Gastronomie in Landshut: Der "Hahn" hat 'nen Plan

Und wieder tut sich was in Landshuts Gastroszene. Auch ein prominenter Leerstand soll mit neuem Leben gefüllt werden.
| Carmen Merckenschlager
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ebenfalls neu: Mirco (l.), Andrea und Peppe Di Sclafani freuen sich schon auf die Eröffnung ihres Cafés "Piccola Florenz".
Carmen Merckenschlager 3 Ebenfalls neu: Mirco (l.), Andrea und Peppe Di Sclafani freuen sich schon auf die Eröffnung ihres Cafés "Piccola Florenz".
Nächste Baustelle: So soll das "Ferolin" aussehen, wenn es im Herbst im alten Müller-Haus eröffnet wird.
SaccoDesign 3 Nächste Baustelle: So soll das "Ferolin" aussehen, wenn es im Herbst im alten Müller-Haus eröffnet wird.
Seit fast einem Jahr wird das Haus am Nahensteig, das auch den "Schwarzen Hahn" beherbergt, renoviert.
Claudia Hagn 3 Seit fast einem Jahr wird das Haus am Nahensteig, das auch den "Schwarzen Hahn" beherbergt, renoviert.

Landshut - Restaurant, Café und Kinderbetreuung in einem - das findet sich meist entweder im Möbelhaus oder beim All-inklusive-Urlaub auf Kreta. Und ab dem Herbst auch mitten in Landshut.

Julian Eros (23) und ein befreundeter Investor haben das Gebäude des alten Müller-Drogeriemarks in der Altstadt 30 gemietet und schon diesen Herbst wollen sie mit ihrem Konzept auf den rund 700 Quadratmetern loslegen. "Vorne in der Altstadt wird der Eingang des Restaurants mit Außenbestuhlung sein. Im hinteren Teil in der Harnischgasse wird sich der Eingang zur Kinderbetreuung befinden", verrät Eros.

Nächste Baustelle: So soll das "Ferolin" aussehen, wenn es im Herbst im alten Müller-Haus eröffnet wird.
Nächste Baustelle: So soll das "Ferolin" aussehen, wenn es im Herbst im alten Müller-Haus eröffnet wird. © SaccoDesign

Eine Kombination aus Restaurant, Café und Spieleland

Das Konzept nennt sich "Ferolin" und soll im September oder Oktober eröffnen. In dem Restaurant soll es neapolitanische Gerichte wie Pizza und Pasta geben. "Wert legen wir aber auch auf Fingerfood. Wir wollen allen etwas bieten", sagt Eros. Morgens gegen 8 Uhr soll es Frühstück geben, gegen Abend soll regelmäßig ein DJ auflegen. Denn: Auch eine kleine Bühne will Eros in den Laden integrieren. "Für die Kinder könnte da zum Beispiel ein Zauberer auftreten, abends soll es immer wieder Konzerte bei uns geben", sagt der 23-Jährige.

Die Kinderbetreuung soll - Stand jetzt - etwa von 10 bis 19 oder 20 Uhr angeboten werden. Die Idee: "Eltern sollen bei uns ihre Kinder für ein, bis zwei Stunden abgeben können, wenn sie zum Essen gehen - zu uns oder wo anders hin - oder wenn sie in Ruhe shoppen wollen. Davon profitieren die Eltern und die Kinder", sagt Eros. Die Kinder sollen durch Fachpersonal betreut und bespaßt werden - inklusive Bällebad.

Eis und Espresso im "La puppa"

Ohne Bällebad, dafür mit ganz viel italienischem Charme, eröffnet in den kommenden Tagen das "Piccola Florenz" in der ehemaligen Boutique "La puppa". Mit Eis uns Espresso will Familie Di Sclafani den Landshutern eine Ergänzung zu ihrem bestehenden Café Florenz bieten. "Ich wollte schon immer eine kleine Bar direkt in der Altstadt", schwärmt Peppe Di Sclafani sichtlich motiviert. Noch stehen Kartons im Weg des kleinen Cafés. "Wir sind im Superstress", sagt der Chef. "Aber wir freuen uns auch riesig, dass wir bald aufmachen können".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch



Ursprünglich sollte schon im Mai eröffnet werden, wegen Lieferschwierigkeiten und Personalmangel kam es zu Verzögerungen. In den nächsten Tagen soll es aber losgehen. An welchem Tag genau weiß Familie Di Sclafani noch nicht. "Aber bald. Und wenn wir da sind, sind wir da", so der Inhaber. Seit Januar ist der Laden Humidor in seine neuen Räume in der Neustadt 529 umgezogen. In dem Laden werden Zigarren und Spirituosen verkauft. Allerdings stehen auch drei Tische samt Stühlen vor dem Geschäft, auf denen sich Gäste niederlassen und Kaffee trinken können.

Demnächst will Inhaber Markus Reck auch noch Kuchen und kleine Mittagsgerichte anbieten - Bagels und Tramezzini soll es geben. Außerdem sollen auch im Laden noch Tische aufgestellt werden, damit auch drinnen gegessen und getrunken werden kann. "Das wird wohl ab Ende Juli der Fall sein, momentan will aber sowieso lieber jeder draußen sitzen", so Reck.

Der Countdown für den "Hahn" tickt bereits runter

Schräg gegenüber des Humidors liegt das Gasthaus zum Freischütz. In dem Traditionsgasthaus bleibt die Küche derweil erstmal weiterhin kalt. "Wir haben mehrere Varianten, aber aktuell steht noch nichts fest", heißt es von Eigentümerseite.

Klar ist: Beliefert wird das Traditionsgasthaus bei Eröffnung vom Landshuter Brauhaus. "Wenn es losgeht, stehen wir Gewehr bei Fuß", lässt die Brauerei ausrichten.

Seit fast einem Jahr wird das Haus am Nahensteig, das auch den "Schwarzen Hahn" beherbergt, renoviert.
Seit fast einem Jahr wird das Haus am Nahensteig, das auch den "Schwarzen Hahn" beherbergt, renoviert. © Claudia Hagn

Und dann gibt es da noch die Landshuter Kult-Kneipe, den Schwarzen Hahn. Seit August 2020 ist das Lokal geschlossen. Das Gebäude, in dem sich neben dem "Hahn" auch das Kinoptikum befindet, wird saniert. Doch so langsam dürfen Stammgäste einen Countdown bis zur Wiedereröffnung herunterzählen. "Es geht was voran, vielleicht schaffen wir es, Ende des Monats aufzumachen", sagt Michael Polierer vom Schwarzen Hahn noch etwas vorsichtig.

Es stünden noch Arbeiten im Innenraum und am Kanal an, da sei es schwierig, jetzt einen exakten Zeitpunkt der Fertigstellung zu benennen. "Aber diesen Sommer wird man wieder in den Hahn gehen können, das ist der Plan", so Polierer.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren