Bundestagswahl 2021: Pronold tritt nicht mehr für die SPD an

Der SPD-Bundestagsabegeordnete wird nicht erneut kandidieren. Seit 2002 saß der Niederbayer für die Sozialdemokraten in Berlin.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Florian Pronold (SPD), niederbayerischer SPD-Bundestagsabgeordnete und früherer Chef der bayerischen SPD.
Florian Pronold (SPD), niederbayerischer SPD-Bundestagsabgeordnete und früherer Chef der bayerischen SPD. © Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

Berlin/Landau an der Isar - Der niederbayerische SPD-Bundestagsabgeordnete und frühere Chef der bayerischen SPD, Florian Pronold, beendet seine Karriere im Deutschen Bundestag.

"Seit fünf Wahlperioden vertrete ich Niederbayern im Deutschen Bundestag - fast 20 Jahre sind genug. Schon vor langem habe ich mir diese innere Grenze gesetzt. Bevor ich 50 Jahre alt werde, will ich selbst nochmal etwas Neues beginnen", sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Umweltministerium am Freitag in Landau an der Isar.

Er werde daher nicht mehr bei der Bundestagswahl 2021 antreten. Es sei wichtig für ihn "nicht am "Sessel zu kleben" und Wechsel in politischen Ämtern zu ermöglichen". Pronold ist seit 2002 Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rottal-Inn/Dingolfing-Landau.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen