus Sicht der Bayern 1:2, im Rückspiel reichte den Königlichen ein 2:2 für den erneuten Finaleinzug.

Den letzten großen Sieg feierten die Münchner 2012 auf dem Weg zum "Finale dahoam". Nach einem 2:1 im Hinspiel, machte Bastian Schweinsteiger durch seinen verwandelten Strafstoß im Elfmeterschießen gegen Real Madrid das Finale im eigenen Stadion perfekt.

Atalanta Bergamo 

Der Underdog unter den Achtelfinalisten! Die Italiener schoben sich am letzten Spieltag der Gruppenphase von Platz vier auf zwei vor. Gegen Mitkonkurrent Schachtar Donezk gewann das Team des deutschen Linksverteidigers Robin Gosens mit 3:0 und schaffte somit den Sprung unter die letzten Sechzehn.

Kurios: Die ersten drei Spiele der Premieren-Saison in der Königsklasse gingen allesamt verloren. Danach folgten zwei Siege und ein Remis gegen Manchester City.

Sollten die Bayern Atalanta Bergamo zugelost bekommen, käme es zu einem Novum: Noch nie sind beide Vereine in einem Pflichtspiel aufeinandergetroffen.

Atlético Madrid 

Die Mannschaft von Diego Simeone tat sich in der Gruppe D mit Juventus Turin, Bayer Leverkusen und Lokomotive Moskau lange schwer. Letztendlich reichten Atléticos 10 Punkte aber für Platz zwei hinter Juve. In der spanischen Liga ist das Team um Wunderkind Joao Felix nach zwei sieglosen Spielen auf Platz sieben abgerutscht und hat acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona.

Zuletzt trafen Bayern und die "Rojiblancos" in der Gruppenphase der Champions League 2016/17 aufeinander. Damals gewann die Heimmanschaft jeweils mit 1:0. Atlético setzte sich vor Bayern als Gruppenerster durch.

Bitterer war das Halbfinal-Duell in der Saison zuvor, nach einer 0:1-Pleite in Madrid platzte Bayerns Finaltraum trotz eines 2:1 Heimsieges, da Atlético ein entscheidendes Auswärtstor erzielte.

Dafür feierten die Münchner in den 70er-Jahren auch einen ihrer größten Triumphe gegen die Spanier. Im Finale um den Pokal der Landesmeister 1974 trennten sich beide Mannschaften im ersten Spiel mit 1:1. Uli Hoeneß und Gerd Müller besorgten mit jeweils einem Doppelpack einen 4:0-Erfolg und den Pokalsieg.

SSC Neapel 

Sollte der FC Bayern den SSC Neapel zugelost bekommen, würde es nicht zu einem Wiedersehen mit Ex-Trainer Carlo Ancelotti kommen. Und das, obwohl der 60-Jährige die Italiener mit zwölf Punkten auf Platz zwei in der Gruppe E führte - mit nur einem Zähler Rückstand auf Titelverteidiger Liverpool.

Nach dem 4:0-Sieg gegen den Tabellenletzten Genk wurde Ancelotti entlassen und prompt durch Milan-Legende Genaro Gattuso ersetzt. In der Königsklasse sind die Kampanier auf Kurs, in der Liga hängen sie dagegen auf Platz sieben ihren eigenen Ansprüchen hinterher.

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern gab es in der Gruppenphase der Champions League 2011/12. Dank eines Hattricks von Mario Gomez gewannen die Bayern das Rückspiel in München mit 3:2. Im Hinspiel in Italien trennten sich beide Teams mit einem 1:1. In der UEFA-Cup-Saison 1988/89 hatte Neapel das bessere Ende für sich, damals im Halbfinale. Nach einem 2:0-Sieg im Hinspiel zuhause, kamen die Italiener in München auf ein 2:2. 

Olympique Lyon

Olympique Lyon landete in der Gruppe G mit acht Zählern direkt hinter RB Leipzig und vor Benfica Lissabon und Zenit St. Petersburg auf Platz zwei. Durch einen Heimsieg gegen Leipzig am letzten Spieltag hätte Olympique sogar an den Sachsen vorbeiziehen können, die Partie endete aber 2:2. In der Liga spielt das Team um Starstürmer Memphis Depay eine eher enttäuschende Saison und rangiert auf Platz sieben.

Das letzte Aufeinandertreffen dürfte vielen Bayern-Fans noch in guter Erinnerung sein. In der Champions-League-Saison 2009/10 spielten im Halbfinale beide Teams um den Finaleinzug. Dank eines Dreierpacks von Ivica Olic gewannen die Münchner das Hinspiel in Lyon mit 3:0, zuhause gab es einen knappen 1:0-Sieg. Das Finale verloren die Bayern mit 0:2 gegen Inter Mailand.

Insgesamt ist die Bilanz der Bayern gegen die Franzosen positiv: In acht Duellen kommen die Münchner auf vier Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.

FC Chelsea 

In einer völlig ausgeglichenen Gruppe H belegte der letztjährige Europa-League-Sieger Platz zwei hinter dem FC Valencia. Mit Ajax Amsterdam ließ der FC Chelsea somit den letztjährigen Halbfinalisten hinter sich.

Durch einen 2:1-Sieg am letzten Spieltag beim abgeschlagenen Schlusslicht OSC Lille sicherte sich das Team von Frank Lampard mit einem Punkt Vorsprung auf Ajax den zweiten Rang, hinter dem punktgleichen FC Valencia. Die einzige Niederlage kassierten die Londoner gleich am ersten Spieltag gegen die Spanier (1:2).

Mit dem FC Chelsea verbindet man zwangsläufig das verlorene "Finale dahoam" 2012 in der Allianz Arena. Didier Drogba verwandelte im Elfmeterschießen den entscheidenden Strafstoß und schoss die Münchner im eigenen Stadion ins Tal der Tränen. Eine kleine Revanche gab es für den Rekordmeister dann im UEFA-Supercup 2013: Diesmal setzte sich der FC Bayern im Elfmeterschießen durch.

Lesen Sie hier: FC Bayern gibt Diagnose bei Kingsley Coman bekannt

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading