20 Millionen Euro Handgeld? Bericht: So kassiert Goretzka beim FC Bayern ab

Leon Goretzka hat beim FC Bayern einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. Foto: firo/Augenklick

Das Ringen um Leon Goretzka: Wie hat der FC Bayern der internationalen Konkurrenz ein Schnippchen schlagen können? Wie die Sport Bild schreibt, erhält der Noch-Schalker ein sattes Handgeld.  

München - Ende Januar hatte Karl-Heinz Rummenigge noch einmal klargestellt, welche Außenwirkung die Verpflichtung von Confed-Cup-Sieger Leon Goretzka habe.

"Wenn wir Leon nicht verpflichtet hätten, wäre er mit großer Wahrscheinlichkeit zum FC Barcelona gewechselt. Das kann, ganz grundsätzlich, nicht im Interesse des deutschen Fußballs sein", schrieb der Vorstandsboss des FC Bayern im Vorwort des Stadionhefts Bayern-Magazin.

Der zentrale Mittelfeldspieler wechselt im Sommer zwar ablösefrei vom FC Schalke 04 nach München, soll aber eine millionenschwere Sonderzahlung erhalten. Nach einem Bericht der Sport Bild kassiert der 23-Jährige ein Handgeld in Höhe von rund 20 Millionen Euro.

FC Bayern äußert sich nicht zum Thema Goretzka-Handgeld

Demnach bekomme der Nationalspieler zusätzlich zu seinem Gehalt - das liege ebenfalls im achtstelligen Bereich. Goretzka hat beim FC Bayern bis 2022 unterschrieben. Laut Sport Bild wollte sich der FC Bayern auf Anfrage der Zeitschrift nicht zu dem Sachverhalt äußern.

Interessantes Detail: Goretzkas Berater Jörg Neubauer vertrat einst auch die Interessen von Sebastian Deisler, der nach seinem Wechsel von Hertha BSC zum deutschen Rekordmeister eine Sonderzahlung von 20 Millionen Mark kassierte.

 

21 Kommentare

Kommentieren

  1. null