Thomas Gottschalk hoffte auf eine "Wetten, dass..?" -Sendung pro Jahr

Laut einer Umfrage wünschen sich 54 Prozent der Deutschen "Wetten, dass ..?" einmal im Jahr. "Eine jährliche Ausgabe war das, was ich dem ZDF zu meinem Abschied angeboten und empfohlen hatte", erklärt Gottschalk jetzt.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Thomas Gottschalk führt am 6. November wieder durch eine "Wetten, dass..?"-Show.
Thomas Gottschalk führt am 6. November wieder durch eine "Wetten, dass..?"-Show. © ZDF / Tobias Schult

Thomas Gottschalk (71) moderierte die Samstagabendshow "Wetten, dass..?" (ZDF) mit einer kurzen Unterbrechung von September 1987 bis Dezember 2011. Ganz aufhören wollte der Moderator damals offenbar nicht, wie er nun als Reaktion auf eine Umfrage im Interview mit der Programmzeitschrift "Hörzu" erzählt. "Eine jährliche Ausgabe war das, was ich dem ZDF zu meinem Abschied angeboten und empfohlen hatte", so Gottschalk. Doch der Sender habe damals anders entschieden. "Einmal pro Jahr im Winter eine Ausgabe aus der 02-Arena oder im Sommer von Mallorca? Das hätte ich gemacht, bis ich umfalle", erinnert er sich.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa, die im Auftrag der Zeitschrift im Oktober bei 1.029 Bürgern ab 14 Jahren durchgeführt wurde, hätten 54 Prozent der Befragten Interesse an einer jährlichen Sonderausgabe der Show. Insbesondere die 14- bis 29-Jährigen (64 Prozent) wollen demnach ein Comeback.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Einmaliges Comeback in der kommenden Woche

Thomas Gottschalk präsentiert die TV-Show am Samstag (6.11.) in einer Woche erneut. Eigentlich war dieses einmalige Comeback bereits für 2020 geplant, doch Corona machte dem Sender einen Strich durch die Rechnung.

Auf die Frage, ob der Moderator am 6. November wieder wie zu alten Zeiten die Sendezeit überziehen werde, sagte Gottschalk: "Es war nie meine Absicht, die Sendezeit zu überziehen, aber es ist jedes Mal passiert, weil die mir einfach zu viel Programm da reingepackt haben. Ich habe das immer sehr gewissenhaft abgearbeitet." Und auch diesmal sei er ja nur "der Presenter dessen, was da an Wettangeboten und Gästen im 'Warenkorb' ist". Auch er wisse erst nach den Proben, was ihn und die Zuschauerinnen und Zuschauer erwarte.

In Anbetracht der langen Geschichte der Kultshow, die erst 2014 komplett eingestellt wurde, sagte der eigentliche Star der Show: "Dass ich im Leben so vieler Menschen eine Rolle gespielt habe, macht mich jedes Mal glücklich. Man kann in einer Karriere als Showmaster, und so sehe ich meine Rolle, nicht mehr erreichen", findet Gottschalk.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren