Alle Infos zum TSV 1860 Newsblog zum Löwen-Trainingslager in Österreich

, aktualisiert am 10.07.2016 - 10:45 Uhr
Musste nach München zu einer MRT-Untersuchung: Ilie Sanchez. Foto: sampics/Augenklick

Am Freitagabend brach der TSV 1860 ins Trainingslager auf. Diesmal wird für die kommende Saison im österreichischen Bad Waltersdorf geschwitzt und gearbeitet. Alle Infos rund ums Löwen-Trainingslager gibt es hier im Newsblog.

 

Bad Waltersdorf - Jetzt stecken die Löwen mitten in der Vorbereitung! Am Freitagabend wurde noch in Geretsried gegen den FC Basel getestet – gleich danach ging es ins Trainingslager im österreichischen Bad Waltersdorf. Neun Tage lang ist Neu-Trainer Kosta Runjaic jetzt rund um die Uhr mit seiner Mannschaft zusammen und trimmt seine Akteure für die Mission "Verteiben des Abstiegsgespenstes" in der neuen Spielzeit. Alle aktuellen Trainingslager-Infos finden Sie hier.

+++ Tag 9 +++

Der Runjaic-Plan

Aus und vorbei! Nach dem Test ging es zurück in die Heimat, an der Grünwalder Straße am Mittwoch um 17 Uhr mit der nächsten Trainingseinheit in der Heimat weiter. Dort wollen die Löwen weiter schuften, alles für ein Ziel: Am Ende soll es ein Tabellenplatz sein, der die Blauen nicht mehr um den Klassenerhalt fürchten lässt. Wir verabschieden uns nach Beendigung des Trainingslagers aus dem AZ-Newsblog, bedanken uns fürs Mitlesen - zum Abschluss zieht Trainer Kosta Runjaic sein Fazit, spricht über das Personal und seine Spielphilosophie.

Löwen siegen gegen Sturm Graz

Na also, Löwen! Zum Abschluss gab's am letzten Tag des Trainingslager noch einen Testspiel-Sieg: Im Kumberg besiegten die Sechzger vor knapp 1000 Zuschauern den SK Sturm Graz mit 1:0.

Runjaic über Stojkovic: "Ich wollte ihn schon nach Kaiserslautern holen"

Man sieht sich immer zweimal im Leben: Endlich hat Trainer Kosta Runjaic Filip Stojkovic in seine Mannschaft geholt. Das hatte der neue 1860-Coach auch schon während seiner Zeit beim 1. FC Kaiserslautern vor: "Ich wollte ihn schon nach Kaiserslautern holen", sagte Runjaic am Sonntagvormittag, "aber es war damals nicht realisierbar." Anders jetzt beim Löwen, wo Stojkovic einen Fünfjahresvertrag unterschrieben hat. Runjaic über den montenegrinischen Neu-Nationalspieler:" Er hat eine gute Physis, mit seiner Art und Weise, Fußball zu spielen, wird er mit Sicherheit auch in Deutschland Fuß fassen können."

Stojkovic fix!

Kein Fall "Adel Taarabt" 2.0: Nach dem kurzen Besuch des marokkanischen Hochkaräters, der ohne Vertragsunterschrift endete, haben die Löwen nun tatsächlich einen neuen Spieler verpflichtet: Rechtsverteidiger Filip Stojkovic wird, wie bereits berichtet, ein Löwe! Der 23-Jährige hat am gestrigen Samstag einen Vertrag unterschrieben, die offizielle Verkündung des Vereins wird in Kürze folgen.

 

 

Abreise und Test gegen Sturm Graz

Geschafft! Die 1860-Profis haben das Trainingslager im steirischen Bad Waltersdorf überstanden. Gegen Mittag geht's schon wieder auf die Heimreise, allerdings mit einer Zwischenstation in Kumberg bei Graz: Dort treffen die Sechzger im letzten Test der Vorbereitung auf Sturm Graz (16 Uhr, AZ-Liveticker) und wollen nach der 0:2-Pleite gegen Austria Wien wieder ein anderes Gesicht zeigen.

+++ Tag 8 +++

Sanchez abgereist - Untersuchung in München

Haben die Löwen nach dem Mittelfußbruch von Romuald Lacazette ihren zweiten Verletzten zu beklagen? Der Spanier Ilie Sanchez, kürzlich nach einer Leihe vom FC Elche zurückgekehrt, verließ das Trainingslager in Bad Waltersdorf vorzeitig. In München musste der 25-jährige Mittelfeldspieler zu einer MRT-Untersuchung. In der Steiermark trainierte der Abräumer des öferten individuell, sollte laut Trainer Kosta Runjaic seinen Rückstand aufholen. Nachdem Sanchez mit einer Bandage aufgelaufen war, erklärte er auf Nachfrage der AZ: "Ich spüre einen Schmerz hinten im Knie, es ist aber nicht so schlimm." Nun die Untersuchung - die Diagnose laut Pressesprecherin Lil Zercher: "Nichts schlimmeres - Sanchez wird nur kürzer treten."

Lesen Sie auch: Jan Mauersberger im AZ-Interview: Werden Sie neuer Löwen-Kapitän, Herr Mauersberger?

Wo steckt Stojkovic?

Am Samstag war Filip Stojkovic im Trainingslager eingetroffen, bei der zweiten Einheit fehlt er. Es ist mehr als fraglich, dass der 23-jährige Rechtsverteidiger heute noch vorgestellt wird. Wenn denn überhaupt...

Fanabend: "Die Spieler waren sehr zugänglich"

Einen schönen Abend verbrachten die mitgereisten Löwen-Anhänger am Freitag im Teamhotel. Auf der Terasse versammelten sich Trainer Kosta Runjaic, Geschäftsführer Noor Basha und die Mannschaft zum laundigen Plausch mit den Fans. Noor Basha eröffnete mit einer kurzen Rede, bevor sich Runjaic, Sascha Mölders und Co. Zeit nahmen, um mit den Fans über München große Liebe zu fachsimpeln. "Ein sehr schöner Abend! Die Spieler waren sehr zugänglich", sagte Dauerfan Hermann "Charly" Heck, "auch die Jungen wie Moritz Heinrich oder Erik Weeger." Aber das Beste, so Charly: "Die Spieler haben gezahlt.."

 

 

Stojkovic eingetroffen

Wird das der nächste Taarabt-Reinfall oder tatsächlich ein fixer Neuzugang? Filip Stojkovic, 23-jähriger Rechtsverteidiger, ist am Samstag im steirischen Bad Waltersdorf eingetroffen. Man darf davon ausgehen, dass der Neu-Nationalspieler Montenegros allerdings auch wirklich ein Löwe wird - im Gegensatz zu Adel Taarabt, der am Donnerstag unverrichteter Dinge (und Vertragsunterschriften) wieder abgereist war. Beim Landsmann von 1860-Stürmer Stefan Mugosa dürfte sich die Sachlage anders darstellen - und die Tinte schnell trocken sein.

Noch zwei Tage - dann zwei Tage frei

Vorletzter Tag für den TSV 1860 im Trainingslager! Während am heutigen Samstag nochmal auf dem Platz geschuftet  (10 und 17 Uhr) wird, geht's morgen nur kurz zum Anschwitzen, bevor die Sechzger gegen Mittag in Richtung Heimat aufbrechen. In der Nähe von Graz geht's allerdings noch im nächsten Test gegen Sturm Graz - Anpfiff ist um 16 Uhr in Kumberg (AZ-Liveticker). Wenn das Trainingslager dann wirklich rum ist, haben die Spieler am Montag und Dienstag frei.

+++ Tag 7 +++

Liendl und Co. trainieren - um 19.15 Uhr Fanabend

Langsam steckt das harte Trainingslager den Sehczgern in den Knochen, findet Sascha Mölders. Dennoch musste der Angreifer am Nachmittag zu einer Einheit antreten. An der Seite von Daniel Adlung, Neuzugang Victor Andrade und Co. ging's unter anderem auf die Bank - aber mal anders.

 

Okotie: "Natürlich hat der finanzielle Faktor eine wichtige Rolle gespielt"

Jetzt spricht Rubin Okotie! Der österreichische Nationalstürmer verließ die Löwen, um sich seinen Traum von der Ersten Liga - und wechselte in Chinas zweite Liga. Muss einen ordentlichen Shitstorm gegeben haben, denn nun rehtfertigt sich der ehemalige Sechzger auf Facebook. "Ich habe eine gewisse Verantwortung meiner Familie gegenüber, schrieb der Torjäger - und erklärte sich.

Eiskalter "Anschlag" auf Claasen und Co.

Frech, dieser Sertan Yegenoglu: Das 1860-Talent lief mit einem Behälter voller Eiswasser und einigen Kollegen mit einem verschmitzten Lächeln auf's Dach des Teamhotels. Unten am Pool lagen die Kollegen Daylon Claasen, Jan Mauersberger und Co. in der Sonne. Nichtsahnend und entspannt. Dann Schlug der Deutsch-Türke eiskalt zu: Yegenoglu kippte das Wasser von oben auf seine Mitspieler - und versetzte diesen einen ordentlichen Schock. Sehen Sie die Szene hier im Video!

 

Stojkovic beim Medizincheck

Mit dem nächsten Neulöwen könnte es nun doch ganz schnell gehen - und im Gegensatz zu Adel Taarabt dürfte es auch klappen: Wie die AZ erfuhr, weilt der junge Rechtsverteidiger Filip Stojkovic bereits in München und absolviert dort seinen Medizincheck. Der Montenegriner dürfte somit am Wochenende in Bad Waltersdorf eintreffen.

 

 

Vormittags Regeneration, Abends Fanfest

Nach dem 0:2 gegen Austria Wien durften die Kicker den siebten Tag des Trainingslagers gemächlich angehen lassen: Trainer Kosta Runjaic ließ seine Mannschaft am Vormittag zu einer kurzen, regenerativen Einheit auflaufen. Später werden lediglich ausgewählte Profis individuell trainieren, denn die Löwen müssen auch ihren Pflichten bei den mitgereisten Fans nachkommen: Um 19.15 Uhr steigt der Fanabend im Teamhotel.

Pokalspiel der Löwen gegen Karlsruhe in der Arena

Wie die Presseabteilung der Löwen am Freitagvormittag informierte, steigt das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC in der Allianz Arena. Bei der vergangenen Mitgliederversammlung wurde der Wunsch vorgetragen, im altehrwürdigen Sechzgerstadion anzutreten - das sei nach eingehender Prüfung allerdings aufgrund der bestehenden Verträge mit der Allianz Arena, welche die Austragung sämtlicher Pflichtspiele in der Arena beinhalten, nicht möglich.

Lesen Sie auch: Ab in die Mitte: Ex-Löwe Okotie wechselt nach China

Trainer Kosta Runjaic hofft dennoch auf die Fans als Faustpfand: „Wir freuen uns auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans zum wichtigen Pokalspiel gegen den Karlsruher SC und auf ein packendes Pokalspiel vor einer attraktiven Löwen." Die Tickets für das Pokalspiel sind ab der kommenden Woche erhältlich, wenn die genaue Ansetzung des Spiels von Seiten des DFB erfolgt ist.

Eichin abgereist

Der Sportchef ist schon wieder weg: Gestern Abend weilt er noch beim Testspiel der Sechzger gegen Austria Wien (0:2) in der buckligen Welt, nun ist Thomas Eichin schon wieder abgereist - ohne weiteres Pressegespräch. Dabei hätte es durchaus noch ein bisschen Gesprächsbedarf gegeben, warum der Transfer mit dem einstigen Topstar Adel Taarabt doch nicht geklappt hat.

+++ Tag 6 +++

Taarabt-Wechsel geplatzt!

War wohl nix: Der TSV 1860 schien nach dem Überraschungs-Besuch von Adel Taarabt einen Transfercoup getätigt zu haben. Am Abend ruderte Sportchef Thomas Eichin zurück - Wechsel geplatzt! Sehen Sie hier, was Eichin zu den Gründen sagt.

0:2 gegen Wien: erste 1860-Pleite im dritten Test

Nachdem 1:1 gegen den FC Basel und dem 9:0-Sieg gegen Pöllau setzte es im dritten Test für den TSV 1860 eine Niederlage: In Kirchschlag in der buckligen Welt verlor Sechzig gegen Austria Wien mit 0:2. Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.

Runjaic: Diese Elf spielt gegen Austria Wien

1860-Trainer Kosta Runjaic hat bereits am Donnerstagmittag seine Aufstellung für das abendliche Testspiel der Sechzger gegen Austria Wien verraten: Vitus Eicher wird wie gegen den TSV Pöllau im Tor beginnen, dazu läuft neben den Neuzugängen Marnon Busch und Karim Matmour auch Victor Andrade von Beginn an auf. "Ich bin selbst gespannt auf ihn: Er ist ein junger Spieler,  hat gute Ansätze und ist pfeilschnell", sagte Runjaic über den Brasilianer. Grundsätzlich gelte es gegen den Ex-Klub von Michael Liendl,  zu versuchen, "nach wie vor Kompaktheit und Stabilität zu halten. Es geht in erster Linie um Struktur, um das Spiel gegen den Ball. Wir wollen aber schon versuchen, unser Spiel durchzuziehen", so Runjaic. Man müss aber relativieren: "Es werden Fehler passieren, wir werden müde sein."

Die Startformation der Löwen: Eicher - Busch, Degenek, Rodnei, Wittek - Bülow, Aycicek, Adlung - Matmour, Mugosa, Andrade.

Taarabt: Ankunft im Teamhotel

Und schon ist er hier: Adel Taarabt ist am Donnerstagvormittag gegen 10 Uhr im Teamhotel der Löwen eingetroffen. Tags zuvor hat er nach AZ-Informationen bereits den Medizincheck in München absolviert - sollte also keine unliebsamen Überraschungen mehr geben. Jetzt muss noch die Tinte auf den Vertragsdokumenten trocknen, dann werden auch die Sechzger den Deal offiziell vermelden. Hier gibt's schon einmal das erste Bild des Marokkaners bei seiner Ankunft.

Kurzes Anschwitzen vor Test gegen Austria Wien

Um 10 Uhr radelten die 1860-Profis vom Teamhotel zum Trainingsplatz - Anschwitzen für den Test gegen Austria Wien am Abend (18.45 Uhr, AZ-Liveticker). Keine Stunde später waren die Spieler bereits wieder im Hotel eingetroffen. Nach Mittagessen, Nachmittagsruhe und einem kleinen Snack geht's in Richtung des Spielortes mit dem kuriosen Namen "Kirchschlag in der buckligen Welt".

Holt 1860 mit Taarabt einen Kracher?

Die erste Meldung des Tages hat es in sich: Der TSV 1860 verpflichtet laut portugiesischen Medien den ehemaligen Marokkanischen Nationalspieler Adel Taarabt - und der soll noch heute im Trainigslager aufschlagen! Der Transfer des Offensivspieler wäre angesichts seiner Vergangenheit ein echter Kracher.

Bremens Busch: "Ich bin der drittschnellste Spieler der Bundesliga"

Sprinter Jannik Bandowski ist nach seinem erneuten Mittelfußbruch Geschichte beim TSV 1860 und zu seinem eigentlichen Arbeitgeber Borussia Dortmund zurückgekehrt. Nun haben die Löwen mit Marnon Busch aber einen anderen pfeilschnellen Außenverteidiger an Land gezogen. "Ich bin der drittschnellste Spieler der Bundesliga", sagt der Rechtsverteidiger, der den abgewanderten Gary Kagelmacher ersetzen soll - allerdings nicht eins zu eins: "Ich denke, ich bin das Gegenteil von Kagelmacher."

+++ Tag 5 +++

Erst Wittek-Anpfiff, dann Runjaic-Lob: "Sehr gute Einheit, Männer!"

Kosta Runjaic kann auf dem Platz ganz schön laut werden. "Wie kann man auf die Idee kommen, so einem Ball zu spielen?" fuhr er Linksverteidiger Maxi Wittek nach einem Fehlpass wutentbrannt an, um hinterher eine Spur sachlicher zu erklären: "Du hast vorne eine Anspielstation, kannst zum Sechser passen, dem Innenverteidiger hinten oder zurück zum Torwart. Männer, das ist ein aktives Spiel!" Klare Ansage des Coaches, der seine Mannen nach dem zweiten Training des Tages mit Spielformen und Taktiktraining schließlich lobte: "Sehr gut! Das war eine sehr gute Einheit, Männer!" Peitsche und Zuckerbrot kann er also, der neue 1860-Dompteur.

Eichin: "Ich heiße Thomas, nicht Merlin"

Thomas Eichin, der neue "Head of Sports" beim TSV 1860, stellte sich nach seiner Anreise ins steirische Trainingslager der Sechzger der Presse - und sprach über die sehnlichst erwarteten Neuzugänge, Investor Hasan Ismaik und seinen ersten Eindruck von Trainer Kosta Runjaic und der Mannschaft bem Vormittagstraining. Lesen Sie hier, warum Eichin der Vergleich mit einem Zauberer scheut.

Sanchez, Claasen und Helmbrecht trainieren individuell

Während die Mannschaft im Trainingsspiel Passübungen, Torabschluss und Läufe übten, absolvierte ein Trio eine individuelle Einheit: Ilie Sanchez (Rückstand), Daylon Claasen und Nichloas Helmbrecht (beide angeschlagen) schwitzten unter der Anleitung von Reha- und Fitnesstrainer Michael Sulzmann. Nach satten zweieinhalb Stunden (!) war die Einheit für alle schließlich vorbei, sogar das Mittagessen musste etwas nach hinten verschoben werden - wie im übrigen auch der anschließende Pressetermin mit Eichin.

 

 

Eichin in Bad Waltersdorf eingetroffen

Jetzt ist auch der neue Sportchef ist da: Thomas Eichin ist am Mittwochvormittag in Bad Waltersdorf eingetroffen - und radelte in bestem Business-Outfit (lange Hose und weißes Hemd) um 10.40 Uhr gemeinsam mit der Mannschaft vom Teamhotel zum Thermenstadion, wo anschließend die erste Einheit begann. Ein Gesprächstermin mit Eichin ist für Nachmittag angesetzt.

 

 

Geschäftsführerfrage: Rejek-Abschied terminiert - Cassalette lobt Basha

Neiugkeiten in der Geschäftsführerfrage: Wie die AZ erfuhr, ist der vieldiskutierte Abschied des umstrittenen Geschäftsführere Markus Rejek nicht nur fix, sondern auch terminiert. Bei Noor Basha hingegen verhält es sich anders: Präsident Peter Cassalette lobte den 30-Jährigen, dessen anfängliche Unerfahrenheit er dabei nicht infrage stellt, für seine große Leidenschaft und schreibt ihm dabei auch eine Entscheidung zu, die den Löwen erst zur Rettung in der abgelaufenen Bundesliga-Saison verholfen hat.

Erstes Training verschiebt sich

Wie die Löwen am Mittwochvormittag mitteilten, verschiebt sich der Start der erste Trainingseinheit auf dem Platz nach hinten: Weil die Mannschaft eine Teileinheit vor dem Hotel absolviert, geht's erst um 10.40 Uhr ins Thermenstadion nach Bad Waltersdorf.

+++ Tag 4 +++

Mittwoch wieder zweimal Training

Der vierte Tag des Trainingslagers stand ganz im Zeichen der (aktiven)Regeneration und auf Befehl von Comedian MatzeKnop brüllende Löwen. Zudem gab's mit den Grillmeistern Sascha Mölders, Florian Neuhaus und Ilie Sanchez einen Grillabend. Am Mittwoch wird's dagegen wieder ernster zugehen in Bad Waltersdorf: Dann bittet Trainer Kosta Runjaic um 10 und 17 Uhr wieder zum doppelten Aufgalopp.

Sonderschicht für Matmour und Co.

Während die Teamkollegen den Nachmittag zur freien Verfügung hatten, mussten eine kleine Trainingsgruppe um Neuzugang Karim Matmour und Torjäger Sascha Mölders antreten - individuelle Einheit, damit es in der neuen Spielzeit auch mit der Torproduktion klappt.

Sehen Sie auch: So sexy regenerieren die Löwen - die Bilder

Matze Knop: "1860 MUSS seine Taktik ändern!"

Für einen Brüller nach dem anderen und eine Mords-Gaudi beim Dreh eines Werbespots für 1860-Premiumpartner MAN sorgte Comedian Matze Knop. Der Parodie-Künstler, der gerne in die Rolle von "Kaiser" Franz Beckenbauer, Bundestrainer Jogi Löw oder Jürgen Klopp schlüpft, spielte bei den Löwen den neuen Busfahrer "Manni", der mitten in ein Shooting der Spieler in den neuen Trikots platzt. Und wütet: "Wir sind ja Löwen, keine Gazellen oder Antilopen. Deswegen werden wir auf jeden Fall die Taktik ändern: Wir rennen zu viel!" Knop alias "Manni" hätte da eine erfolgversprechendere "Spielphilosophie" bereit.

Termin wegen Hauptsponsor: Cassalette reist ab

Einen Tag früher als ursprünglich geplant trat Oberlöwe Peter Cassalette die Heimreise nach München an. Der Präsident war mit seinem Vize Heinz Schmidt nach Bad Waltersdorf gereist, nun fuhr er am Dienstag mit 1860-Anwalt Guido Kambli zurück, um einen Termin mit Vermarkter Infront und einem potenziellen neuen Hautpsponsor wahrzunehmen. "Wir wollen bis zum ersten Spieltag der neuen Saison einen Hauptsponsor präsentieren", so Cassalette - den Namen des Sponsors wollte er selbstredend noch nicht verraten.

Trainingsfrei heißt nicht freier Tag: Stufenweise Regeneration

Trainer Kosta Runjaic hat den meisten seiner Profis zwar nach dem 9:0 im Test gegen Pöllau einen trainingsfreien Tag erteilt - heißt aber noch lange nicht, dass die 1860-Profis auch die Füße hochlegen dürfen: Stattdessen war am Vormittag stufenweise Regeneration angesagt. Runjaic teilte sein Team dabei in vier Gruppen auf: Station 1 vor dem Teamhotel: Kraft und Regeneration. Station 2 mit Michael Sulzmann: Laufeinheit im Grünen.

 
 

 

Matze Knop bei den Löwen

Zum Autogrammkarten-Shooting am heutigen Dienstag wird auch Comedian Matze Knop bei den Sechzgern erwartet. Für Premium Partner MAN dreht Knop, der durch siene zahlreichen Parodien verschiedener Fußballer und anderer Promis bekannt ist, einen Werbespot. Infos und Bilder zum "Making Of" des Filmes folgen im Laufe des Tages.

Zimmermann: "Ich bin dankbar dem Leben gegenüber"

Mit Torhüter Jan Zimmermann haben die Löwen nicht nur einen routinierten, 31-jährigen Keeper geholt, der aller Voraussicht nach die neue Nummer Eins im Tor der Sechzger werden wird. Man hat auch einen Menschen geholt, der in seinem Leben nicht nur einmal an sein Karriereende denken musste und sogar um sein Leben fürchtete. Im AZ-Interview spricht Zimmermann über seinen Wechsel zu den Blauen und seinem früheren Trainer Kosta Runjaic, seinen zufällig entdeckten Tumor, seinen großen Optimismus und eine Begegnung mit 1860-Allesfahrer Roman Wöll.

+++ Tag 3 +++

Dienstag: Löwen haben trainingsfrei!

Eine Info zum Abschluss des Tages: Trainer Kosta Runjaic hat seiner Mannschaft kurzerhand für den morgigen Dienstag freigegeben. Lediglich die Torhüter und eine Gruppe ausgewählter Spieler werden am Vormittag auf dem Platz stehen. Die restlichen Akteure absolvieren eine regenerative Einheit.

 

Was für ein Auftritt von Stefan Mugosa: Der Montenegriner, der bisher eine unglückliche Zeit bei den Löwen erlebte, hat nicht nur einen Hattrick in Rekordzeit erzielt, sondern den österreichischen Viertligisten nach der Pause alleine abgeschossen. Hier gibt's den AZ-Liveticker zum Nachlesen!

Pöllau-Test: Sondergenehmigung für Victor Andrade

Ein offizieller Neuzugang ist der Brasilianer Victor Andrade nach wie vor nicht, allerdings ist von seinem Arbeitgeber Benfica Lissabon eine Genehmigung für das Testspiel gegen den TSV Pöllau eingetrudelt. Zunächst nahm der pfeilschnelle Offensivspieler zwar auf der Bank Platz, dürfte im Laufe des Spiels aber sein Debüt feiern.

Vorgezogene Anstoßzeit gegen Austria Wien

Wie Pressesprecherin Lil Zercher am Montagnachmittag ankündigte, wird der zweite 1860-Test im Trainingslager, der bereits verschoben worden war, nun endgültig um 18.45 Uhr angepfiffen. Spielort gegen Rubin Okoties Ex-Klub Austria Wien bleibt das beschauliche Kirchschlag.

Test gegen Pöllau: Eicher darf ran

Beim der Testspiel-Premiere des TSV 1860 gegen den FC Basel durften Stefan Ortega, Stammtorwart am Ende der abgelaufenen Saison, und Neuzugang Jan Zimmermann jeweils 45 Minuten lang ran - Vitus Eicher musste zuschauen. Im Test gegen Pöllau darf nun auch der Erdinger seine ersten Einsatzminuten sammeln. "Ja, ich werde spielen", erklärte er der AZ. Trainer Kosta Runjaic dürfte auf sämtlichen Positionen aber auch diesmal wieder fleißig durchwechseln.

Matmour: "Ich wechsle ja nicht alle drei Monate"

"Ich hasse die Vorbereitung, aber da muss man durch", sagte er mit einem gequälten Lächeln im Gesicht und weiß: "Ich hatte auch schon viel Spaß mit Kosta Runjaic." Er ist einer dieser Wandervögel, die nicht durch langjährige Vereinstreue glänzen. Karim Matmour, bisher prominentester Neuzugang des TSV 1860, spricht bei seinem ersten Pressetermin über sein Dasein als Weltenbummler, den Anteil Runjaics an seinem Wechsel zu 1860 und seine Ziele mit den Löwen. Zudem gibt er Tipps für Ex-Kapitn Christopher Schindler, der den umgekehrten Weg zu Huddersfield Town ging. Sehen Sie hier, was Matmour zu sagen hatte.

Vorbereitung auf Pöllau: Elf gegen Elf

Am Montagvormittag durften die 1860-Akteure nicht etwa in freudiger Erwartung auf den abendlichen Test gegen den TSV Pöllau die Beine hochlegen. Trainer Kosta Runjaic bat um 10 Uhr unter den Augen des am Sonntagabend angereisten Geschäftsführers Noor Basha zum Anschwitzen, ließ Elf gegen Elf spielen und Eckbälle trainieren. Dabei ersichtlich: Victor Andrade, der nach wie vor nicht als offizieller Neuzugang gilt, absolvierte eine individuelle EInheit und dürfte daher nicht zum Einsatz kommen. Die restlichen drei Neulöwen Jan Zimmermann (Tor), Marnon Busch und Karim Matmour werden dagegen wie wohl alle anderen fitten Löwen Einsatzzeit erhalten.

+++ Tag 2 +++

Heinrich wird 19: "Wünsche mir, gesund zu bleiben - und eine Chance zu bekommen"

Happy Birthday, Moritz Heinrich! Der Youngster feiert heute seinen 19. Geburtstag. Die AZ gratulierte dem Torschützenkönig der abgelaufenen Bundesliga-Saison in der A-Jugend. Der bedankte sich und erzählte, dass er anlässlich seines Ehrentages einen Kuchen bekommen habe. Was er sich zum 19. wünsche? "Ich wünsche mir, gesund zu bleiben und bald eine Chance bei den Profis zu bekommen." Dürfte über kurz oder lang klappen: Das Talent hatte erst kürzlich seinen ersten Profivertrag unterschrieben und macht bisher im Trainingslager einen guten Eindruck. Er soll in der neuen Spielzeit Bestandteil der Profimannschaft bleiben.

Nachmittagseinheit: Spielen, laufen, treffen

Um 17 Uhr musste die Runjaic-Elf ein zweites Mal antreten. Wieder gab's Spielformen, diesmal auch ein Spiel Elf gegen Elf. Kopfball-Ungeheuer Kai Bülow netzte dabei ebenso ein wie Sascha Mölders, der die Kugel per Kopf platziert in die lange Ecke wuchtete und von den mitgereisten Löwen-Fans Applaus kassierte. Auch die Neulöwen trafen: Victor Andrade mit einem satten Linksschuss neben den Pfosten und Karim Matmour, der sich eine Hereingabe technisch anspruchsvoll in den Lauf legte und überlegt abschloss. Zur Erinnerung: Am Montag können die 1860-Profis ihr Können im nächsten Test unter Beweis stellen: Um 18 Uhr treten Bülow, Mölders und Co. beim TSV Pöllau an - der Eintritt ist frei.

Cassalette kritisiert Kreuzer für Standortwahl des Trainingslagers

Nicht gerade die beste Kundenbindung hatte 1860-Präsident Peter Cassalette bei der Standortwahl des Trainingslagers in Bad Waltersdorf ausgemacht. Der am Samstag in der Steiermark eingetroffene Oberlöwe kritisierte den ehemaligen Sportchef Oliver Kreuzer für dessen Entscheidung, hier die Zelte aufzuschlagen.

Sportchef Eichin kommt am Mittwoch - "noch drei, vier neue Spieler"

Nächster Besuch eines Entscheiders im Trainingslager: Wie Präsident Peter Cassalette am Sonntag erklärte, wird der neue Sportchef Thomas Eichin am Mittwoch in Bad Waltersdorf eintreffen. Der Oberlöwe ist dann bereits wieder abgereist, er habe allerdings an den beiden vergangenen Tagen mit dem Ex-Bremer telefoniert - und versichert: "Wir werden noch drei, vier Spieler holen." Ob dies allerdings noch im neuntägigen Trainingslager geschehen werde, könne Cassalette noch nicht sagen. Vielleicht weiß Eichin am Mittwoch mehr zu berichten - oder hat gleich einen Spieler eingepackt? Wir werden sehen, die Tendenz geht aber laut AZ-Informationen zumindest bei dem ein oder anderen Spieler Richtung Last-Minute-Schnäppchen aus der Bundesliga

Mauersberger- Lob ans Trainerteam: "Kurzweilig und abwechslungsreich"

Im vergangenen Winter wechselte Innenverteidiger Jan Mauersberger zu den Löwen, erkämpfte sich unmittelbar einen Stammplatz und schoss die Löwen zum vorzeitigen Klassenerhalt. Auch in der laufenden Saison soll der 30-Jährige eine feste Größe werden. In der Vorbereitung will er dazu den Grundstein legen. Diese sei zwar nicht eben seine präferierte Saisonphase, habe aber dennoch seine guten Seiten, so Mauersberger zur AZ: "Die Vorbereitung ist natürlich nie angenehm, aber da muss man durch, um die Grundlagen zu legen. Es macht allerdings auch Spaß hier: Das Trainerteam von Kosta Runjaic macht ein sehr kurzweiliges, abwechslungsreiches Training."

Neben dem etwas anderen Aufwärmen mit Federball oder Handball seien aber auch alle wesentlichen Trainingsschwerpunkte und eine anschließende Erholung professionell: "Und es ist auch alles abgedeckt: Nicht nur Kraft, Kondition, Taktik und Spielformen, sondern auch Stabilisationstraining und die Regeneration – und damit Dinge, um die man sich bei anderen Vereinen auch mal selbst kümmern muss. Das finde ich gut." Die Installierung des neuen Betreuerstabes um Fitness-Guru Zvonko Komes und Rehatrainer Michael Sulzmann scheint sich also - zumindest nach der Ansicht Mauersbergers - schon bezahlt zu machen.

Claasen: Vertragsangebot ausgeschlagen

Daylon Claasen hat sich beim TSV 1860 nach anfänglichen Problemen in den Vordergrund gespielt und dürfte auch für Trainer Kosta Runjaic in der kommenden Spielzeit eine Option auf den Flügeln, vor allem auf der rechten Seite sein. Oder doch nicht? Der TSV 1860 würde den im Sommer 2017 auslaufenden Vertrags mit dem Südafrikaner gar verlängern, der 26-Jährige, der in Bad Waltersdorf aufgrund von Knieproblemen nur dosiert trainieren kann, scheint ein erstes Angebot über drei weitere Jahre abgelehnt zu haben. Das berichtet das südafrikanische Internet-Portal "kickoff.com." Claasen soll laut "dieblaue24.com" ein Angebot von Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers vorliegen haben, sagte aber zu dem Blog: "Ich fühle mich sehr wohl bei 1860. Die letzten Wochen waren sehr positiv für mich." KLingt nicht danach, als würde man jetzt getrennte Wege gehen.

Runjaic: "Werden noch den ein oder anderen holen"

Jetzt spricht "Coach Kosta": Der 1860-Trainer bedauert den Ausfall von Romuald Lacazette und hat ein erstes Fazit über das Trainingslager in Bad Waltersdorf gezogen. Sehen Sie hier, was Runjaic über den schweißtreibenden Auftakt der schweißtreibenden Zeit in Bad Waltersdorf zu sagen hatte - und auch über weitere mögliche Neuzugänge.

Taktiktraining - Matmour und Andrade auf den Außen

"Das muss schneller gehen!" Ball laufen lassen!", peitschte Runjaic seine Spieler an. Die Vormittagseinheit stand ganz im Zeichen der Taktik: Coach Kosta ließ den Spielaufbau aus der Abwehr heraus und Verschieben der Ketten auf's halbe Spielfeld üben, die Bemühungen sollten in mehreren Hütchen-Toren münden. Im Gegenzug durften die Offensivkräfte auf's große Tor angreifen. Dabei konnte Neu-Stürmer Karim Matmour und Quasi-Neuzugang Victor Andrade erstmals in einer Spielform am Ball versuchen. Während Matmour noch etwas zu verspielt wirkte, konnte Andrade durch eine hohe Grundschnelligkeit und den ein oder anderen spielerischen Ansatz seine Qualität aufblitzen lassen, einige Ballverluste und Fehlpässe schmälerten den Eindruck etwas. Noch bleibt allerdings reichlich Zeit, um die Automatismen einzuüben.

Regen-Löwen statt Affenhitze

Am Samstag übten die 1860-Akteure noch bei brütender Hitze um die 30 Grad. Nach einem örtlichen Gewitter in der Nacht hat es allerdings gehörig abgekühlt hier in Bad Waltersdorf und auch während der Vormittagseinheit setzte immer wieder Regen ein. Zwar nicht gerade optimal für den Zustand des Platzes, aber dem ein oder anderen Spieler dürfte durchaus Recht sein, nicht mehr in der größten Hitze schwitzen zu müssen. Zunächst ging's unter den Augen von Präsident Peter Cassalette zunächst ans Aufwärmen: Runjaic wechselte dabei die Sportart und ließ seine Kicker Handball spielen. Das Spielgerät blieb allerdings dasselbe - ein Fußball.

Ismaik gratuliert seinen "deutschen Freunden"

Neuigkeiten von Investor Hasan Ismaik, allerdings nicht zu den Löwen: Der Jordanier gratulierte der DFB-Elf zum Weiterkommen im Elfmeterkrimi des EM-Viertelfinales gegen Italien. "Was für eine Dramatik im Elfmeterschießen, was für ein Fußballabend. Weltmeister Deutschland besiegt erstmals bei einem großen Turnier Italien. So wird man auch Europameister. Glückwunsch an meine deutschen Freunde!", ließ Ismaik, der die Sechzger am liebsten auf demselben Niveau sehen würde, bei Facebook verlauten. Seine Botschaften über 1860 haben übrigens stark nachgelassen: Zuletzt schrieb der Hauptgesellschafter am 8. Juni und hatte von Neu-Trainer Runjaic geschwärmt.

Zweiter Tag, zweimal Training

Auch am zweiten Tag des Trainingslagers in Bad Waltersdorf müssen die Löwen zweimal ran: Um 10 und 17 Uhr bittet Trainer Kosta Runjaic zum Aufgalopp auf dem Trainingsplatz. Dazwischen gibt's für die 1860-Profis um 13 Uhr Mittagessen,

 

+++ Tag 1 +++

 

Letzter Termin des Tages: Daumen drücken!

Feierabend! Nach zwei langen und schweißtreibenden Einheiten dürfen die 1860-Profis die Füße hochlegen - oder in einen der Pools hinter dem Teamhotel Falkensteiner hängen. Um 20.30 Uhr findet das gemeinschaftliche Abendessen statt, bevor es schließlich heißt: Daumen drücken für Deutschland! Um 21 Uhr steigt das EM-Viertelfinale zwischen der DFB-Elf und Italien - die Spieler lassen sich den Kracher selbstverständlich nicht entgehen und werden gemeinsam im Hotel vor dem Flatscreen Platz nehmen. Das erste Sonntagstraining findet eine Stunde früher als heute und damit bereits um 10 Uhr statt.

Zweite Einheit: Balltraining!

Bei der zweiten Einheit des Tages um 17 Uhr durften die 1860-Profis das tun, was sie am liebsten mögen: mit dem Ball trainieren. Allerdings verpackten Runjaic und sein Trainerteam dabei viele Passübungen und Spielchen in einem verkleinerten Feld. Beim Jonglieren des Spielgerätes stellte besonders der Brasilianer Victor Andrade seine technischen Qualitäten im Zusammenspiel mit Youngster Felix Uduokhai unter Beweis. Während es tagsüber satte 30 Grad hatte, ist es auch jetzt noch schwül, aber zumindest ein paar Grad kälter geworden.

Sehen Sie auch: die ersten Bilder aus dem Löwen-Trainingslager in Bad Waltersdorf

Präsidialer Besuch: Cassalette und Schmidt im Teamhotel

Am Nachmittag schaute der Oberlöwe vorbei: Gegen 14 Uhr betraten Präsident Peter Cassalette und sein Vize Heinz Schmidt die Lounge des Mannschaftshotels Falkensteiner. Cassalette warf ein "Servus, wie geht's" in die Runde, grüßte Runjaic per Handschlag und genehmigte sich ein Getränk an der Hotelbar. Ein Pressegespräch hat vorerst noch stattgefunden.

Bittere Diagnose: Mittelfußbruch bei Lacazette

Romuald Lacazette hat sich zum Leidwesen der Löwen eine schlimmere Verletzung zugezogen. Wie Pressesprecherin Lil Zercher erklärte, erlitt der Franzose einen Mittelfußbruch (rechts). Im Test gegen den FC Basel (1:1) musste der 22-Jährige ausgewechselt werden, hatte sich die Verletzung allerdings ohne Fremdeinwirkung geholt. Nun muss er am Montag operiert werden, wird mehrere Monate fehlen - und somit auch den Saisonstart verpassen. Der Mittelfeldspieler hatte sich zuletzt vom Noname-Transfer zu einem Leistungsträger in der Zentrale entwickelt, sein Ausfall schmerzt. Für die restlichen Löwen geht es nach der Mittagspause um 17 Uhr mit der zweiten Einheit des Tages weiter.

Sorgen um Lacazette

Die ersten Verletzungssorgen gabs schon im Test gegen Basel: Romuald Lacazette, französischer Mittelfeldmotor, musste verletzt ausgewechselt werden. Mit Verdacht auf Mittelfußverletzung musste er zunächst ins Krankenhaus gebracht werden, dann ging's weiter zum Spezialisten. Eine Diagnose steht nach Vereinsangaben weiterhin aus.

Auch Neuzugang Andrade am Ball - und weitere Transfers?

Der Brasilianer Victor Andrade ist ebenfalls ins Trainingslager mitgereist. Einen neuen Stand gibt's aber auch heute nicht: Die Sechzger möchten ihn verpflichten, der Transfer ist allerdings noch nicht fix. Trainer Kosta Runjaic erklärte am Freitag nach dem Basel-Test, dass durchaus der ein oder andere Neuzugang in die Steiermark eintrudeln könnte: "Kann passieren", sagte er auf die Nachfrage, ob der Löwen-Tross in den kommenden Tagen weiter verstärkt wird. Gestern gab's zudem einen weiteren Abgang: Ersatztorwart Michael Netolitzky, der bei den Profis nie zum Zuge kam, wechselt zum Hallescher FC.

 

Geänderte Anstoßzeiten und weiterer Test gegen Pöllau

Wie Pressesprecherin Lil Zercher erklärte, werden die Sechzger einen weiteren Test bestreiten: Am Montag, den 4. Juli testet die Elf von Runjaic gegen den österreichischen Viertligisten Pöllau. Spielort um 18 Uhr ist ebenfalls das in Richtung Wien gelegene Pöllau. Zudem geht's am Donnerstag, 7. Juli gegen Austria Wien, und hier haben sich Uhrzeit und Ort geändert: Nun steigt die Partie  gegen den Hauptstadt-Klub um 19 Uhr in Kirchschlag. Beim letzten Test bleibt alles beim alten: Am Sonntag, 10. Juli wartet in Kumberg Sturm Graz.

 

Erstes Training um 11 Uhr

Nach der späten Anreise konnten die Löwen nur kurz Augenkosmetik betreiben: Um 11 Uhr bat Trainer Kosta Runjaic sein Team zur ersten Einheit des Trainingslagers. Nach kurzem Aufwärmen mit Bodenmatten und Faszienrollen und einigen Runden um den Trainingsplatz in Bad Waltersdorf durften die Kicker erstmal eine Runde Federball spielen, bevor es mit schweißtreibendem Kraft- und Konditinstraining weiterging. Übrigens: Mannschaft und Trainerteam sind aus dem Teamhotel Falkensteiner mit Mountainbikes zum nahegelegenen Trainingsplatz rübergefahren. Ein gutgelaunter "Coach Kosta" erlaubte sich direkt zum Auftakt einen Spaß mit einem Fan, der ihn fotografieren wollte: Runjaic trat in die Pedale und hielt voll auf den Fan zu, um ihn zu erschrecken. Dieser hat nicht einmal mit der Wimper gezuckt - das Foto scheint ihm wichtiger gewesen zu sein als der drohende Zusammenprall. Am Ende lachten beide und widmeten sich der ersten Einheit.

Samstag, 02:20 Uhr: Einchecken ins Hotel

Zu nachtschlafender Stunde sind die Löwen in Bad Waltersdorf angekommen. Wer sich mit wem die kommenden neun Tage das Zimmer teilt, hat das Team vorm Schlafengehen aber noch auf Twitter geteilt.

Freitag, 01.07.: Abfahrt nach Basel-Testspiel

Das erste Spiel von Kosta Runjaic fand am Freitagabend statt. In Geretsried testeten die Löwen gegen den FC Basel – am Ende gab es ein 1:1. Mit dabei waren auch die Neuzugänge Jan Zimmermann und Karim Matmour – Victor Andrade saß mit den Ersatzspielern auf der Bank. Der 20-jährige Brasilianer trainierte auch schon bei den Löwen mit, die Verpflichtung des Flügelspielers steht kurz bevor. Gleich nach dem Spiel ging es dann weiter ins Trainingslager. Die Löwen werden am späten Abend im Kurort eintreffen.

 

12 Kommentare