1860 unterliegt RB Leipzig Stimmen zum Löwen-Spiel: "Hätten einen Punkt verdient"

Ein enttäuschter Löwe inmitten jubelnder Bullen: Milos Degenek beim 1:2 in Leipzig. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 hat bei Tabellenführer RB Leipzig trotz 1:0-Führung und ordentlicher Leistung mit 1:2 verloren. "Wir haben zumindest gezeigt, dass die Mannschaft funktioniert", sagt Trainer Möhlmann - hier gibt's alle Stimmen zum Spiel.

 

Leipzig - Lange gut gestanden, den Führungstreffer erzielt und am Ende doch verloren: Die Löwen mussten nach zuletzt zehn Punkten in vier Spielen bei Spitzenreiter RB Leipzig eine 1:2-Pleite einstecken. Nach dem 1:0 durch Neulöwe Sascha Mölders "hat Leipzig viel Druck ausgeübt", so Torschütze Mölders, dessen dritter Saisontreffer nicht ausreichte. Beide Trainer bescheinigen den Löwen eine ordentliche Leistung.

Lesen Sie hier alle Stimmen zum Spiel:

Benno Möhlmann (Trainer TSV 1860): Der Sieg der Leipziger war absolut verdient. Es war ja eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich und weitere Treffer fallen. Das hat Leipzig erzwungen. Wir haben zumindest gezeigt, dass die Mannschaft funktioniert.

...über Gary Kagelmachers Handspiel: "Solche Dinge sind schon gepfiffen worden, auch wenn es ein Reflex war."

...über die verpasste Fortsetzung des Laufs: "Es hat uns aber auch nicht zurückgeworfen. Die Situation bleibt schwierig, aber sie ist nach wie vor machbar."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir hatten zuletzt täglich einen anderen Ausfall. Nach dem 0:1 war das keine leichte Aufgabe für uns. Die Mannschaft kann stolz sein, dass sie es noch geschafft hat. Die Jungs haben eine super Reaktion gezeigt. Der Sieg war verdient."

Lesen Sie auch: Ismaik glaubt nach Leipzig-Pleite an den Klassenerhalt: "Werden die nötigen Siege gemeinsam erringen"

... über den Lupfer von Demme auf Klostermanns Siegtreffer: "Das war ein genialer Ball, der war schwer zu verteidigen."

Sascha Mölders (TSV 1860): "Wir wollten hier etwas mitnehmen, deshalb ist die Niederlage trotz der ordentlichen Leistung sehr ärgerlich. Wir hatten schon in der ersten Halbzeit die ein oder andere Möglichkeit, Leipzig auch. Dann gehen wir in Führung: Das war ein guter Ball, ich bin im Laufduell, mein Gegenspieler (Compper, d. Red.) köpft zurück und ich stehe allein vor dem Tor und mache das 1:0. Das war sehr gut für uns, leider konnten wir den Vorsprung nicht allzu lange halten. Ich denke, dass Leipzig nach unserem Tor viel Druck ausgeübt hat. Wir haben erst Stand gehalten, dann bekommen wir den Ausgleich, das 1:2 und kommen auf die Verliererstraße. Einen Punkt hätten wir schon verdient gehabt."

Stefan Ortega (TSV 1860): "Wir waren heute in der einen oder anderen Situation zu naiv. Ich denke, bis zur Druckphase von Leipzig haben wir gut dagegengehalten. Man muss auch realistisch sehen, wer hier gegen wen gespielt hat: Das war Aufstiegs- gegen Abstiegskampf."

Davie Selke (RB Leipzig): "Es stand lange auf der Kippe, wenn ich mir überlege, wie es mir heute morgen ging. Mich hat die Grippewelle auch erwischt. Kompliment an die Medizinische Abteilung, die meinen Einsatz möglich gemacht hat."

 

31 Kommentare