Vorbereitungen für das "GNTM"-Finale sind "kein Zuckerschlecken"

Wen kürt Heidi Klum am Donnerstag zur "Germany's next Topmodel"-Siegerin? Die Nachwuchsmodels proben eisern für das große Finale und geraten dabei auch an ihre Grenzen.
| (jru/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Alex, Romina, Soulin und Dascha (v.l.n.r.): Eine von ihnen wird "Germany's next Topmodel".
Alex, Romina, Soulin und Dascha (v.l.n.r.): Eine von ihnen wird "Germany's next Topmodel". © © ProSieben/Marc Rehbeck

Die Vorbereitungen für das große "Germany's next Topmodel"-Finale am Donnerstag (27. Mai) gehen in die heiße Phase. Alex (23), Dascha (21), Romina (21) und Soulin (20) kämpfen um den Sieg. Für die große Liveshow proben sie derzeit rund zehn Stunden täglich und kommen dabei auch an ihre Grenzen, wie sie in einer Pressekonferenz am Dienstag verraten.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Es ist schon sehr intensiv", erklärt Alex Mariah. Sie hatte bis Montag (24. Mai) krankheitsbedingt an den Proben nur per Livestream teilnehmen können. Einen Nachteil sehe sie darin allerdings nicht. "Klar, am Ende des Tages habe ich nur halb so viel Zeit wie die anderen, um zu proben", so die 23-Jährige. "Aber ich würde sagen, ich habe es aus meiner Sicht schnell geschafft, alles aufzuholen und mir anzueignen." Dabei sei sie auch von ihren Mitstreiterinnen und dem Produktionsteam bestmöglich unterstützt worden.

Final-Proben sind anstrengender als gedacht

Doch auch für die anderen Finalistinnen stellen die Proben eine Herausforderung dar. "Das ist schon sehr anstrengend, den ganzen Tag durchgehend auf hohen Schuhen zu laufen", erklärt Romina. Und Soulin ergänzt: "Das ist kein Zuckerschlecken. Man unterschätzt, wie viel hinter so einer Liveshow steckt. Das sind mehrere Tage, mehrere Stunden - jeden Tag zehn Stunden ungefähr."

Für die Nachwuchsmodels stehe jedoch der Spaß und der Ehrgeiz an erster Stelle. Sie alle wollen eine möglichst gute Show abliefern. "Wir machen dieses Finale auch nicht nur für Heidi, sondern auch für uns", führt Soulin aus. "Das wird für immer da bleiben. Wir können uns das immer wieder ansehen und sagen: Wir haben das gerockt. Deswegen steckt da so viel Herzblut drinnen."

Gibt es eine Favoritin auf den Sieg?

Und wer wird letztendlich das Rennen machen? In diesem Jahr sei es besonders schwer, eine Favoritin für den Sieg zu wählen, findet Soulin. "Es gab immer eine Tendenz zu einem Mädchen, bei der die meisten gesagt haben: Okay, sie hat die besten Chancen, zu gewinnen. Meistens hat das auch gestimmt. In diesem Jahr ist das aber verdammt schwer." Für eine klare Favoritin können sich die vier Finalistinnen nicht entscheiden. Jede einzelne sei eine starke Konkurrentin.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren