Münchnerin bei "Wer wird Millionär?": Sie wurde schon ausgeraubt!

Jennifer Fizia aus München hat es am heutigen Montag auf den Stuhl der TV-Show "Wer wird Millionär?" geschafft. Die 33-Jährige wurde auf ihrer Weltreise in Kanada ausgeraubt und würde vom Millionen-Gewinn ins eigene Start-up investieren oder erneut mit der Familie um die Welt reisen.
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Holt sich Jennifer Fizia die Million?
RTL / Stefan Gregorowius 2 Holt sich Jennifer Fizia die Million?
Jennifer Fizia kommt aus München und hat zwei Kinder
RTL / Stefan Gregorowius 2 Jennifer Fizia kommt aus München und hat zwei Kinder

München - Auf ihrer letzten Weltreise wurde Jennifer Fizia (33) hinterlistig ausgeraubt. Holt sich die Münchner jetzt bei Günther Jauch die Million? Ihr gesamtes Geld wurde damals aus dem Auto entwendet. "Dies geschah allerdings nicht, wie man vielleicht erwarten würde, in einem Dritte-Welt-Land, sondern in Kanada", sagt sie RTL. Dennoch war sie von der Freundlichkeit der Kanadier begeistert: man hat sie zum Essen eingeladen, ihr 160 Dollar geschenkt und sie durfte sogar kostenlos in einer Herberge übernachten.

Jennifer Fizias Abenteuerlust ist weiter ungebremst. Obwohl sie schon durch 17 Länder reiste, möchte sie vom Millionengewinn erneut in die weite Welt hinaus. Gemeinsam mit ihrem Mann und den beiden Kindern soll es nach Philadelphia gehen, aber auch eine weitere Weltreise schließt sie nicht aus. Alternativ würde Jennifer Fizia in ihr eigenes Start-up Lendstar investieren. Ob sie tatsächlich den Hauptgewinn bei "Wer wird Millionär?" holen wird, das wird am kommenden Montag um 20.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren