Von Bayern nach Bellevue? Die CSU will Ilse Aigner als Bundespräsidentin

Weil Markus Söder nicht Kanzlerkandidat wurde: Geht es nach den Unionsparteien, soll Landtagspräsidentin Ilse Aigner im Frühjahr Deutschlands erste Bundespräsidentin werden.
| Helmut Reister
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Ilse Aigner (CSU) ist aktuell Präsidentin des Bayerischen Landtags. Wird sie Deutschlands erste Bundespräsidentin?
Matthias Balk/dpa-Pool/dpa 3 Ilse Aigner (CSU) ist aktuell Präsidentin des Bayerischen Landtags. Wird sie Deutschlands erste Bundespräsidentin?
Eigentliche wäre es längst Zeit für eine Frau. Die deutschen Staatschefs seit 1949 waren allesamt Männer.
dpa 3 Eigentliche wäre es längst Zeit für eine Frau. Die deutschen Staatschefs seit 1949 waren allesamt Männer.
Schloss Bellevue im Berliner Stadtteil Tiergarten wurde im späten 18. Jahrhundert erbaut. Seit 1957 dient es als (zunächst zweiter) Amtssitz des Bundespräsidenten. 2022 könnte Ilse Aigner dort Hausherrin werden.
imago images/Eibner 3 Schloss Bellevue im Berliner Stadtteil Tiergarten wurde im späten 18. Jahrhundert erbaut. Seit 1957 dient es als (zunächst zweiter) Amtssitz des Bundespräsidenten. 2022 könnte Ilse Aigner dort Hausherrin werden.

München – Personal-Paukenschlag kurz vor der heißen Wahlkampfphase: Bayerns Landtagspräsidentin Ilse Aigner soll Deutschlands erste Bundespräsidentin werden.

Auf ihre Kandidatur für das höchste Staatsamt haben sich CSU und CDU am Montag am Rande des "Wahlprogramm-Gipfels" in Berlin verständigt, wie die AZ aus Kreisen der CSU erfuhr. Die Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung soll am 13. Februar 2022 stattfinden.

Erst Bundestagswahl, dann Bundespräsidenten-Nachfolge

Allem Anschein nach sollte Aigners Aufstellung erst nach der Bundestagswahl im September bekannt gegeben werden. Das ist zumindest dem Statement ihres Pressesprechers am Mittwoch zu entnehmen. "Die Landtagspräsidentin", heißt es darin auf eine Anfrage der AZ, "äußert sich grundsätzlich nicht zu einer Nachfolge-Diskussion, weil sie findet, dass Spekulationen um das Amt des Bundespräsidenten nicht in den bevorstehenden Bundestags-Wahlkampf gehören."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Noch weniger nach einem Dementi klingt die Antwort der Bundes-CDU. Sie möchte sich zu der Personalie nicht äußern, heißt es, und verweist auf die bayerische Schwesterpartei

Gemunkelt über Ilse Aigners Interesse am höchsten Staatsamt wurde schon länger. Vor allem nach dem Rückzug von Markus Söder als Kanzlerkandidat der Union wurde die Frage wieder heftiger diskutiert. "Sie im Amt der Bundespräsidentin ist der Preis, den Laschet für Söders Entgegenkommen bei der Kanzlerkandidatur zahlen muss," bewertet ein bayerischer Abgeordneter die Entscheidung vom Wochenbeginn.

Eigentliche wäre es längst Zeit für eine Frau. Die deutschen Staatschefs seit 1949 waren allesamt Männer.
Eigentliche wäre es längst Zeit für eine Frau. Die deutschen Staatschefs seit 1949 waren allesamt Männer. © dpa

Spitzengespräch: Ilse Aigner nach Berlin beordert

In zurückliegenden Interviews, in denen sie auf die Bundespräsidentschaft angesprochen worden war, gab sich Ilse Aigner bisher völlig entspannt und transportierte das staatstragende Thema eher auf einer witzigen Ebene.

Nicht so am Montag. Da wurde es ernst, als Ilse Aigner zum Spitzengespräch der Unionsparteien nach Berlin beordert wurde. "Die Einladung muss sehr kurzfristig erfolgt sein", sagte ein Landtags-Abgeordneter mit Hinweis darauf, dass di Präsidentin rasch mehrere Termine verlegen musste.

Für Ilse Aigner wäre der Einzug ins Schloss Bellevue, den Amtssitz des Bundespräsidenten, eine Rückkehr nach Berlin. Von 1998 bis 2013 saß die CSU-Politikerin im Bundestag und war ab 2008 bis zu ihrem Ausscheiden Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Schloss Bellevue im Berliner Stadtteil Tiergarten wurde im späten 18. Jahrhundert erbaut. Seit 1957 dient es als (zunächst zweiter) Amtssitz des Bundespräsidenten. 2022 könnte Ilse Aigner dort Hausherrin werden.
Schloss Bellevue im Berliner Stadtteil Tiergarten wurde im späten 18. Jahrhundert erbaut. Seit 1957 dient es als (zunächst zweiter) Amtssitz des Bundespräsidenten. 2022 könnte Ilse Aigner dort Hausherrin werden. © imago images/Eibner

Ilse Aigner ist das "neue weibliche Gesicht der CSU"

Auch in der bayerischen Politik ist sie seit vielen Jahren unübersehbar. Nach dem unfreiwilligen Rückzug von Christine Haderthauer, verkörpert sie das "neue weibliche Gesicht" der CSU.

Vor ihrem Wechsel nach Berlin war sie acht Jahre lang Abgeordnete des Bayerischen Landtags. Dorthin kehrte sie nach ihrem "Zwischenspiel" in der Hauptstadt wieder zurück, war Ministerin unter Horst Seehofer und Markus Söder. Sie ist außerdem Vorsitzende der mächtigen Oberbayern-CSU.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren