Lahm und Burda sollen Ehrenbürger der Stadt München werden

München (dpa/lby) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm (35), Verleger Hubert Burda (78), die Schauspielerinnen Michaela May (66) und Jutta Speidel (64), Publizistin Rachel Salamander (69), Franz Herzog von Bayern (85) sowie der Ex-Landtagsabgeordnete und Unternehmer Heinrich Traublinger (CSU, 75) sollen Ehrenbürger der Stadt München werden. Dafür hat sich der Ältestenrat der bayerischen Landeshauptstadt am Freitag ausgesprochen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der frühere Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm. Foto: Christian Charisius/Archiv
dpa Der frühere Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm. Foto: Christian Charisius/Archiv

München (dpa/lby) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm (35), Verleger Hubert Burda (78), die Schauspielerinnen Michaela May (66) und Jutta Speidel (64), Publizistin Rachel Salamander (69), Franz Herzog von Bayern (85) sowie der Ex-Landtagsabgeordnete und Unternehmer Heinrich Traublinger (CSU, 75) sollen Ehrenbürger der Stadt München werden. Dafür hat sich der Ältestenrat der bayerischen Landeshauptstadt am Freitag ausgesprochen. Am Mittwoch soll der Stadtrat die Verleihung der Ehrenbürgerwürde beschließen, die für herausragende Verdienste um die Stadt vergeben wird.

53 Ehrenbürger hat München bisher. Darunter sind der frühere Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) sowie die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch. Es ist die höchste Auszeichnung, die München verleihen kann. Besondere Rechte und Pflichten haben Ehrenbürger laut Stadt nicht. Sie müssen auch nicht unbedingt in München wohnen. Die Verleihung solle zeitnah stattfinden, sagte ein Sprecher der Stadt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren