Nach Corona-Lockdown: Endlich wieder Kino in Landshut!

Am Donnertag hat das Kinopolis in Landshut nach acht Monaten zum ersten Mal wieder für Gäste geöffnet. Das Personal durfte schon einen Film sehen.
| Carmen Merckenschlager
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Juliane Mack (35) arbeitet seit zehn Jahren im Kinopolis. Für das Bild hat sie ihre Maske abgenommen, um der AZ zu zeigen, wie sehr sie sich freut, dass endlich wieder Kino angesagt ist.
Juliane Mack (35) arbeitet seit zehn Jahren im Kinopolis. Für das Bild hat sie ihre Maske abgenommen, um der AZ zu zeigen, wie sehr sie sich freut, dass endlich wieder Kino angesagt ist. © Merckenschlager

Landshut - "Jetzt hatten wir so lange zu und plötzlich geht alles doch irgendwie ganz schnell", sagt Kinopolis-Chef Michael Wohlgemuth am Donnerstagnachmittag, während er durch das Kino läuft. Kurz vor der Eröffnung sind erstmal noch die Computer abgestürzt, sonst scheint alles vorbereitet.

15 Minuten bevor der Ticketverkauf beginnt, wartet schon eine Frau vor der Tür. "Ich kaufe jetzt schon Karten für August, aber das macht die Vorfreude nur größer", sagt sie.

Auch Michael Wohlgemuth ist von Vorfreude und ein bisschen Aufregung getrieben. "Wir hoffen, dass zu den Vorstellungen alles glatt läuft. Aber eigentlich dürfte nix schief gehen", so der Betreiber. Seine Erfahrungen mit den Gästen vor dem Lockdown im November waren gut, dadurch hofft er auch jetzt, "dass sich alle an die Vorschriften halten. Aber letztes Jahr hat das sehr gut funktioniert."

Maskenpflicht im Kino

Im Kino herrscht derzeit durchgängig Maskenpflicht. Die Abstände von 1,5 Meter müssen auch am Platz gewährleistet werden. Das heißt: Kauft ein Haushalt zwei Karten, sind dadurch zwölf weitere Plätze belegt, erklärt Wohlgemuth. "Mit einem wirtschaftlichen Betrieb hat das natürlich nichts zu tun", so der Betreiber.

"Wir hoffen, dass zu den Vorstellungen alles glatt läuft. Aber eigentlich dürfte nix schief gehen", sagt Michael Wohlgemuth, kurz bevor am Donnerstag die ersten Gäste kommen.
"Wir hoffen, dass zu den Vorstellungen alles glatt läuft. Aber eigentlich dürfte nix schief gehen", sagt Michael Wohlgemuth, kurz bevor am Donnerstag die ersten Gäste kommen. © Merckenschlager

Man könne so nur eine Auslastung von etwa 20 Prozent erreichen. Deshalb hoffe er auf Lockerungen, nehme es aber, wie es kommt. "In die Glaskugel kann ich nicht schauen, spekulieren hilft nichts. Jetzt ist es erstmal schön, nach acht Monaten wieder da zu sein", findet Wohlgemuth.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mitarbeiter freuen sich über Wiedereröffnung

Auch Juliane Mack freut sich sichtlich, endlich wieder hinter der Theke zu stehen. "Das habe ich schon sehr vermisst. Vor allem die Menschen. Hier erlebt man immer was, das gefällt mir", sagt die 35-Jährige, die seit rund zehn Jahren im Kinopolis arbeitet. Sie ist gespannt, wie es sich mit der Maske arbeitet, die sie nun dauerhaft tragen muss - und nur für das Foto kurz abnimmt. "Hinter der Theke wird es warm, ich bin gespannt, wie das mit der Zeit wird", sagt Mack.

Neben den Kinosälen werden ab Mitte Juli auch wieder Filme auf der Terrasse des 35 Millimeter laufen. Aber die nächsten zwei Wochen heißt es erstmal drinnen hinsetzen, Licht aus, Film ab. Ob Wohlgemuth sich schon einen Film vorab im großen Saal angesehen hat? Wohlgemuth: "Nach einer Mitarbeiterversammlung haben wir gemeinsam noch einen Film gesehen. Das was schon wirklich schön!"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren