"Germany's next Topmodel": Auch Alessandra Ambrosio ist wieder dabei

"Germany's next Topmodel"-Fans können sich in Staffel 16 auf bekannte Gesichter freuen. Eines von ihnen gehört Supermodel Alessandra Ambrosio.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Heidi Klum setzt in "GNTM" einmal mehr auf die Expertise von Model Alessandra Ambrosio.
Heidi Klum setzt in "GNTM" einmal mehr auf die Expertise von Model Alessandra Ambrosio. © [M] ProSieben / Richard Hübner / Andrea Raffin / Shutterstock.com

Heidi Klum (47) kann in der 16. Staffel von "Germany's next Topmodel" auf namhafte Unterstützung bauen. Nachdem in einem ersten Clip bereits Gäste wie Stefanie Giesinger (24), Rebecca Mir (29), Otto Waalkes (72), Bill Kaulitz (31), Thierry Mugler (72), Ellen von Unwerth (67) oder Rankin (54) angekündigt wurden, steht nun noch ein weiterer Stargast fest: Supermodel Alessandra Ambrosio (39).

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Auch sie scheint einen geübten Blick auf die diesjährigen Kandidatinnen zu werfen. Zwar wurde der Auftritt der gebürtigen Brasilianerin vom Sender ProSieben noch nicht offiziell bestätigt, sie selbst veröffentlichte am Sonntag (31. Januar) jedoch mehrere verräterische Fotos auf ihrer Instagram-Seite. Demnach scheint sich Ambrosio derzeit in Berlin aufzuhalten, wo die neue Staffel der Castingshow gedreht wird.

Die "Boss Lady" ist zurück

Nicht nur finden sich in der Story der 39-Jährigen mehrere Touri-Schnappschüsse aus der Hauptstadt wieder. Auch zeigt eine Bilderreihe das Model in einem bunt ausgeleuchteten Studio, im Hintergrund der "GNTM"-Schriftzug. Ambrosios Kommentar dazu: "Boss Lady". Auch Klum veröffentlichte die Bilder in ihrer Story. In welcher Folge Ambrosio, die unter anderem schon 2016, 2018 und 2020 an dem Format mitwirkte, zu sehen sein wird, ist nicht bekannt. Die neue Staffel "Germany's next Topmodel" startet am 4. Februar um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren