"Steigende Enthemmung": Radikale Beiträge im Netz nehmen zu

Bayerns Innenminister Herrmann ist besorgt über den wachsenden Schub an extremistischen Ideen.
| Ralf Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Radikale Beiträge verbreiten sich im Internet schnell. (Symbolbild)
Radikale Beiträge verbreiten sich im Internet schnell. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/impulsQ GmbH

München - "Rasant und grenzenlos", so beschreibt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die Rolle des Internets bei der Verbreitung extremistischer Ideen jeglicher Art.

Terroristen und Querdenker profitieren vom Internet

Rechts-, Links- und islamistische Terroristen, aber auch die ideologisch schwer fassbare Szene radikaler Querdenker nutzten seit Ausbruch der Pandemie verstärkt die Möglichkeiten des World Wide Web, sagte Herrmann am Montag in München: "Je radikaler die Beiträge, umso schneller scheinen sie sich zu verbreiten."

Einzelfälle werden beobachtet

Nicht alle Corona-Skeptiker seien Extremisten, erläuterte der Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz, Burkhard Körner. Darunter seien Esoteriker, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, aber auch "Reichsbürger" und Rechtsextremisten, welche die demokratische Verfassung der Bundesrepublik bekämpften. Daher sei nicht die Bewegung an sich, sondern es seien nur "Einzelfälle" unter Beobachtung.

Lesen Sie auch

Oliver Janich und Karl Hilz gehören dazu

Körner nannte dazu auch Namen: der Münchner Journalist Oliver Janich, der von den Philippinen aus QAnon-Ideologie verbreite, der Münchner Ex-Polizeikommissar Karl Hilz, der Politiker vor ein "Kriegsverbrechergericht" stellen wolle, oder der aus der AfD ausgeschlossene Youtuber Stefan Bauer, gegen den die österreichische Justiz ermittelt.

Verschwörungstheorien sind oft antisemitisch

Oft würden rechte Verschwörungstheorien mit antisemitischen Inhalten verbunden. So werde behauptet, die Corona-Maßnahmen dienten der Unterdrückung der Bevölkerung und der Tarnung von ominösen jüdischen Eliten.

Man beobachte auch eine "steigende Enthemmung und Bereitschaft zu Gewalt und Eskalation", so Herrmann. Und zwar in nie gekannter Reichweite und Geschwindigkeit.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren