"Verrückt nach Meer" wird von der ARD abgesetzt: Was ist der Grund?

Das Aus für die Serie am Nachmittag ist beschlossene Sache. Die ARD sendet im kommenden Jahr keine neuen Folgen mehr von "Verrückt nach Meer". Nach zwölf Jahren ist Schluss mit der Kreuzfahrt-Doku.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Seit 2010 begleitete die Serie "Verrückt nach Meer" echte Kreuzfahrten mit der Kamera.
Seit 2010 begleitete die Serie "Verrückt nach Meer" echte Kreuzfahrten mit der Kamera. © BR/Bewegte Zeiten Filmproduktion GmbH/Gerrit Mannes

Nach zwölf Jahren und zehn Staffeln wird die Kreuzfahrt-Doku "Verrückt nach Meer" nicht mehr fortgesetzt. "Im Moment sind keine weiteren Dreharbeiten geplant", so ein ARD-Sprecher zu "DWDL". Die aktuelle Staffel wird nur noch bis Januar ausgestrahlt.

Absetzung von "Verrückt nach Meer" nach zwölf Jahren

Grund für die Absetzung: Das Format schwächelte aus Quotensicht am Nachmittag schon länger. Konnte die ARD anfangs noch zweistellige Marktanteile beim Gesamtpublikum einfahren, holte man zuletzt nur noch sechs bis acht Prozent. Auch bei den Jüngeren kam das Format nicht mehr über den Senderschnitt.

Lesen Sie auch

Reiseleiter Bernd Wallisch schieb zum finalen Ende von "Verrückt nach Meer" auf Instagram: "Zwölf Jahre lang bin ich nun schon ein Mitglied der 'Verrückt nach Meer'-Familie. Nun ist auch für mich die letzte Klappe gefallen. Ich sage Dankeschön für die unzähligen Abenteuer vor der Kamera in bestimmt über 100 Ländern. Wenn sich ein Vorhang schließt, geht irgendwo bestimmt ein Neuer wieder auf."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Seit 2010 begleitete die Serie echte Kreuzfahrten des Veranstalters Phönix Reisen mit der Kamera.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren