Pläne für die Zukunft: Wilde Sause in Wildbad Kreuth?

Im ehemaligen Tagungshaus der CSU sollen bald große Events und Gartenpartys stattfinden. Angela Brogsitter-Finck von der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal gefällt das gar nicht. Was sie fürchtet...
| Ruth Schormann
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der langjährige Schauplatz der CSU-Klausurtagungen Wildbad Kreuth liegt malerisch im äußersten Süden Bayerns.
Der langjährige Schauplatz der CSU-Klausurtagungen Wildbad Kreuth liegt malerisch im äußersten Süden Bayerns. © imago images/Jürgen Hanel

Kreuth - Vielen dürfte das ehemalige Sanatorium im Tegernseer Tal nur schneebedeckt bekannt sein. Denn Wildbad Kreuth stand jahrzehntelang durch die Winterklausuren der CSU im Rampenlicht und wurde dadurch über Bayern hinaus bekannt.

Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal sieht Ruhe gefährdet

Doch die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung hat sich schon vor mehreren Jahren von Kreuth getrennt, es wurde still um das einstige Kurbad. Jetzt soll wieder Leben einkehren. Viel Leben. Zu viel?

Angela Brogsitter-Finck sorgt sich, dass es dort mit der Beschaulichkeit und Ruhe bald vorbei sein könnte.
Angela Brogsitter-Finck sorgt sich, dass es dort mit der Beschaulichkeit und Ruhe bald vorbei sein könnte. © privat

Das fürchtet Angela Brogsitter-Finck, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal, wie sie der AZ schildert. Schließlich sei Kreuth ein Bergsteigerdorf und werbe mit naturnaher Erholung, Ruhe und Einfachheit.

Wildbad Kreuth bald Schauplatz für Outdoor-Konzerte?

Was geplant ist: Wie bereits berichtet, möchte der Münchner Luxus-Caterer Ulrich Dahlmann dort in den kommenden Jahren Pop-up-Restaurants und Outdoor-Konzerte veranstalten.

Lesen Sie auch

Gepachtet hat Wildbad Kreuth Korbinian Kohler vom Hotel Bachmair Weissach, der dort ein "Mental Retreat" plant, einen spirituellen Erholungsort. Doch bis dieser eröffnen kann, werden Um- und Neubauarbeiten einige Jahre brauchen, wie Kohler mitteilte.

Angela Brogsitter-Finck schreibt an Bundespräsidenten

Dahlmann ist nun sein Partner für die nächsten zwei Jahre. Er werde die 3.000 Quadratmeter große Bergwiese, den Festsaal und die Molkehalle bespielen, wie er vor kurzem erfreut der AZ im Interview erzählt hat.

Lesen Sie auch

Angela Brogsitter-Finck aus Waakirchen freut das weniger. Die Umweltschützerin, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal und in der Region keine Unbekannte, hat sogar schon den Bundespräsidenten per Brief aufgefordert, den Rasen vor Schloss Bellevue in eine bienenfreundliche Blumenwiese zu verwandeln - bislang ohne Erfolg.

Nun blickt sie mit Sorge auf die Pläne für Kreuth. Zur AZ sagt sie im Hinblick auf die Bergwiese: "Es kann nicht sein, dass in einem Landschafts- und Wildtierschutzgebiet Partys gefeiert werden. Denken Sie an die Autos, die da nachts unterwegs wären, wenn das Wild Ruhe bräuchte", mahnt die Naturschützerin.

"Die Leute suchen doch Ruhe im Urlaub in Bayern"

Wildbad Kreuth sei ein "magischer Ort", das hätte man dort früher etwa beim Kreuther Musikfest erleben können. "Die Konzerte waren nur drinnen und um 21.30 Uhr vorbei. Da durfte keiner auf die Wiese", erinnert sich Brogsitter-Finck. Außerdem mahnt die engagierte Umweltschützerin, sei es ein "absolutes Alleinstellungsmerkmal", dass Kreuth seit 2018 eines von nur vier deutschen Bergsteigerdörfern ist. Sie sieht den Titel in Gefahr. "Hier geht man noch sensibler und rücksichtsvoller mit der Natur um", findet sie, das müsse doch so bleiben. "Die Leute suchen doch Ruhe im Urlaub in Bayern."

Zukunft von Wildbad Kreuth: So denkt der Bürgermeister

Und wie findet das Ganze der Kreuther Bürgermeister? Der "Tegernseer Stimme" sagte Josef Bierschneider (CSU), man sei grundsätzlich froh, dass nach fünf Jahren Leerstand die Räume wieder genutzt würden.

Feste hätten dort auch schon zu Zeiten der Hanns-Seidel-Stiftung stattgefunden, verteidigt der Kommunalpolitiker die Kohler-Dahlmann-Pläne im Interview mit der "Tegernseer Stimme". Die Gemeinde werde aber genau prüfen, ob sich die Pläne mit der Philosophie des Bergsteigerdorfs vertragen, versicherte er. Die Wiese dürfe keinesfalls eine Party-Location werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren