Auftakt gegen Preußen Münster TSV 1860: Timo Gebhart in der Startelf? Das sagt Daniel Bierofka

Am Freitag rollt der Ball endlich wieder! Vor dem Saison-Auftakt des TSV 1860 gegen Preußen Münster äußerte sich Trainer Daniel Bierofka unter anderem zu den Startelf-Chancen von Rückkehrer Timo Gebhart, möglichen Neuzugängen und der Torwart-Frage.

 

München - Feiert Timo Gebhart schon beim Saison-Auftakt gegen Preußen Münster (19 Uhr/AZ-Liveticker und Magenta Sport) seine Rückkehr im Trikot des TSV 1860? Und wenn ja, steht er womöglich schon in der Startelf?

Fest steht: Die Personalie Gebhart ist nur eines von zahlreichen spannenden Themen rund um die Partie der Traditions-Klubs. Vor dem Start in die neue Saison nahm Trainer Daniel Bierofka bei einer Pressekonferenz ausführlich Stellung zu den wichtigsten Themen.

Daniel Bierofka über...

…die Vorfreude auf den Saisonauftakt gegen Preußen Münster: "Die Vorfreude ist sehr groß. Wir haben fünf anstrengende Wochen hinter uns, die Mannschaft hat gut gearbeitet. Alle haben sehr gut mitgezogen, teilweise auch über die Grenze gegangen. Wie es immer ist: Zum ersten Spiel hin weiß keiner, wo man steht. Vorbereitungsspiele sind wenig aussagekräftig, weder für mich, noch für meinen Kollegen aus Münster. Von dem her sind wir sicher beide gespannt, was morgen dabei herauskommt."

…Gegner Münster: "Sie hatten einen großen Umbruch und viele gute Spieler wie Martin Kobylanski verloren. Dementsprechend ist es ein bisschen wie eine Wundertüte. Sie haben von den einzelnen Spielern her eine gute Qualität für die Dritte Liga, haben beispielsweise mit Schnellbacher einen Spieler geholt, den ich für einen guten Drittligaspieler halte. Es ist eine gefährliche Mannschaft - wir werden es morgen sehen."

Daniel Bierofka: Timo Gebhart wohl nicht in der Startelf

…Sechzigs Personal und die Startelf-Chancen von Timo Gebhart: "Der Kader stellt sich relativ schnell auf. Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es nicht so viele Positionen, wo man überlegen muss. Es werden auf jeden Fall zwei Junge dabei sein, plus Dennis Dressel. Er ist auch ein Kandidat für die Startelf. Hilles (Marco Hiller, d. Red) ist auch dabei, von dem her haben wir die vier U23-Spieler voll, die wir brauchen. Timo Gebhart wird im Kader stehen, er hat auch im Training einen guten Eindruck gemacht. Ich glaube, von Beginn an ist es noch zu früh. Er ist noch zu frisch bei der Mannschaft und muss sich erst noch daran gewöhnen, wie wir Fußball spielen wollen. Aber es ist für mich immer eine Option, ihn reinzuschmeißen, weil ich weiß, dass er Spiele entscheiden kann."

…die entschiedene T-Frage zwischen Hendrik Bonmann und Marco Hiller: "Ich habe es am Dienstag beiden Torhütern mitgeteilt. Du kannst den Beiden keinen Vorwurf machen. Es war eine Grundsatzentscheidung, welchen Torwart die Mannschaft meiner Meinung nach gerade braucht. Dementsprechend habe ich mich für Henne entschieden. Es ist bei den beiden Torwarten sowieso immer eng, ich habe mich jetzt zwei Mal für Hilles und zwei Mal für Henne entschieden. Henne weiß: Er muss seine Leistung bringen. Er hat in der Vorbereitung einen guten Eindruck gemacht, auch gegen Borussia Mönchengladbach (0:1 bei Sechzigs Generalprobe in Heimstetten, d. Red.). Beide haben sich gepusht ohne Ende, am Ende musste ich eine Entscheidung treffen."

Bierofka: Neuer Stürmer? "Halten die Augen offen"

…Hillers Reaktion: "Er hat die Entscheidung gut aufgenommen. Beide sind absolute Wettkampftypen und wissen, dass es einen Verlierer gibt. Beide haben sich gegenseitig und der Mannschaft gegenüber top professionell verhalten. Bei zwei solchen Torhütern wird es immer einen Verlierer geben, der das runterschlucken und im Training Druck machen muss. Genau das macht Hilles. Ich kenne den Jungen schon seit der U21. Er lässt sich nicht hängen und wird weiterhin Gas geben. Wenn etwas passieren sollte, weiß ich immer, dass ich einen top zweiten Torhüter habe."

…das Ziel Klassenerhalt - auch mit Gebhart: "Daran hat sich nichts geändert. Ich bin froh, dass wir Timo Gebhart und Aaron Berzel noch dazu bekommen haben. Aber wir wollen trotzdem so schnell wie möglich die nötigen Punkte sammeln. Gott sei Dank haben wir noch neue Optionen bekommen, das war auch das Ziel: Aaron kann mehrere Positionen defensiv spielen, Timo offensiv genauso. Wir müssen nach wie vor den Kader mit U21-Spielern auffüllen, um überhaupt trainingsfähig zu sein und Zehn gegen Zehn spielen zu können. Von dem her war es ganz wichtig, variable Spieler zu kriegen."

…die Stürmersuche: "Wir halten die Augen offen, aber momentan haben wir keine finanzielle Möglichkeit, da etwas zu generieren. Außer es würde ein Verein kommen und uns den Spieler umsonst zur Verfügung stellen. Aber da ist momentan nichts in Sicht. Oder es gibt Optionen, wo sich nochmal Geld auftun würde. Dann hätten wir Optionen, nochmal zu reagieren. Aber solange sich da nichts tut, ist es schwer für uns und wir können nur den Markt beobachten. Es macht ja keinen Sinn, einem Spieler ein Angebot zu machen, wenn wir nicht handlungsfähig sind in dieser Hinsicht. Das wäre unfair dem Spieler gegenüber, ihn hinzuhalten."

Stefan Lex fällt gegen Preußen Münster aus

…Stefan Lex: "Er ist noch kein Option, es ist noch viel zu früh für Lexi. Wir hoffen, dass er nächste Woche ganz ins Mannschaftstraining einsteigen kann und wir ihn peu á peu integrieren können. Dann haben wir die nächste Option. Lexi hat in Ingolstadt schon gezeigt, dass er Stürmer spielen kann, rechts außen oder links außen. So langsam kommen wir dann in eine Position, in der wir die einzelnen Positionen alle abdecken können. Wobei man auch sagen muss, dass ein Fabian Greilinger sich sehr gut gemacht hat in der Vorbereitung, ein Leon Klassen einen Schritt nach vorne gemacht hat. Wir dürfen die Jungs trotzdem nicht gleich verbrennen."

…Claus Schromms Ansage, Sechzig sei besser als viele denken: "Das kann ich beantworten, wenn wir zehn Spiele hinter uns haben. Egal, ob wir morgen gewinnen oder verlieren, das hat noch überhaupt keine Aussagekraft. Es ist das erste Spiel von 38. Für mich wird es erst nach zehn Spieltagen interessant, denn da trennt sich meist die Spreu vom Weizen. Dann kann man als Trainer ungefähr einschätzen, wie weit wir sind und wo wir uns noch verbessern müssen. Von dem her ist es schwierig, vorher eine Aussage zu treffen. Ich habe aber gemerkt: Die Mannschaft hat eine jetzt-erst-recht-Mentalität entwickelt. Viele haben gesagt, wir sind Abstiegskandidat Nummer eins. Das wollen viele Spieler nicht auf sich sitzen lassen. Das kann natürlich auch nochmal eine große Motivation sein - zu zeigen, dass wir doch besser sind, als viele denken."

Video: Bonmann vor Hiller - Bierofka über die Torwartfrage

Lesen Sie auch: So könnten die Löwen gegen Preußen Münster spielen

Lesen Sie auch das AZ-Interview mit Felix Weber: "Haben mit Bayern noch eine Rechnung offen"

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading