Gedenken im früheren Grenzgebiet 30 Jahre nach Mauerfall

Veranstaltungen im früheren deutsch-deutschen Grenzgebiet erinnern am heutigen Samstag an den Fall der Mauer vor 30 Jahren. Bei Gedenkveranstaltungen in Hof und Plauen wollen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport auf den Mauerfall und die drei Jahrzehnte danach zurückblicken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine weiße Rose steckt im ehemaligen Grenzzaun. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild
dpa Eine weiße Rose steckt im ehemaligen Grenzzaun. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild

Hof/Plauen - Veranstaltungen im früheren deutsch-deutschen Grenzgebiet erinnern am heutigen Samstag an den Fall der Mauer vor 30 Jahren. Bei Gedenkveranstaltungen in Hof und Plauen wollen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport auf den Mauerfall und die drei Jahrzehnte danach zurückblicken. Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wird erwartet. In Plauen will außerdem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Festabend "Herbst '89 - Freiheit durch Bürgermut" teilnehmen.

In Mödlareuth an der Grenze zwischen Bayern und Thüringen soll das Grenztor des ehemals geteilten Dorfes symbolisch geöffnet werden. Auch ein Trabi-Korso mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist geplant.

In Berlin will Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Präsidenten von Polen, Tschechien, Ungarn und der Slowakei empfangen. Zu einer Gedenkveranstaltung an der Bernauer Straße wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren