Immer mehr Millionäre in Bayern: Die meisten gibt's in Starnberg

Die Zahl der Einkommensmillionäre in Bayern steigt weiter. Doch wo leben die meisten?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Zahl der Einkommensmillionäre in Bayern steigt - doch wo wohnen die meisten? (Archivbild)
Die Zahl der Einkommensmillionäre in Bayern steigt - doch wo wohnen die meisten? (Archivbild) © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

München - Die Zahl der Einkommensmillionäre - also derjenigen, die im Kalenderjahr mindestens eine Million Euro verdienen - wächst weiter. Das zeigt ein Bericht des Bayerischen Landesamts für Statistik, der am Montag erschienen ist.

Zahl der Einkommensmillionäre in Bayern steigt 

Demnach lebten im Jahr 2017 5.702 Einkommensmillionäre in Bayern, das ist ein Landesdurchschnitt von 4,4, je 10.000 Einwohnern. Damit stieg die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr um 427 (8,6 Prozent).

An der Spitze der Regierungsbezirke liegt Oberbayern mit 3.148 Millionären (55,2 Prozent), wobei mit 1.815 mehr als die Hälfte in der Stadt oder im Landkreis München lebten. 655 Spitzenverdiener wohnten in Schwaben und 553 in Mittelfranken. In Unterfranken waren es 396, in Niederbayern 372, in der Oberpfalz 314 und 264 in Oberfranken. 

Lesen Sie auch

Starnberg hat die meisten Millionäre

Die höchste Millionärsdichte gab es im Landkreis Starnberg, dort lebten 20,4 Millionäre pro 10.000 Einwohner. Es folgten der Landkreis München (12,4), der Landkreis Miesbach (11,1), die kreisfreie Stadt Memmingen (9,7) und die Stadt München (9,5).

Zusammen veranlagte Ehegatten wurden als ein Steuerpflichtiger gezählt. Die Ergebnisse von 2017 sind wegen der Antrags- und Erklärungsfristen und der Dauer der Bearbeitungen die aktuellsten verfügbaren Daten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren