3. Liga FCB II: Preußen Münster legt Einspruch gegen Niederlage ein

Die Amateure des FC Bayern München schlagen Preußen Münster mit 3:2. Foto: imago images / MIS

Fußball-Drittligist Preußen Münster legt gegen die 2:3-Niederlage beim FC Bayern München II am Mittwoch Einspruch ein.

 

München/Münster - Wegen angeblicher Verstöße gegen das Fairplay und die Chancengleichheit hat Fußball-Drittligist Preußen Münster Einspruch gegen die 2:3-Niederlage am Mittwoch beim FC Bayern München II eingelegt. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag mit. Das zuständige DFB-Sportgericht werde nun Stellungnahmen von den Verfahrensbeteiligten einholen und dann zu gegebener Zeit über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden, hieß es weiter.

Preußen Münster gilt als Re-Start-Kritiker

Preußen Münster gehörte vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebes in der 3. Liga nach der Corona-Pause zu den Kritikern des DFB. Der Neustart sei aus Gründen des Gesundheitsschutzes, der unverhältnismäßig hohen wirtschaftlichen Kosten und der Wettbewerbsverzerrung falsch, hatte Präsident Christoph Strässer erklärt. Das Preußen-Team durfte aufgrund geltender Verordnungen bis kurz vor seinem Quarantäne-Trainingslager nur in Kleingruppen ohne Körperkontakt trainieren.

Münster belegt vor dem 30. von 38 Spieltagen an diesem Wochenende als Tabellen-18. einen Abstiegsplatz, das Bayern-Team ist Vierter.

  • Bewertung
    15